1. Home
  2. News
  3. Will Smith : Nach seinem Oscar-Ausraster in Therapie?

Star zuletzt in Indien gesichtet

Ist Will Smith nach seinem Oscar-Ausraster in Therapie?

Will Smith hat sich angeblich in Therapie begeben. Zuletzt war der Schauspieler, der während der Oscarverleihung Chris Rock eine Ohrfeige verpasste, in Indien gesehen worden.

Will Smith bei einem Auftritt in Santa Monica.
Will Smith bei einem Auftritt in Santa Monica. Billy Bennight/AdMedia/ImageCollect

Will Smith (53) meint es offenbar ernst damit, sich bessern zu wollen. Nachdem er auf der Bühne der Oscarverleihung dem Komiker Chris Rock (57) vor einem Millionenpublikum eine Ohrfeige verpasst hat, ist er nun angeblich in Therapie. Das berichtet «Entertainment Tonight» unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle.

Seit der Oscarzeremonie, bei der Smith später noch den Preis als «Bester Hauptdarsteller» für den Film «King Richard» entgegennahm, war es still geworden um Will Smith. Vor etwa zwei Wochen soll der Schauspieler Medienberichten zufolge in Indien gesehen worden sein. Bei seiner Ankunft in Mumbai posierte er demnach mit einigen Fans für Fotos. Das «People»-Magazin berichtete, Will Smith sei in Indien, um sich auf Spiritualität, Yoga und Meditation zu konzentrieren. Das zog prompt Kritik nach sich. Der Grund: Persönlich soll er sich laut «Page Six», der Promiseite der «New York Post», noch nicht bei Chris Rock entschuldigt haben ...

Mehr für dich
 
 
 
 

Das war passiert

Während der Live-Show der Oscarverleihung am 27. März kam Smith aus dem Publikum auf die Bühne und schlug dem Komiker Chris Rock ins Gesicht. Rock hatte vor der Ohrfeige einen Witz über die Ehefrau von Will Smith, Jada Pinkett Smith (50), gemacht. Pinkett Smith bereite sich wohl auf die Fortsetzung von «Die Akte Jane» vor, scherzte Rock. Eine offensichtliche Anspielung darauf, dass sich die Schauspielerin den Kopf rasiert hat. Jada Pinkett Smith leidet schon seit längerem unter krankheitsbedingtem Haarausfall, Alopecia, was sie bereits 2018 öffentlich machte.

Nicht einmal eine Stunde nach der Ohrfeige hielt Will Smith eine tränenreiche Dankesrede auf der Bühne, als er den Oscar entgegennahm. Darin entschuldigte er sich bei der Academy und den anderen Nominierten, aber nicht bei Chris Rock. Das holte der Schauspieler erst einen Tag später auf Instagram nach.

Der Oscarpreisträger veröffentlichte dort einen Beitrag. «Gewalt in all ihren Formen ist giftig und zerstörerisch», schrieb Will Smith darin. «Mein Verhalten bei der Oscarverleihung gestern Abend war inakzeptabel und unentschuldbar.» Er fügte unter anderem hinzu: «Ich möchte mich öffentlich bei dir entschuldigen, Chris. Ich war neben der Spur und ich lag falsch.» Es sei ihm peinlich, so der 53-Jährige. Seine Handlungen zeigten nicht den Mann, der er sein möchte.

Zehn Jahre von der Oscarverleihung ausgeschlossen

Anfang April hat Will Smith zudem seinen Rückzug aus der Academy of Motion Picture Arts and Sciences erklärt. In einem Statement, aus dem unter anderem «The Hollywood Reporter» zitierte, erklärte der Schauspieler, er sei «untröstlich». Zudem wolle er alle Konsequenzen für sein Verhalten während der Zeremonie akzeptieren. Die Oscar-Academy hat den Schauspieler kurz darauf für die Preisverleihungen der nächsten zehn Jahre ausgeschlossen.

Von spot on news AG am 6. Mai 2022 - 16:00 Uhr
Mehr für dich