1. Home
  2. People
  3. Amy N. Bauernschmidt wird Flugzeugträgerin bei der US Navy: Diese Frauen waren Pionierinnen

Pionierinnen

Diese Frauen eroberten als Erste Männerdomänen

Zum ersten Mal in der Geschichte der US-Navy hat eine Frau das Sagen auf einem Flugzeugträger. Amy N. Bauernschmidt übernimmt das Kommando «USS Abraham Lincoln» – und ist damit eine der Frauen, die sich an die Spitze einer Männerbastion kämpfen. Die Liste der Pionierinnen ist lang. In der Weltgeschichte – wie auch in der Schweiz.

STYLELOCATIONU.S. Navy Capt. Amy Bauernschmidt, commanding officer of the aircraft carrier USS Abraham Lincoln, official portrait January 3, 2019 in San Diego, California. Bauernschmidt is the first woman to command a nuclear-powered aircraft carrier in American history. San Diego United States - ZUMAp138 20190103_zaa_p138_004 Copyright: xU.S.xNavy/Planetpixx

Kommandiert die «USS Abraham Lincoln»: Die US-Amerikanerin Amy Bauernschmidt.

imago images/ZUMA Wire

Es ist eine Premiere: Mit Amy N. Bauernschmidt, 49, übernimmt zum ersten Mal in der Geschichte eine Frau das Kommando auf einem nukleargetriebenen Flugzeugträger in den USA. Vergangene Woche hat die ehemalige Offizierin der 300 Meter langen «USS Abraham Lincoln» ihren neuen Posten angetreten, dessen neue Besetzung mit Bauernschmidt bereits im Dezember 2020 angekündigt worden war. «Nur sehr selten in meinem Leben sass ich da und habe darüber nachgedacht, dass ich eine Frau bin, die das macht. Denn die meiste Zeit wurde ich nur als Marineoffizierin und Pilotin behandelt», hatte Bauernschmidt gesagt, als sie Offizierin geworden war.

Mehr für dich

Als Frau in eine Männerdomäne vorstossen: Das ist einigen bereits gelungen. Bekannt sind vor allem die Vorreiterinnen aus Politik (erste Bundesrätin: Elisabeth Kopp, 1984), Kultur (Aretha Franklin schafft es als erste Frau in die «Rock and Roll Hall of Fame») und Wissenschaft (erste Nobelpreisträgerin: Marie Curie, 1903, für Physik). Nebst all den weltberühmten Namen in prestigeträchtigen Bereichen des Lebens gibt es eine Menge Frauen, die in ihrer Branche nicht minder Grossartiges geleistet haben, um die Allererste zu sein.

Marie Heim-Vögtlin, erste Schweizer Ärztin

Marie Heim-Vögtlin (1845-1916), 1890s. Private Collection. (Photo by Fine Art Images/Heritage Images/Getty Images)
Getty Images

Die 1845 geborene Pfarrerstochter aus dem Aargau wurde 1873 als erste Frau zum Examen zugelassen. Bisher hatten sich nur einige Ausländerinnen an der Universität Zürich, die als erste Universität Europas Frauen zum regulären Studium zuliess, immatrikulieren können. Marie Heim-Vögtlin wurde nur mit einer schriftlichen Bewilligung ihres Vaters zugelassen. Nach dem Examen spezialisierte sie sich in Leipzig auf die Gynäkologie. Die Zulassung für eine eigene Arztpraxis in Zürich wurde ihr 1874 erst nach einer erneuten Intervention ihres Vaters erteilt.

Rita Christen, Präsidentin Schweizer Bergführerverband

Die 53-Jährige aus Disentis GR ist in der über 100-jährigen Geschichte des Schweizer Bergführerverbands die erste Präsidentin. Diesem gehören 42 Bergführerinnen und 1492 Bergführer an. Der Frauenanteil beträgt damit knapp 3 Prozent.

Cristina Sánchez, Stierkämpferin

Die Spanierin wurde 1998, 27-jährig, als allererste Frau in der bedeutendsten Arena der Welt in Madrid als Matadora anerkannt. Nach 185 Veranstaltungen trat sie 1999 zurück.

Marlise Pfander, Schweizer Gefängnisdirektorin

Die 1950 in Bern geborene Marlise Pfander war bis zu ihrer Pensionierung 2013 neun Jahre lang Direktorin des Regionalgefängnisses Bern, in das auch ein Ausschaffungsgefängnis integriert ist und das als schwieriger «Männerknast» gilt. Da sie mit viel Herz und Verstand Direktorin war, wurde sie von den schweren Jungs «s Chischte-Mami» genannt.

Ada Lovelace, Informatikerin

Chalon Alfred Edward - Portrait of Ada King Countess of Lovelace (Ada Lovelace Daughter of Lord Byron).
imago images/Artepics

Die 1815 geborene Tochter des berühmten Dichters Lord Byron war eine britische Mathematikerin. Als ihr Professor eine riesige Rechenmaschine bauen will, entwickelt sie einen Algorithmus, mit dem der Apparat Berechnungen durchführen kann. Die Maschine wird zwar nie gebaut, aber Lovelace' Algorithmus gilt heute als das erste Computerprogramm der Geschichte.

Kathrine Switzer, Marathonläuferin

Running Katherine Switzer W1 and Miki Gorman W3 at the start of the 1975 New York Marathon in Central Park. New York Central Park New York USA Copyright: xPaulxJ..xSutton/DUOMO/PCNx RR7501-100002

Kathrine Switzer mit der Startnummer W1, hier 1975 beim New York Marathon.

imago images/PCN Photography

Die 1947 geborene US-Amerikanerin Kathrine Switzer, 74, nahm am 19. April 1967 am Boston Marathon teil. Damals waren Frauen offiziell jedoch nur zu Wettkämpfen bis 800 m zugelassen. Nach einigen Meilen merkte der Renndirektor, dass da unerlaubt eine Frau mitlief – und versuchte ihr die Startnummer abzureissen. Was ihm jedoch nicht gelang. Die Pressefotos dieser Aktion gingen um die Welt. Switzer erhielt Hilfe von ihrem damaligen Partner und konnte das Rennen ins Ziel bringen. Sie brauchte dafür vier Stunden und 20 Minuten. 

Regula Eichenberger, Linienpilotin

Regula Eichenberger erste Linienpilotin

Europas erste Frau im Cockpit einer Linienmaschine: Regula Eichenberger.

RDB

Mit 17 lernte sie das Fliegen bei ihrem Vater auf dem Flugplatz Buttwil im Freiamt AG. Zuerst erlangte sie das Motorflug-Brevet, dann kam noch Segelfliegen dazu. 1983 stellt die Crossair sie als europaweit erste Linienpilotin ein. Sie erinnert sich bei SRF, wie das Einstellungsgespräch damals lief: «Der Chef der Fluggesellschaft Crossair, Moritz Suter, kam eines Tages auf den Flugplatz meines Vaters, hat mich mit der Zweimotoren-Maschine fliegen gesehen und gesagt: Du kommst zur Crossair. Punkt.» Eichenberger flog 33 Jahre lang für verschiedene Fluglinien.

Fanny Chollet, Kampfjetpilotin

Premier lieutenant Fanny Chollet, première femme pilote d'avion de combat de l'Armée suisse. Payerne, 19.02.2019 © Fred Merz | Lundi13

Fanny Chollet ist die erste Kampfjetpilotin der Schweizer Armee.

© Fred Merz | lundi13

2019 erhält die 28-jährige Waadtländerin, nach sechs Jahren Ausbildung, offiziell die Zulassung, den F/A-18 der Schweizer Luftwaffe zu pilotieren. Vor 2004 war es Frauen nicht möglich, Kampfjetpilotin zu werden. Alle bis dahin von der Schweizer Armee brevetierten Frauen sind Helikopterpilotinnen.

Von HWY am 30.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer