1. Home
  2. News
  3. Thomas Markle: Herzogin Meghans Vater will zum Queen-Jubiläum

Er hofft auf Versöhnung - und stichelt

Thomas Markle: Herzogin Meghans Vater will zum Queen-Jubiläum

Thomas Markle will zur Jubiläumsfeier von Queen Elizabeth II. kommen und sich dort mit seiner Tochter Meghan versöhnen. Im selben Atemzug bezeichnet er seinen Schwiegersohn Harry aber als «Idiot».

Thomas Markle macht öfter Schlagzeilen, so wie hier in einem Youtube-Video in dem er gegen Harry wettert.
Thomas Markle macht öfter Schlagzeilen, so wie hier in einem Youtube-Video in dem er gegen Harry wettert. Youtube/Remarkable Friendship

Thomas Markle (77) will im Juni zu den Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. (96) nach London kommen. Das kündigte der Vater von Herzogin Meghan (40) in einem TV-Interview mit dem Sender GB News an.

Thomas Markle hofft, dass es dort zu einer Versöhnung mit seiner Tochter und deren Gatten Prinz Harry (37). Der Amerikaner würde sich ausserdem darüber freuen, erstmals seine Enkelkinder Archie (2) und Lilibet (10 Monate) sehen zu dürfen. Das Verhältnis zwischen Thomas Markle und seiner Tochter ist seit langem zerrüttet.

Mehr für dich
 
 
 
 

Thomas Merkle will sich versöhnen, attackiert aber Prinz Harry

Ob Harry und Meghan zu der Feier zum Platin-Thronjubiläum kommen, ist noch ungewiss. «Ich habe das Gefühl, dass sie nicht kommen werden, wenn sie wissen, dass ich komme», sagte Markle im Interview. «Aber wenn sie kommen, würde ich gerne auf sie zugehen, mit ihnen sprechen und versuchen, herauszufinden, was falsch gelaufen ist und wie wir es reparieren können».

Gleichzeitig bezeichnet er seinen Schwiegersohn im selben Interview aber als «Idiot», weil der sich angeblich aus Sicherheitsgründen nicht zum Thronjubiläum traue. Markle stimme Donald Trump zu, dass Harry unter der Fuchtel von Meghan stehe. Das hatte der ehemalige US-Präsident kürzlich in einem Interview behauptet. «Er läuft meiner Tochter hinterher wie ein Kind», sagte Markle. «Er ist kein Mann. Sie können mir erzählen, dass er beim Militär war, aber ich kann es nicht glauben. Ich denke, er ist ein Weichei und wird es immer sein.»

Thomas Markle solidarisiert sich mit Prinz Charles

Markle will auf jeden Fall nach London fliegen, um Queen Elizabeth II. zu treffen. «Ich werde der Königin meinen Respekt erweisen und dafür sorgen, dass die Königin versteht, dass meine gesamte Familie die Königin und die Royals respektiert». Eine Kritik an seiner Tochter schwingt in diesem Satz zumindest mit.

Auch Prinz Charles (73) würde Markle gerne treffen und sich bei ihm bedanken, dass er seine Tochter zum Altar geführt hatte. Wegen einer Herzoperation hatte Markle die Hochzeit von Meghan und Harry am 19. Mai 2018 verpasst. Auch Charles nutzt Markle für einen Seitenhieb gegenüber seiner Tochter. «Ich glaube, wir haben jetzt viel gemeinsam. Wir wurden beide von unseren Kindern ignoriert».

Von spot on news AG am 26. April 2022 - 12:43 Uhr
Mehr für dich