1. Home
  2. News
  3. Anwalt stellt klar: So geht es Boris Becker im Gefängnis

Schlagzeilen teils frei erfunden

Anwalt stellt klar: So geht es Boris Becker im Gefängnis

Seit rund drei Wochen ist Boris Becker in Haft. Seitdem kursieren viele Schlagzeilen über seinen dortigen Zustand. Sein Anwalt räumte jetzt mit einigen Mythen auf. So geht es dem ehemaligen Tennis-Star wirklich.

Boris Becker am 29. April wenige Stunden vor seiner Inhaftierung.
Boris Becker am 29. April wenige Stunden vor seiner Inhaftierung. imago/UPI Photo

Die Schlagzeilen rund um Boris Becker (54) reissen auch drei Wochen nach dessen Haftantritt nicht ab. Jetzt gab sein Medienanwalt Christian-Oliver Moser auf ausdrücklichen Wunsch seines Mandanten ein Interview mit dem Sender RTL, um mit einigen Unwahrheiten aufzuräumen. «Nahezu nichts, was in den letzten Tagen und Wochen zu lesen war, gerade an den grossen Schlagzeilen, trifft zu.»

Becker habe keine Notknöpfe gedrückt, das sei frei erfunden. Er habe sich auch nicht beschwert und jammere nicht. Moser attestierte zwar, dass die Lage nicht schön sei, «doch Boris nehme sie hin». Sein Mandant sei «ein Kämpfer»: «Das ist er auch in dieser Situation.» Er kenne Becker schon sehr lange, so Moser, und wisse, was ihn ärgere: «Wenn Unwahrheiten verbreitet werden. Und das kann er und will er nicht hinnehmen.»

Mehr für dich
 
 
 
 

Becker-Anwalt über Zustand seines Mandanten: «Gut - sicher nicht blendend»

Doch wie geht es Becker im Gefängnis? «Nach allem, was ich weiss, geht es ihm den Umständen entsprechend gut - sicherlich nicht blendend», so Moser. Es würde auch nicht stimmen, dass Becker sich in einem Wohlfühlbereich des Gefängnisses befände: «Das stimmt nicht. Er ist weiterhin im gleichen Gefängnisflügel untergebracht, in dem er von Anfang an war.» Becker habe lediglich einmal die Zelle gewechselt.

Boris Becker wurde von einem Londoner Gericht am 29. April wegen Insolvenzverschleppung zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafte verurteilt, die er unmittelbar nach dem Urteilsspruch antreten musste. Mindestens die Hälfte der 30 Monate muss er absitzen. Noch besteht allerdings die Möglichkeit gegen den Schuldspruch Berufung einzulegen. Becker befindet sich in Englands zweitgrösstem Gefängnis Wandsworth.

Von spot on news AG am 20. Mai 2022 - 12:00 Uhr
Mehr für dich