1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Cheyenne, Jimi, Wilson: Das hat zu den Namen der Ochsenknechts geführt

Mutter Natascha klärt auf

Das hat zu den schrägen Namen der Ochsenknechts geführt

Sie heissen Cheyenne Savannah, Jimi Blue und Wilson Gonzalez – eine kreative Laune der Eltern? Durchaus, doch zu den einmaligen Zweitnamen inspiriert wurden die Ochsenknechts erst vom Geburtsverhalten ihrer drei Kinder. Dabei haben die noch nicht einmal die schrägsten Namen im Promi-Universum.

Jimi Blue Cheyenne Savannah Wilson Gonzalez Natascha Ochsenknecht

Sind alle mit speziellen Namen ausgestattet: Natascha Ochsenknecht (r.) mit ihren Kindern Cheyenne Savannah, Wilson Gonzalez und Jimi Blue (v.l.).

imago images / Future Image

Nein, verwechselt werden sie wohl in ihrem Leben nie – zumindest nicht, wenn der Name vorliegt. Denn so eigenwillig wie Cheyenne Savannah, 21, Jimi Blue, 29, und Wilson Gonzalez Ochsenknecht, 30, muss man erst mal heissen.

Die beiden, die für die unverwechselbaren Namen verantwortlich sind, sind schnell gefunden: Das ehemalige Promi-Paar Uwe, 65, und Natascha Ochsenknecht, 56, hat beim Benennen seines Nachwuchses ordentlich Kreativität bewiesen. Doch wie Natascha nun verraten hat, ist den Zweitnamen ihrer Kinder nicht etwa eine lange Brainstorming-Phase vorausgegangen; viel eher haben sich die Eltern erst bei der Geburt dazu inspirieren lassen.

Blau wegen der Nabelschnur

Wie Ochsenknecht «Promiflash» zufolge nun in ihrer Instagram-Story ausgeplaudert hat, sind sämtliche Zweitnamen ihrer Kinder auf das Geburtsverhalten der Babys zurückzuführen. Wilson etwa verdankt seinen Vornamen dem verstorbenen Musiker Wilson Pickett. Sein Zweitname hingegen leitet sich von der Zeichentrick-Figur Speedy Gonzales ab – und das nicht einfach, weil der Name seinen Eltern gefallen hat. Gonzalez trägt der älteste Ochsenknecht-Spross als Zweitnamen, «weil die Geburt so schnell war – 15 Minuten», erklärte Natascha.

Auch das mittlere Kind wurde nach einem Musiker benannt: Jimi Hendrix. Und auch bei ihm sorgte ein Umstand bei der Geburt für den Zweitnamen. «Blue, weil er so blau war nach der Geburt, er hatte die Nabelschnur dreimal um den Hals», erinnerte sich Jimi Blues Mutter. 

Mehr für dich

Cheyennes ersten Vornamen hingegen haben ihre Eltern zu Ehren eines Stammes der amerikanischen Ureinwohner gewählt. Der zweite aber ist wieder auf ihre Niederkunft zurückzuführen. «Savannah, weil sie bei der Geburt so ruhig war wie die Savanne», erklärte Natascha.  

Viele schräge Prominamen

So abenteuerlustig sich die Ochsenknechts bei der Namensvergabe gezeigt haben, so kreativ waren auch andere VIPs, als es darum ging, einen Namen für ihre Kinder zu finden. Von Apple über Bodhi bis hin zu Bronx Mowgli ist alles mit dabei, wie ein Blick in die Promi-Welt zeigt. 

Ob die Promi-Kinder ihrem Nachwuchs dereinst ebenfalls ausgefallene Namen verleihen werden? Die nächste Ochsenknecht-Generation zumindest verspricht da schon einiges: So hat Nesthäkchen Cheyenne ihre Tochter, bald vier Monate, ebenfalls einzigartig benannt. Die Kleine heisst Mavie – «mein Leben» in Französisch. Und auch Jimi erwartet mit seiner Freundin Yeliz Koc, 27, bald das erste Kind. Sie befindet sich in der 27. Schwangerschaftswoche.

Obwohl es bis zur Geburt damit noch ein Weilchen hin ist, haben die beiden für ihr Mädchen bereits einen Namen gefunden. Verraten wollen sie ihn nicht – doch Koc liess ihre Follower in ihrer Instagram-Story wissen, dass sich die Ochsenknecht-Fans auf eine Fortsetzung der eigenwilligen Baby-Namen freuen dürfen. «Es sind auf jeden Fall keine Namen, die man jetzt jeden Tag hört!»

Von rhi am 21.07.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer