1. Home
  2. News
  3. Die Zukunft der Staaten: Prinz William macht auf den Bahamas ein grosses Versprechen

Die Zukunft der Staaten

Prinz William macht auf den Bahamas ein grosses Versprechen

Prinz William und Herzogin Kate sind am Ende ihrer Karibikreise angekommen. Bei einer Rede ging der Enkel von Queen Elizabeth II. auf die Proteste ein, die in den vergangenen Tagen immer wieder laut geworden waren.

Prinz William und Herzogin Kate in ihrem eleganten Kleid von Phillipa Lepley auf den Bahamas.
Prinz William und Herzogin Kate in ihrem eleganten Kleid von Phillipa Lepley auf den Bahamas. imago/i Images

Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) verbringen die letzte Etappe ihrer Karibikreise auf den Bahamas. Am vorletzten Abend (Freitag) gab der künftige britische Thronfolger bei einer Gala, die von Sir Cornelius Smith, dem Generalgouverneur der Bahamas, ausgerichtet wurde, ein wichtiges Signal.

Er sagte, dass das Vereinigte Königreich jede Entscheidung von Jamaika, Belize und den Bahamas, sich von der britischen Monarchie zu lösen und Republiken zu werden, unterstützen werde. Vor den Gästen der Veranstaltung, zu denen auch der Premierminister des Landes, Philip Davis, gehörte, erklärte er weiter, dass die Bande zwischen dem Vereinigten Königreich und den drei Ländern «Bestand» haben werden, was auch immer die Zukunft bringe.

Mehr für dich
 
 
 
 

Konkret sagte der Herzog von Cambridge: «Ich weiss, dass Sie sich alle darauf freuen, nächstes Jahr fünfzig Jahre Unabhängigkeit zu feiern - Ihr Goldenes Jubiläum. Und da Jamaika in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen und Belize im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiern, möchte ich Folgendes sagen: 'Wir unterstützen mit Stolz und Respekt Ihre Entscheidungen über Ihre Zukunft.»

Grosses Echo erwartet

Diese Äusserungen dürften nicht nur in den drei genannten Ländern, sondern in der gesamten Region Beachtung finden, in der fünf weitere Länder Queen Elizabeth II. (95) als Staatsoberhaupt haben. Barbados hatte im November 2021 den historischen Schritt vollzogen, die Königin als Staatsoberhaupt abzulösen. Im Beisein der Thronfolgers Prinz Charles (73) wurde der erste Präsident des Landes gewählt.

In seiner Rede sprach William aber nicht nur über grosse gesellschaftspolitische Themen, er teilte auch eine schöne Erinnerung an seinen ersten Besuch auf den Bahamas: «Ich kam als Kind mit meiner Mutter hierher», so der Sohn von Prinzessin Diana (1961-1997). «Das Schnorcheln an den James-Bond-Wracks vor Nassau hat mir die lebhafteste Erinnerung an das wunderschöne blaue Wasser hinterlassen. Für einen kleinen Jungen, der von 007 besessen war, war das der beste Urlaub aller Zeiten», schwärmte er.

Noch bevor das royale Ehepaar Grossbritannien in Richtung Karibik verlassen hatte, veranlasste ein lokaler Protest die Organisatoren, die geplante Reiseroute am Starttag in Belize zu ändern. Die Proteste begleiteten William und Kate die ganze Woche über.

Letzte Karibik-Termine am Samstag

Im Laufe des Samstags werden der Herzog und die Herzogin die letzten Termine ihrer Reise wahrnehmen. Sie werden Abaco besuchen - eine Kette von Inseln und Barrier Cays im nördlichen Teil des Landes - und in einer Kirche mit Einwohnern zusammentreffen, um mit ihnen über ihre Erfahrungen mit dem Hurrikan Dorian im Jahr 2019 zu sprechen.

Ausserdem wird das Paar auf Grand Bahama ein Kinderheim besichtigen. Bei ihrem letzten Termin werden William und Kate einen der Gewinner des Earthshot-Preises 2021, die Umweltschutzorganisation «Coral Vita», besuchen.

Von spot on news AG am 26. März 2022 - 16:20 Uhr
Mehr für dich