1. Home
  2. News
  3. «The Rock»-Tochter Simone Johnson gibt Wrestling-Debüt

Mit Alias «Ava Rain»

«The Rock»-Tochter Simone Johnson gibt Wrestling-Debüt

WWE-Legende Dwayne «The Rock» Johnson hat eine Nachfolgerin gefunden: Seine 21-jährige Tochter Simone Johnson debütierte am Dienstagabend in der Wrestling-Show und schloss sich einem Team an.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Simone Johnson tritt in die grossen Fussstapfen ihres Vaters Dwayne und gibt ihr Ringdebüt als WWE-Kämpferin.
Simone Johnson tritt in die grossen Fussstapfen ihres Vaters Dwayne und gibt ihr Ringdebüt als WWE-Kämpferin. Copyright (c) 2018 Kathy Hutchins/Shutterstock.

WWE-Ikone Dwayne «The Rock» Johnson (50) hat eine Nachfolgerin: Seine älteste Tochter Simone Johnson (21) trat am Dienstagabend erstmals als «Ava Rain» in den WWE-Ring. Während der Ausstrahlung der Show NXT, die der nächsten Generation von WWE-Stars gewidmet ist, wurde Simone als eines der Mitglieder von Schism angekündigt.
Dabei stand sie zunächst im Hintergrund mit einer gelben Smiley-Maske und einem roten Kapuzenpulli, bis sie enthüllt und vielumjubelt ihrer Gruppe die Treue schwor.

«Die Liebe und Akzeptanz, die Schism mir entgegenbringt, widerspricht allen vorgefassten Meinungen darüber, wer ich sein sollte», sagte sie. «Diese Familie vervollständigt mich.» Simone ist die erste Wrestlerin der vierten Generation in der Geschichte der WWE. Simone folgt auf ihren Vater, Dwayne «The Rock» Johnson, der sich 2004 aus der Organisation zurückzog, Dwaynes Vater, «Soul Man» Rocky Johnson, und Dwaynes Grossvater, Prince Peter Maivia alias «The High Chief». Simones Urgrossmutter, Lia Maivia, war eine der ersten weiblichen Wrestling-Promoterinnen.

Karriere verletzungsbedingt ausgebremst

Simone stellte sich bereits 2020 dem Publikum vor, ihr Debüt verzögerte sich jedoch verletzungsbedingt. Wegen einer Knieverletzung hatte sie sich einer Operation unterziehen müssen.

Ihr Vater betonte immer wieder, wie stolz er auf sie ist. Als vierte Generation habe sie «Geschichte geschrieben», sagte der 50-Jährige «Entertainment Tonight» bereits im Juli. «Sie ist unheimlich unabhängig. Es ist sehr wichtig für sie, ihren eigenen Weg zu gehen. Sich ihren eigenen Weg zu bahnen. Sich ihren eigenen Pfad zu bahnen. Sie kommt nicht zu mir, um viel zu erwarten, und das respektiere ich. Und ich bin hier und beobachte und unterstütze sie.» Am 4. Oktober 2019 hatte er selbst anlässlich des 20. Jubiläums von «Smackdown» seinen letzten Wrestling-Auftritt und seine Karriere beendet.

Von spot on news AG am 27. Oktober 2022 - 11:45 Uhr