1. Home
  2. News
  3. Stephen «tWitch» Boss: So reagieren die Stars auf den überraschenden Tod

Obama, Ciara, DeGeneres, Hudson...

Stephen «tWitch» Boss: Stars reagieren auf überraschenden Tod

Der plötzliche Tod von Stephen «tWitch» Boss hat die Promi-Welt erschüttert. In den sozialen Medien trauern Ellen DeGeneres, Michelle Obama, Ciara, Questlove, Channing Tatum und viele mehr um die TV-Persönlichkeit.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Stephen «tWitch» Boss ist tot.
Stephen «tWitch» Boss ist tot. DFree/Shutterstock

Der plötzliche Tod von Stephen «tWitch» Boss (1982-2022) ist für die Promi-Welt ein Schock. Auf Instagram postete Michelle Obama (58) von ihrer Trauer um den Tänzer und Sidekick von Ellen DeGeneres (64). Ihr Herz sei gebrochen, so die ehemalige First Lady.

Obama und Boss hatten sich bei einem ihrer vielen Besuche in der «The Ellen DeGeneres Show» kennengelernt, wo er unter anderem als DJ spielte. Zudem war er Teil ihrer «Let's Move»-Initiative, die sich seit 2010 gegen Fettleibigkeit bei Kindern einsetzt. In ihrem Post erinnert sich Obama nun an die TV-Persönlichkeit: «Stephen war eine unglaubliche Kraft - jemand, der Freundlichkeit und Positivität ausstrahlte und sicher ging, dass die Leute um ihn herum es ebenso fühlen konnten. Wir fühlten seinen Geist in jedem Tanz, jedem DJ-Set, jedem kreativen Stück, das er zum Leben brachte.» Ihr Herz sei bei seiner Frau und ihren drei Kindern, so Obama.

Ellen DeGeneres «liebte ihn mit ganzen Herzem»

Auch seine Kollegin und Freundin Ellen DeGeneres (64) trauert auf Instagram zu einem Foto, auf dem sie ihren Produzenten innig umarmt: «Mein Herz ist gebrochen. tWitch war pure Liebe und Licht. Er war meine Familie und ich liebte ihn mit meinem ganzen Herzen. Ich werde ihn vermissen», schrieb die Moderatorin.

Sängerin Ciara (37) teilte ein Video von dem Tänzer und sich und schrieb dazu: «Ich bin zerstört, die Nachricht zu hören, dass du nicht länger unter uns bist. Ich habe dich immer als Freude, Lachen, gute Zeiten und mit einem grossen Grinsen wahrgenommen. Der Himmel hat heute einen Engel gewonnen. Ruhe im Paradies. Ich bete für deine Familie in dieser schwierigen Zeit.»

Schauspieler Billy Porter (53) schreibt in Erinnerung an tWitch auf Instagram unter anderem: «Bitte seht nach euren Freunden. Auch den »starken« und »glücklichen«. Wir wissen nie, durch was die Leute gerade gehen.» Kollegin Viola Davis (57) schrieb ebenfalls auf der Plattform, ihr fehlten die Worte und sie bete für die Familie des Verstorbenen.

Questlove: «Wir wissen nie, wer am Abgrund steht»

Auch Roots-Musiker Questlove (51) wünscht der Familie «Standfestigkeit in dieser düsteren Zeit». Weiter schreibt er: «Jeder Tag ist eine kurvenreiche Strasse Weg und wir wissen nie, wer am Abgrund steht. Viele von uns können Emotionen nicht verarbeiten und wissen nicht, wie man damit umgeht... Die Zeit heilt buchstäblich Wunden.»

Jennifer Hudson (41) zeigte sich schockiert. «Wir müssen beten! Mein Gott! Du weisst nie, was jemand durchmacht. Das bricht mir das Herz.» Channing Tatum (42) schrieb zu einem Bild von tWitch und sich: «Ich habe keine Worte. Es gibt keine. Mein Kopf und mein Herz können das nicht verstehen. Es ist einfach so viel... Ich weiss nicht, wo ich beginnen soll.»

Jada Pinkett Smith (51) teilte ein Bild von tWitch, Donald Glover (39) und sich - alle drei haben in «Magic Mike» mitgespielt. In der Bildunterschrift erinnert sie sich an die «guten Zeiten am Set» und schreibt: «Er war so süss, freundlich und grosszügig.» Auch «Modern Family»-Star Julie Bowen (52) erinnerte sich mit einem gemeinsamen Foto aus der «Ellen»-Show an den Verstorbenen: «Seine Helligkeit, seine Freude und Freundlichkeit erfüllten jeden Raum, den er betrat. Es ist furchtbar daran zu denken, dass er innerlich gelitten hat. Sag heute jemandem, dass du ihn liebst.»

Stephen «tWitch» Boss hat sich am Dienstag in einem Hotelzimmer das Leben genommen, wie mittlerweile von offizieller Stelle bestätigt worden ist. Er wurde 40 Jahre alt und hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Hilfe bei Depressionen und Suizidgedanken bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Von spot on news AG am 15. Dezember 2022 - 10:30 Uhr