1. Home
  2. News
  3. Weihnachten in der Inflation: Tipps zum Sparen für die Feiertage

Grosser Genuss zum kleinen Preis

Weihnachten in der Inflation: Sparrezepte für die Feiertage

Es muss nicht immer ein teurer Gänsebraten sein. Diese Alternativen zum Weihnachtsklassiker schmecken genauso köstlich, sind aber wesentlich preiswerter.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Das Weihnachtsessen 2022 soll gut und günstig sein.
Das Weihnachtsessen 2022 soll gut und günstig sein. Yuganov Konstantin/Shutterstock.com

Getreu dem Motto «Für die Gäste nur das Beste» scheuen Gastgeber an Weihnachten keine Kosten und servieren Delikatessen wie Gans oder Rinderfilet. Bei einer Inflationsrate von zehn Prozent sehen sich dieses Jahr aber viele gezwungen, umzudisponieren. Wie sich aus preiswerten Zutaten ein leckeres Weihnachtsmenü zaubern lässt, zeigen folgende Rezepte.

Kürbis-Orangen-Suppe mit Zimtcroûtons

Saisonal einkaufen schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Im Dezember lohnt es, zu Kohlgemüse wie Rot- oder Grünkohl, Rosenkohl und Wirsing zu greifen. Zudem sind Kartoffeln, Karotten, Äpfel oder Mandarinen zum kleinen Preis erhältlich. Ebenso wie Kürbis, der zwar schon im Herbst Saison hatte, richtig gelagert aber bis zu einem halben Jahr hält. In Kombination mit Orange und Zimt lässt er sich zu einer weihnachtlichen Vorspeise verarbeiten. 

Zutaten für vier Personen: 400 g Hokkaidokürbis, 3 Orangen, 500 ml Gemüsebrühe, 300 g Weissbrot, 50 g Butter, 1 Stück Ingwer, 1 TL Zimt, 100 ml Sahne, 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Für die Croûtons das Weissbrot erst in Scheiben, dann in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne die Butter erhitzen, die Brotwürfel hinzugeben und circa fünf Minuten goldbraun anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und ebenfalls in Würfel schneiden. Den Ingwer nach dem Schälen hacken und mit den Kürbiswürfeln in etwas Olivenöl anschwitzen. Nach circa fünf Minuten mit Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten köcheln lassen. Das Kürbis-Ingwer-Gemisch anschliessend pürieren, die Sahne und Orangenfilets unterheben und zusammen mit den Croûtons servieren.

Würstchen mit Kartoffelsalat

Gute Nachrichten für all jene, bei denen traditionell Würstchen mit Kartoffelsalat auf den Tisch kommen: Auch in Krisenzeiten muss nicht auf den Klassiker verzichtet werden. Denn er ist - im Gegensatz zu anderen Weihnachtsmenüs - nicht teuer. So gelingt die Zubereitung: 

Zutaten für vier Personen: 500 g Wiener Würstchen, 800 g festkochende Kartoffeln, 1 Zwiebel, 1 Salatgurke, 1/2 Bund Radieschen, 1 Bund Schnittlauch, 250 g Rinderbrühe, 2 TL Senf, 2 TL Weissweinessig, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Die Kartoffeln waschen und in Wasser knapp gar kochen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Zwiebelwürfel mit der Brühe aufkochen und bei niedriger Hitze fünf Minuten köcheln lassen. Den Sud mit Senf und Essig abschmecken und warmhalten. Nach 15-20 Minuten die Kartoffeln abgiessen, abdampfen lassen und pellen. Danach in Scheiben schneiden, mit dem Sud mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Schnittlauch waschen und fein schneiden. Die Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und in halbe Ringe schneiden. Die Radieschen nach dem Abspülen ebenfalls in Scheiben schneiden. Schnittlauch, Gurke und Radieschen anschliessend dem Salat beimengen und abschmecken. Zum Schluss die Würstchen in Wasser erhitzen und mit dem Salat anrichten.

Vegetarische Wirsingrouladen

Wer Fleisch oder Fisch komplett weglässt und stattdessen auf saisonales Gemüse setzt, kommt noch günstiger weg. Wirsingrouladen machen nicht nur Vegetarierinnen und Vegetarier glücklich, versprochen!

Zutaten für 4 Personen: 10 grosse Wirsingblätter, 600 g festkochende Kartoffeln, 100 g Bergkäse, 1 Ei, 1 Karotte, 1 Pastinake, 1 Zwiebel, ½ Bund Petersilie, 1 TL Senf, 500 ml Gemüsebrühe, 200 ml Kohlbrühe, 200 g Schmand, 8 Zahnstocher

Zubereitung: Als erstes die Wirsingblätter vom Strunk lösen, waschen und in einem Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Zwei Blätter beiseitelegen, die restlichen kurz in kochendem Wasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die rohen Wirsingblätter klein schneiden. Zwiebeln, Kartoffeln, Karotte und Pastinake schälen und würfeln und die Petersilie hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln darin dünsten. Kartoffeln, Karotte, Pastinake und Wirsing dazugeben und bei mittlerer Hitze circa fünf Minuten bissfest braten. Das Gemüse anschliessend in eine Schüssel geben, leicht zerdrücken und mit Petersilie, Bergkäse, Senf und Ei vermengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Rouladen jeweils zwei Wirsingblätter überlappend auf die Arbeitsfläche legen und ein Viertel der Gemüsemasse darauf verteilen. Die Kohlblätter an den Seiten einschlagen, zu Rouladen rollen und mit zwei Zahnstochern fixieren. Die Rouladen in einen Topf mit Gemüsebrühe legen und zugedeckt bei niedriger Hitze 15 Minuten garen. 200 Milliliter Brühe abschöpfen und mit Schmand, Salz und Pfeffer zu einer Sosse binden. Die Wirsingrouladen damit begiessen und servieren.

Spekulatius-Mandarinen-Quark-Dessert

Mandarinen und Spekulatius dürfen in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Mit ein paar weiteren Zutaten kreieren selbst Kochmuffel daraus in wenigen Minuten eine einfache, günstige und leckere Nachspeise. 

Zutaten für 4 Personen: 250 g Quark, 250 ml Sahne, Milch, 2 Päckchen Vanillezucker, 50 g Zucker oder Rohrzucker, 8 Spekulatius-Kekse, 1 kleine Dose Mandarinen

Zubereitung: Quark, Milch, Vanillezucker und Zucker vermengen. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Nun die Spekulatiuskekse zerbröseln. Zum Anrichten die Quarkmasse, die Spekulatiusbrösel und die Mandarinen abwechselnd in Gläser schichten.

Von spot on news AG am 20. Dezember 2022 - 19:00 Uhr