1. Home
  2. News
  3. Regisseur Ol Parker zeigt sich offen für «Mamma Mia 3»

Zweiter «Mamma Mia» erschien 2018

Regisseur Ol Parker zeigt sich offen für «Mamma Mia 3»

ABBA-Fans aufgepasst: «Mamma Mia 3» könnte bald Realität werden. Zumindest deutete Ol Parker, der Regisseur des zweiten «Mamma Mia»-Films, nun an, dass er sich eine Fortsetzung vorstellen kann. 2020 machte Produzentin Judy Craymer bereits Sequel-Andeutungen.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Nach «Mamma Mia! Here We Go Again» könnte noch ein dritter Teil folgen.
Nach «Mamma Mia! Here We Go Again» könnte noch ein dritter Teil folgen. imago/Entertainment Pictures

«Mamma Mia! Here We Go Again»-Regisseur Ol Parker (53, «Ticket ins Paradies») hat angedeutet, dass er für einen weiteren Film des Musical-Franchise zur Verfügung stehen würde. «Judy Craymer, die Produzentin hinter dem Musical und den ersten beiden Filmen, hat immer geplant, dass es eine Trilogie wird», sagte Parker «Screen Rant» im Interview. «Ich weiss, dass es ein Verlangen nach einem dritten Teil gibt, und ich weiss, dass sie einen Plan hat. Wäre das nicht schön», so der Regisseur.

«Das ist alles, was ich sagen kann. Der erste Film hat enorm viel Geld eingespielt, und ich denke, wir haben auch eine ganze Menge verdient», erklärte der 53-Jährige weiter. «Here We Go Again» hat weltweit laut «Box Office Mojo» 402 Millionen Dollar eingespielt, der erste Teil von 2008 brachte global rund 694 Millionen Dollar ein.

Produzentin machte schon 2020 Hoffnung auf «Mamma Mia 3»

Produzentin Judy Craymer (65) machte den Fans bereits im Juni 2020 Hoffnung, dass es einen dritten Teil geben könnte. Sie sagte «Mail Online» damals, dass ein dritter Film in Arbeit sei. Allerdings erzählte sie in dem Interview auch, dass sie bereits an dem dritten Teil gearbeitet hatte, bevor die Corona-Pandemie ausbrach. Das habe ihre Gedanken vernebelt. «Ich denke, eines Tages wird es einen weiteren Film geben, denn es soll eine Trilogie werden. Ich weiss, dass Universal möchte, dass ich sie mache», wurde sie dann aber doch noch ziemlich konkret.

Die 65-Jährige hat an beiden «Mamma Mia»-Filmen mitgewirkt und auch an dem gleichnamigen ABBA-lastigen Jukebox-Musical, das die Grundlage für den ersten Streifen war und am West End und am Broadway aufgeführt wurde.

Inhaltlich liess Craymer im Interview alles offen. Nur musikalisch verriet sie, dass sie gerne einige der neuen Songs verwenden würde, die die schwedische Band ABBA geschrieben hat. Die überraschende letzte ABBA-Platte «Voyage» dominierte die Album-Charts in Deutschland 2021.

Von spot on news AG am 18. Dezember 2022 - 12:45 Uhr