1. Home
  2. News
  3. Elon Musk verliert Abstimmung über Twitter-Zukunft

Tritt er jetzt als CEO zurück?

Elon Musk verliert Abstimmung über Twitter-Zukunft

Volkes Stimme hat gesprochen, zumindest die der Twitter-Gemeinde: Die Mehrheit der User hat für einen Rücktritt von Elon Musk als Chef des Kurznachrichtendienstes gestimmt. Das Voting hat Musk selbst gestartet.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Elon Musk verliert seine eigene Abstimmung auf Twitter.
Elon Musk verliert seine eigene Abstimmung auf Twitter. Kathy Hutchins/Shutterstock

Elon Musk (51) hat seine eigene Abstimmung über seine Zukunft bei Twitter verloren. 57,5 Prozent der User stimmten auf der Plattform dafür, dass Musk als Chef des Kurznachrichtendienstes zurücktritt. 42,5 Prozent stimmten dagegen, eine dritte Option gab es nicht. Die Umfrage endete um 12:20 Uhr deutscher Zeit am Montagmittag.

«Soll ich als Chef von Twitter zurücktreten?» hatte Elon Musk am Sonntag gefragt «Ich werde mich an die Ergebnisse dieser Umfrage halten». Danach schoss er eine Reihe von kryptischen Tweets ab, die andeuten, dass er nach nur zwei Monaten an der Spitze von Twitter amtsmüde sein könnte. «Wie das Sprichwort sagt, sei vorsichtig, was du dir wünschst, denn du könntest es bekommen», hiess es in den Tweets oder: «Diejenigen, die Macht wollen, sind diejenigen, die sie am wenigsten verdienen.»

«Volkes Stimme ist Gottes Stimme»: Hält sich Musk an das Voting?

Ob sich Elon Musk wirklich an die Abstimmung hält, ist noch nicht sicher. Bisher hat sich der CEO des Kurznachrichtendienstes noch nicht geäussert. «Volkes Stimme ist Gottes Stimme» hatte Musk kürzlich geschrieben, als bei einer Twitter-Umfrage eine knappe Mehrheit dafür stimmte, den Twitter-Account von Donald Trump (76) zu reaktivieren.

Von spot on news AG am 19. Dezember 2022 - 13:23 Uhr