1. Home
  2. People
  3. Barbara Lüthi und Tristan Brenn: Ihre Liebe fordert ein Tribut

Tristan Brenn übergibt den «Club» seinem Stellvertreter

Barbara Lüthis SRF-Liebe fordert ein Tribut

Im Leutschenbach ist die Liebe zwischen Barbara Lüthi und ihrem Chef Tristan Brenn schon lange kein Geheimnis mehr. Weil sie Liebe und Buisness nicht mischen wollen, hat Brenn Lüthis «Club» an seinen Stellvertreter Gregor Meier abgegeben.

Barbara Lüthi

Barbara Lüthi moderiert beim SRF den «Club».

SRF

Brisante Liebe am Leutschenbach. Diese Woche machte das Portal «zackbum» Barabara Lüthis und Tristan Brenns Beziehung publik. 

Wie lange die 47-jährige Moderatorin und ihr 55-jähriger Chef ein Paar sind, ist nicht bekannt. Laut «Blick» jedoch genug lang, dass der Chefredaktor TV die «involvierten Redaktionen und Vorgesetzten, inklusive HR und Direktion in voller Transparenz» über seine und Lüthis Liebe informiert hat.

Mehr für dich
Tristan Brenn, SRF © Twitter

Tristan Brenn ist nicht nur Barbara Lüthis Partner, sondern auch Vorgesetzter.

SRF

Brenn hält sich aus dem «Club» raus

Weil eine Beziehung zwischen einem Vorgesetzten und seiner Mitarbeiterin heikel sein kann, hat sich Brenn dazu entschieden, Lüthis Sendung «Club» abzugeben.

Laut eigener Aussage will sich Bren ganz aus dem «Club» raushalten und verweist Gregor Meier. Der stellvertretende Chefredaktor TV kümmere sich um die Sendung: «Zusammen mit der Redaktion trägt er die volle publizistische und personelle Verantwortung.»

Öffentlich will Lüthi ihre Liebe nicht kommentieren

Barbara Lüthi gilt als SRF-Urgestein. Die TV-Frau ist seit 2001 beim SRF angestellt. Anfangs war sie in der Redaktion der «Rundschau» tätig. Von 2006 bis 2014 amtete die zweifache Mutter als SRF-Korrespondentin für China. Von 2014 bis 2017 berichtete Lüthi über Südostasien.

Seit Anfang 2018 moderiert sie nun den «Club».

Tristan Brenn ist derweil noch länger beim Sender angestellt. Der Bündner ist seit 1993 beim SRF. Seit  2014 ist er Chefredaktor TV. 

Auf Anfrage von «schweizer-illustrierte.ch» wollte Lüthi ihre Liebe nicht kommentieren.

Von Maja Zivadinovic am 26. Juni 2021 - 16:11 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer