1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. The Rolling Stones geben am 3. August ein Zusatzkonzert in Berlin – Schweizer Fans kommen doch noch auf ihre Kosten

Deutsches Zusatzkonzert nach Absage in Bern

Berlin statt Bern – Exklusiv-Tickets für Schweizer Stones-Fans

Das Konzert der Rolling Stones in Bern ist definitiv geplatzt, ein Ersatztermin konnte in der Schweiz keiner gefunden werden. Für die Fans ist die Enttäuschung riesig. Und Veranstalter André Béchir muss mit einem Millionenschaden rechnen. Dennoch darf er aber auch gute Neuigkeiten verkünden.

Mick Jagger und Keith Richards von den Rolling Stones

Auf ihrer «Sixty»-Tour lassen es Mick Jagger (l.) und Keith Richards von den Rolling Stones am 9. Juni in Liverpool krachen.

Redferns

Es war eine riesige Enttäuschung für die Schweizer Rolling-Stones-Fans: Das Konzert im Rahmen der «Sixty»-Tour, das am 17. Juni hätte in Bern stattfinden sollen, musste definitiv abgesagt werden, ein Ersatztermin in der Schweiz konnte keiner gefunden werden. «Wir bedauern, euch sagen zu müssen, dass trotz aller Bemühungen, das Konzert in Bern nicht nachgeholt und definitiv abgesagt werden muss», schrieb die Band auf Twitter.

Mehr für dich
 
 
 
 

Der Veranstalter hätte die ganze Woche hart daran gearbeitet, ein alternatives Datum oder eine Ersatz-Location zu finden. «Aber leider war das nicht möglich», so die Stones. Das Konzert musste abgesagt werden, weil Frontmann Mick Jagger (78) an Corona erkrankte. Mittlerweile fühle er sich aber «viel besser», schrieb der Sänger auf Instagram. Er freue sich auf seine Rückkehr auf die Bühne.

Einen kleinen Trost hält der Veranstalter aber dennoch bereit:  Am 3. August 2022 geben die Rocker ein zusätzliches Konzert auf der Waldbühne in Berlin. Und wer ein Ticket fürs Wankdorf hat, wird von Ticketcorner per Email kontaktiert und hat das Privileg, sich als Erster ein Ticket für Berlin zu sichern. Denn die Ticketbesitzer vom Bern-Konzert kommen in einen Vorvor-Verkauf, wie André Béchir vom Konzertveranstalter Gadget verrät. «Alle bereits gekauften Tickets können vom 21. Juni bis 17. Juli dort zurückgegeben werden, wo sie erworben wurden. Und wer mag, kann kommenden Mittwoch ein Neues für Berlin kaufen», sagt Béchir exklusiv zur Schweizer Illustrierten.

Die Band sei bereit gewesen, die Tour um vier Tage zu verlängern, damit die von der Absage betroffenen Fans doch noch in den Genuss eines ihrer Konzerte kommen können. Eigentlich war in Deutschland nur das Konzert vom 27. Juli in Gelsenkirchen geplant, jetzt kommt noch das in der Hauptstadt dazu. Somit endet die Rolling-Stones-Tour nicht wie geplant am 31. Juli in Stockholm, sondern erst vier Tage später in Berlin.

 

«Persönlich bin ich sehr enttäuscht»

André Béchir

Dass man für die Schweiz keine andere Lösung finden konnte, bedauert Béchir. «Ich finde es für Bern, die Schweiz, die Fans und die Rolling Stones sehr schade, dass ein Konzert auf ihrer wohl letzten Tour in Bern nicht stattfinden kann. Persönlich bin ich sehr enttäuscht.» Doch warum gab es keine Möglichkeit, das Konzert in Bern nachzuholen? «Das Wankdorf-Stadion ist Anfang August durch Fussball-Spiele belegt und somit nicht für ein allfälliges Konzert verfügbar», so Béchir.

Die Chance, dass die Kultband überhaupt noch eimal ein Schweiz-Konzert geben wird, schätzt Béchir als sehr, sehr gering ein. Dazu kommt ein grosser Schaden, der durch die Absage entstanden ist: «Unseren Schaden als Veranstalter können wir im Moment noch nicht beziffern, sicher ist dieser aber grösser als eine Million Schweizer Franken. Der zusätzliche Verdienstausfälle für das lokale Gewerbe wie Hotel, Gastronomie und so weiter ist da noch nicht eingerechnet», sagt Béchir.

Mick Jagger und Keith Richards Madrid 2022

Die Rolling Stones bei ihrem Auftaktkonzert der «Sixty»-Tour Anfang Juni in Madrid.

Dave J Hogan/Getty Images

Und auch für die Fans ausserhalb der Schweiz gibt es gute Neuigkeiten, denn die Rolling Stones können ihre vorübergehend unterbrochene Europa-Tour fortsetzen. Bereits vergangenen Dienstag stand die Band wieder in Mailand auf der Bühne. In einem am Montag dieser Woche auf Twitter veröffentlichten Video entschuldigte sich der Sänger nochmals «für die Unannehmlichkeiten wegen der Shows» und versprach, dass man sich in Mailand auf der Bühne sehen werde.

Weiter geht die Tour dann am 25. Juni und 3. Juli in London, anschliessend wird am 7. Juli das Konzert in Amsterdam nachgeholt, bevor es am 11. Juli in Brüssel weitergeht. Der Tross hat also wieder Fahrt aufgenommen.

 

Von Simon Beeli am 23. Juni 2022 - 11:53 Uhr
Mehr für dich