1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Tina Turner erzählt in einer Doku über ihr Leben und die Liebe zu Erwin Bach

Erinnerungen ans Kennenlernen mit Erwin Bach

Bei Tina Turner wars Liebe auf den ersten Blick

In einer neuen HBO-Doku erzählt Tina Turner aus ihrem ereignisreichen Leben. Unter anderem auch davon, wie sie Anfang der Achtziger-Jahre ihren heutigen Mann Erwin Bach kennenlernte. Und dieser Moment enthält für den Superstar immer noch eine ganz spezielle Magie.

Mandatory Credit: Photo by RICHARD YOUNG / Rex Features (168613c)ERWIN BACH AND TINA TURNERPARTY FOR  'WAR OF THE ROSES' FILM IN LONDON,  BRITAIN - 1990 (FOTO:DUKAS/REX)

Erwin Bach und Tina Turner 1990 wenige Jahre nach ihrem Kennenlernen. Gemeinsam besuchen sie die Party zum Film «War of the Roses» in London. 

Dukas

Seit bald 40 Jahren ist Rockstar Tina Turner, 81, mit dem deutschen Musikproduzenten Erwin Bach, 65, liiert. Und noch immer denkt sie gerne an den Moment zurück, in dem sie sich kennenlernten. Ihre Seelen hätten sofort einen Draht zueinander gehabt.

Dies erzählt sie einer neuen Dokumentation über ihr Leben, die auf HBO läuft. Der Moment an sich war unspektakulär. Turner landete am Flughafen Düsseldorf und Bach hatte die Aufgabe gefasst, sie abzuholen.

«Er hatte das hübscheste Gesicht»

Er war damals 30, sie 46 Jahre alt. «Er hatte das hübscheste Gesicht, man kann es kaum beschreiben. Er hat so gut ausgesehen», erinnert sich der Superstar. «Mein Herz schlug schnell und meine Hände zitterten.»

Obwohl ihnen viele Leute im Umfeld wegen des Altersunterschieds nicht grosse Chancen auf eine gemeinsame Zukunft gaben, sind die beiden seit mehreren Jahrzehnten glücklich und haben 2013 in ihrem «Château Algonquin» am Zürichsee geheiratet.

NEW YORK, NEW YORK - NOVEMBER 07:  Oprah Winfrey, Tina Turner and Erwin Bach arrive at the opening night of "Tina - The Tina Turner Musical" at Lunt-Fontanne Theatre on November 07, 2019 in New York City.

Immer noch glücklich: Tina Turner, Erwin Bach sowie Freundin Oprah Winfrey (l.) 2019 in New York an der Premiere von «Tina – das Tina Turner Musical». 

Bruce Glikas/FilmMagic
Mehr für dich

In der Dokumentation spricht sie aber auch über die jahrelangen physischen und psychischen Misshandlungen durch ihren ersten Ehemann Ike Turnen, mit dem sie von 1962 bis 1978 verheiratet war. Die Religion half ihr dabei, sich vom Trauma zu erholen. «Der Buddhismus war ein Ausweg», sagt sie. «Ich sah, dass ich etwas ändern muss. Bei der Scheidung erhielt ich nichts: kein Geld, kein Haus. Also sagte ich: Dann werde ich einfach den Namen nehmen, mit dem ich berühmt wurde.»

Mit Erwin Bach hat Turner in der Liebe wieder ihr Glück finden können. Und während sich beim Kennenlernen vor 40 Jahren ihre Seelen verbanden, ist Bach heute buchstäblich ein Teil von ihr: 2017 spendete er seiner Frau eine seiner Nieren, als sie eine Transplantation benötigte. 

Von EB am 29.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer