1. Home
  2. News
  3. Ob solo oder vergeben: Die besten Liebesfilme zum Valentinstag

Der Tag der Liebe am 14. Februar

Ob solo oder vergeben: Die besten Liebesfilme zum Valentinstag

Rührend bis kitschig, kunterbunt bis melancholisch: Mit diesen Filmen kann man am Valentinstag nichts verkehrt machen - unabhängig vom Beziehungsstatus.

Perfekt für den Valentinstag: "La La Land" (li.) und "Notting Hill".
Perfekt für den Valentinstag: "La La Land" (li.) und "Notting Hill". Studiocanal / imago images/Mary Evans

Wie jedes Jahr spaltet der Valentinstag am 14. Februar die Menschheit - oder zumindest die Vergebenen und die Singles. Während die einen es kaum erwarten können, ihre Liebe zu feiern, würden die anderen wohl am liebsten im Bett liegen bleiben und sich die Bettdecke über den Kopf ziehen. Wer sich zu Hause verkrümeln will, der sollte sich mit einem guten Film ablenken. Ob als Single, als Paar oder für den Filmabend mit Freunden: Hier die besten Liebesfilme für jede Lebenslage!

Mehr für dich
 
 
 
 

«La La Land»

Mit dem beschwingenden Musical-Hit «La La Land» kann am Tag der Liebe nichts schieflaufen. Der Film erzählt die bittersüsse Romanze des Träumerpärchens Mia (Emma Stone, 33) und Sebastian (Ryan Gosling, 41), die beide versuchen, auf dem harten Pflaster Hollywoods Fuss zu fassen. Der nostalgische Film hat Witz, Leichtigkeit, ein grossartiges Setting und der jazzige Soundtrack bleibt im Kopf.

«Crazy, Stupid, Love»

Gosling und Stone, die Zweite: Der Streifen «Crazy, Stupid, Love» (2011) ist keine typische Schnulze. Gosling gibt als Womanizer Jacob dem getrennt lebenden Familienvater Cal (Steve Carell) Flirttipps. Währenddessen verliebt er sich jedoch ungeahnt in dessen älteste Tochter (Stone). Eine herrlich frische Komödie für alle Generationen.

«Harold und Maude»

Liebe kennt kein Alter. Das bewies bereits 1971 der wunderschöne Film «Harold und Maude» mit Bud Cort (73) und Ruth Gordon (1896-1985). Der vom Tod faszinierte Sohn einer wohlhabenden Mutter trifft darin auf die lebensfrohe Maude. Der Altersunterschied: rund 60 Jahre. Je mehr sich die beiden näherkommen, desto mehr lernt der ungestüme Harold das Leben zu schätzen. Erst recht als er die Tätowierung auf Maudes Arm sieht, die ihm verrät, dass Maude das Grauen eines Konzentrationslagers überlebt hat.

«Silver Linings»

Auch «Silver Linings» mit Bradley Cooper (47) und Oscarpreisträgerin Jennifer Lawrence (31) in den Hauptrollen rückt Liebeskomödien in ein ganz neues Licht. Zwei psychisch labile Charaktere finden zusammen und es entsteht eine ziemlich schräge Freundschaft. Eine der originellsten Arten, Liebe in einem Film zu verwerten. Das kann niemand bestreiten.

«Notting Hill»

Die Streifen von Oscarpreisträgerin Julia Roberts (54) sind die Evergreens unter den Liebeskomödien. Ob in ihrer unvergesslichen Romanze «Pretty Woman» (1990), in «Die Hochzeit meines besten Freundes» (1997) oder in «Notting Hill» (1999) mit Hundeblick Hugh Grant (61) - die Sympathie und der Witz ihrer Rollen machen diese Filme zu echten Klassikern und versüssen den Valentinstag auf ihre ganz eigene Weise.

«500 Days of Summer»

Die Trennungswunden sind noch ganz frisch? Dann ist Tom Hansen (Joseph Gordon-Levitt, 40) in «500 Days of Summer» der Richtige! Der liebenswert leidende Hauptcharakter wurde gerade von Summer (Zooey Deschanel, 42) verlassen und versucht, in hinreissenden 95 Minuten und mit fabelhaftem Filmsoundtrack, über eine grosse Liebe hinweg zu kommen. Ein Gefühl der Hoffnung ist nach der Indie-Romanze garantiert!

«Valentinstag»

Fans von «Tatsächlich...Liebe» (2003), dem Weihnachtsfilm schlechthin, werden mit dem Film «Valentinstag» (2010) bestimmt ihre Freude haben. Ähnlich wie beim Weihnachts-Klassiker kreuzen sich verschiedene Handlungsstränge und - wie der Name schon sagt - dreht sich dabei logischerweise alles um den Tag der Liebe. Es mag keine cineastische Höchstleistung geboten sein, aber dank dem grossen Star-Ensemble um Ashton Kutcher (43), Jessica Alba (40), Jennifer Garner (49), Halle Berry (55) und Co. ist der Film die ideale Unterhaltung für diesen Tag - mit zahlreichen Happy Ends.

«Das Schicksal ist ein mieser Verräter»

Wer es lieber emotional mag, kann sich entweder an sämtlichen Nicholas-Sparks-Filmen satt sehen, oder wählt «Das Schicksal ist ein mieser Verräter» (2014). Das Filmdrama erzählt die bewegende Geschichte der an Schilddrüsenkrebs leidenden Hazel (Shailene Woodley, 30) und dem Jungen Gus (Ansel Elgort, 27), der durch Knochenkrebs ein Bein verloren hat. Ein herzzerreissender Film, der abgesehen vom schlimmen Schicksal der Jugendlichen, auch eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt. Taschentücher bereithalten!

«Magic Mike»

Single und mal wieder keine Pläne für den Tag der Liebe? Da kann Channing Tatum (41) definitiv helfen! Als Magic Mike heizt er mit seinen Stripper-Kollegen ordentlich ein und lässt dabei jegliche Gedanken an andere Männer verschwinden. Nicht viel nachdenken, einfach gucken. Der Vorteil: Gleich in «Doppelfolge» mit «Magic Mike» (2012) und «Magic Mike XXL» (2015) die sexy Sixpacks von Tatum, Joe Manganiello (45) und Co. geniessen.

Von spot on news AG am 13. Februar 2022 - 09:15 Uhr
Mehr für dich