1. Home
  2. News
  3. Parookaville 2023: Steve Aoki, Timmy Trumpet und mehr heizen wieder ein

Vom 21. bis 23. Juli

Parookaville 2023: Steve Aoki und Timmy Trumpet heizen wieder ein

Auch 2023 empfängt das Parookaville-Festival wieder Fans elektronischer Musik im nordrhein-westfälischen Weeze. Einige Acts sind bereits bekannt. So werden etwa die DJs Steve Aoki und Timmy Trumpet wieder auftreten. Aoki setzt damit eine Serie fort: Er war bisher immer bei Parookaville dabei.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Steve Aoki (u.) und Timmy Trumpet (o.) brachten die Menge bereits 2022 zum Kochen.
Steve Aoki (u.) und Timmy Trumpet (o.) brachten die Menge bereits 2022 zum Kochen. Parookaville/Jorrit van de Kolk

Gute Nachrichten für alle Parookaville-Fans: Vom 21. bis 23. Juli 2023 steigt im nordrhein-westfälischen Weeze wieder das beliebte Elektro-Festival. Am Montag hat das Festival-Team die ersten Namen für das Line-up verkündet.

Kein Parookaville ohne Steve Aoki

Star-DJ Steve Aoki (45) wird auch 2023 wieder auf der Bühne stehen. Der US-Künstler war seit der ersten Ausgabe des Festivals jedes Mal dabei. Nächstes Jahr wird er die Besucher als Mainstage-Headliner am Freitag einheizen. Neben Aoki wird auch der australische Musiker Timmy Trumpet (40) wieder erwartet. Der kultige Blechbläser wird am Sonntag Mainstage-Headliner sein. Der niederländische DJ Hardwell (34) meldete sich erst 2022 nach vierjähriger Pause mit seinem zweiten Album «Rebels Never Die» zurück. Er wird beim Parookaville 2023 am Samstag der Mainstage-Headliner sein. Auch Felix Jaehn wird am Samstag auf der Mainstage performen. Der 28-Jährige nimmt sich aktuell eine Auszeit, kommt zur Festivalsaison 2023 aber zurück und hält dem Parookaville die Treue.

Die Kollaboration von Headhunterz (37) und Wildstylez (39) soll alle Hardstyle-Fans mit einer mitreissenden Live-Show abholen. Als Neuzugang wird zudem die Techno- und Aktionskünstlerin Stella Bossi in der «City of Dreams» erwartet. Die DJane erlangte Bekanntheit durch Gigs in Berliner Clubs und gilt laut Veranstalter als Anwärterin auf «die nächste Generation der Techno-Szene».

Weitere Künstler werden vom 13. bis 15. Dezember bekannt gegeben, heisst es weiter.

Das Parookaville-Festival: Eine eigene Stadt für Elektro-Fans

Das Parookaville fand zum ersten Mal im Jahr 2015 statt und entwickelte sich in den nachfolgenden Jahren zu einer der grössten europäischen Veranstaltungen seiner Art. Das besondere und einmalige Konzept: Das Festival-Gelände ist wie eine eigene Stadt konzipiert und verfügt unter anderem über ein Rathaus, eine Kirche, eine Bank, ein Gefängnis und sogar ein eigenes Postamt. Von anfänglich 40.000 Besuchern stieg die Teilnehmerzahl auf zuletzt etwa 225.000 Gäste an. 2020 und 2021 fiel die Veranstaltung coronabedingt aus.

Von spot on news AG am 12. Dezember 2022 - 13:48 Uhr