1. Home
  2. News
  3. Oktoberfest-Chef zerstreut alle Sorgen: «Die Wiesn wird stattfinden»

«Schwierigem Umfeld» zum Trotz

Oktoberfest-Chef zerstreut alle Sorgen: «Die Wiesn wird stattfinden»

Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner hat ein Update zum Oktoberfest gegeben. «Die Wiesn wird stattfinden», stellte er klar. Der Kontrollaufwand für etwaige Corona-Einschränkungen sei allerdings «nicht zu stemmen». Das Oktoberfest könne nur so stattfinden wie das letzte von 2019.

Das Oktoberfest 2022 soll vom 17. September bis 3. Oktober stattfinden.
Das Oktoberfest 2022 soll vom 17. September bis 3. Oktober stattfinden. Svetlana Khovrina/Shutterstock.com

Clemens Baumgärtner, der Wiesn-Chef seit 2019, hat allen Unklarheiten zum Oktoberfest den Wind aus den Segeln genommen. «Die Wiesn wird stattfinden», stellte er in einer Pressekonferenz klar. Zuletzt gab es unter anderem Spekulationen darüber, ob es Corona-Beschränkungen geben werde und ob die Wiesn in Zeiten von Energie- und Gasknappheit überhaupt abgehalten werden sollte. «Wir haben ein schwieriges Umfeld: Corona, Inflation, Energieknappheit, Ukraine-Krieg», räumte Baumgärtner ein. «Das macht es nicht einfacher.» Dennoch habe die Stadt München «entschieden, die Wiesn stattfinden zu lassen, so wie man sie kennt».

Mehr für dich
 
 
 
 

Das bedeutet auch, dass es keine Corona-Einschränkungen geben wird: Der Kontrollaufwand sei «weder personell noch finanziell noch technisch oder logistisch zu stemmen», erklärte Baumgärtner. Dies gelte «für 1G genauso wie für 3G+». Man habe «eine ganze Reihe an Szenarien geprüft, wie das zu bewerkstelligen wäre. Ergebnis waren immer Kosten im niedrigen zweistelligen Millionenbereich.»

Das Fazit also: «Wir sind uns einig darüber (...), dass die Wiesn nur so stattfinden kann, wie wir sie aus 2019 kennen und schätzen. So und nicht anders», bekräftigte der Wiesn-Chef.

Preise bleiben gleich, keine Energie- und Gasknappheit durch das Oktoberfest

An den Oktoberfest-Preisen wird sich - trotz Inflation - nichts ändern. «Die Preise werden auch nicht höher, selbst wenn die Inflation galoppiert», sagte Baumgärtner. «Die Bierpreise sind fixiert, auch die Schausteller haben uns ihre Preise eingereicht. Da braucht keiner Sorgen haben.»

Auch die Energie- und Gasknappheit sprach der CSU-Politiker an. «Nur weil die Wiesn stattfindet, werden Sie Weihnachten nicht im Dunkeln sitzen und die Heizung ausstellen müssen», erklärte Baumgärtner. Der Stromverbrauch der Wiesn entspreche 0,6 Promille, der Erdgasverbrauch sogar nur 0,1 Promille des Gesamtverbrauchs von München. Man spare zusätzlich ein, weil die Biergärten in diesem Jahr nicht beheizt werden. «Die Wiesn wird nicht dazu führen, dass in München die Lichter ausgehen», stellte er klar.

Das 187. Oktoberfest auf der Theresienwiese findet vom 17. September bis 3. Oktober 2022 statt.

Von spot on news AG am 4. August 2022 - 15:35 Uhr
Mehr für dich