1. Home
  2. News
  3. Prinz Harry bezeichnet Königsgemahlin als «Bösewicht»: Image-Probleme machten Camilla «gefährlich»

Im CBS-Interview mit Anderson Cooper

Prinz Harry: Image-Probleme machten Camilla «gefährlich»

Prinz Harry bezeichnete Königsgemahlin Camilla im CBS-Interview mit Anderson Cooper als «Bösewicht». Ihre Bereitschaft, Beziehungen zur britischen Presse zu knüpfen, mache sie «gefährlich».

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Prinz Harry (h.l.) und Königsgemahlin Camilla (v.r.) bei einer gemeinsamen Veranstaltung.
Prinz Harry (h.l.) und Königsgemahlin Camilla (v.r.) bei einer gemeinsamen Veranstaltung. imago/agefotostock

Prinz Harry (38) sprach im CBS-Interview mit US-Journalist Anderson Cooper (55) am Sonntagabend auch über Königsgemahlin Camilla (75).

Harry erinnerte dabei an ein Interview aus dem Jahr 1995, in dem seine Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997), Camilla als die «dritte Person in ihrer Ehe» bezeichnete. Der Herzog sagte, dass dies die heutige Ehefrau von König Charles III. (94) damals in einen «Bösewicht» verwandelte.

«Die Notwendigkeit für Camilla, ihr Image zu rehabilitieren, machte sie gefährlich, weil sie Verbindungen zur britischen Presse knüpfte», erklärte er weiter. «Und es gab auf beiden Seiten eine offene Bereitschaft zum Austausch von Informationen. Und mit einer Familie, die auf Hierarchie aufgebaut ist, und mit ihr, auf dem Weg zur Königsgemahlin, wird es Leute oder Leichen auf der Strasse geben, weil das so ist.»

Diana und Charles waren offiziell von 1981 bis 1996 verheiratet, gaben die Trennung Ende 1992 bekannt. Camilla ist seit 2005 die Ehefrau von Charles. Wie Harrys bereits geleakten Memoiren «Reserve» («Spare») ausserdem zu entnehmen ist, sollen er und sein Bruder, Prinz William (40), Charles angefleht haben, sie nicht zu heiraten. Erst kurz vor der Hochzeit hätten sie ihr Ok gegeben.

Die Royals wie «Game of Thrones ohne Drachen»?

In der Sendung «60 Minuten» erzählte Harry auch vom Misstrauen der königlichen Familie gegenüber seiner Frau Meghan, das angeblich dadurch ausgelöst wurde, dass sie «Amerikanerin, Schauspielerin, geschieden und schwarz» ist, bevor er scherzte: «Sie muss eine Hexe sein».

Cooper sagte, das klinge nach «Game of Thrones ohne Drachen», aber Harry antwortete: «Ich schaue ‹Game of Thrones› nicht, aber es gibt definitiv Drachen - und das ist wieder die dritte Partei, die britische Presse.»

Von spot on news AG am 9. Januar 2023 - 11:02 Uhr