1. Home
  2. News
  3. Jérôme Boateng wegen Körperverletzung wieder vor Gericht: Das Berufungsverfahren startet

Darum geht es in München

Jérôme Boateng wieder vor Gericht: Das Berufungsverfahren startet

Jérôme Boateng steht wieder in München vor Gericht - der Berufungsprozess beginnt. 2021 war er zu einer Geldstrafe von 1,8 Millionen Euro verurteilt worden.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Jérôme Boateng bei einem Auftritt in München.
Jérôme Boateng bei einem Auftritt in München. imago images / Spöttel Picture

Der ehemalige FC-Bayern- und DFB-Spieler Jérôme Boateng (34) steht in München erneut vor Gericht. Im September 2021 war der Weltmeister von 2014 wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Millionen Euro verurteilt worden. Alle Beteiligten hatten anschliessend Berufung eingelegt. Am heutigen Donnerstag (20. Oktober) beginnt nun der Berufungsprozess.

Boateng bestreitet die Vorwürfe

Der Ex-Nationalspieler musste sich 2021 wegen des Vorwurfs der Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Das Gericht hatte vor einem Jahr eine Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen zu jeweils 30.000 Euro gegen Boateng verhängt. Dies entspricht dem Betrag von 1,8 Millionen Euro. Eine ehemalige Partnerin hatte ihm vorgeworfen, von Boateng im Jahr 2018 attackiert worden zu sein. Die Vorwürfe hat er zurückgewiesen.

Jérôme Boateng steht seit 2021 beim französischen Verein Olympique Lyon unter Vertrag. Zuvor spielte er zehn Jahre lang für den FC Bayern München. 2014 wurde der Fussballer mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister in Brasilien.

Von spot on news AG am 20. Oktober 2022 - 11:10 Uhr