1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Hugh Grant, Russell Brand und Amber Rose: Das sind die Talkshow-Gäste des Grauens

Moderatoren packen aus

Das sind die Talkshow-Gäste des Grauens

«The Show must go on» – Das dachte sich schon mancher Moderator während seiner Sendung. Der Grund: ein unsympathisches Gegenüber. In verschiedenen Interviews haben die Talkshow-Hosts verraten, welche Stars besonders unangenehm waren.

Hugh Grant

Hugh Grant soll laut Talkshow-Moderator Jon Stewart «eine absolute Nervensäge» sein.

Getty Images for Laureus

Dass gefeierte Stars nicht zwingend die angenehmsten Zeitgenossen sind, ist nichts Neues. Bei mancher und manchem folgen auf den Ruhm Star-Allüren und Sonderwünsche. So muss der Backstage-Raum bei Kanye West etwa stets mit einer Slushie-Maschine ausgestattet sein, Mariah Carey soll einen Assistenten engagiert haben, der ihre Kaugummis entsorgt und bei Jennifer Lopes müssen die Zimmer, in denen sie sich aufhält, immer komplett in Weiss gehalten sein.

Mehr für dich

Trotzdem: Ein Minimum an Professionalität und Freundlichkeit dürfte gerade während eines Interviews zu erwarten sein. Doch gewisse Stars sollen darauf absolut keinen Wert legen. Das zumindest berichten einige Talkshow-Hosts. Sie haben in verschiedenen Interviews erzählt, welche Stars ihnen mit ihrem Verhalten ganz besonders auf die Nerven gingen.

Auf der Leinwand ein Sympathie-Träger, im echten Leben eine Nervensäge

Wie bild.de berichtet, war Hollywood-Liebling Hugh Grant, 61, für Jon Stewart, 58, den Moderator von «The Daily Show», der absolute Horror-Gast. «Er ist unglaublich unfreundlich zu jedem und eine absolute Nervensäge», erzählte Stewart. Grant habe dauernd gesagt, dass er eigentlich gar keine Zeit und noch andere Termine habe. Zudem habe er sich darüber beschwert, welche Szene aus seinem Film gezeigt wurde. Und das mit den Worten: «Der Clip ist schrecklich.» Für Stewart war deshalb klar: Hugh Grant wird er nie wieder in seine Show einladen. Zur Ehrenrettung von Grant muss jedoch gesagt werden, dass sich das alles im Jahr 2009 abgespielt hat und er sich anschliessend auf Twitter tatsächlich für sein Verhalten entschuldigt hat.

Amber Rose

Amber Rose wollte keine Fragen beantworten.

Getty Images

Bei «Watch What Happens Live»-Moderator Andy Cohen, 53, hinterliess Amber Rose, 38, einen besonders schlechten Eindruck. Die Ex von Kanye West habe nämlich während der Show irgendwann einfach keine Frage mehr beantwortet. Und das aus Angst, dass ihr Image leiden könnte – nun ja, tat es wohl auf diese Weise auch. Während der Sendung habe sie Cohen zudem gefragt: «Bin ich ein schrecklicher Gast?» Er habe ehrlich geantwortet: «Du bist im Rennen um einen der schlechtesten Gäste, die wir jemals hatten.»

Russell Brand

Russell Brand ist offensichtlich ein Koffein-Junkie.

Getty Images

Gemäss bild.de kürte Moderatorin Chelsea Handler den Komiker Russell Brand, 46, zu ihrem schlimmsten Gast. Sie sagte: «Der einzige Gast, der eine Nervensäge war, war Russell Brand. Ich würde ihn nie wieder haben wollen.» Er habe den gesamten Produktionsplan durcheinander gebracht, weil er drei Espressi brauchte, bevor er zum Interview kam. Naja...könnte durchaus schlimmer sein. 

Robert De Niro

Robert De Niro sei «nicht gut mit Worten».

Dave Benett/Getty Images

Schauspiel-Legende Robert De Niro, 78, soll zwar ein angenehmer Zeitgenosse sein, aber kein idealer Interviewpartner. Das finden jedenfalls die Moderatoren Graham Norton, 58, und Jimmy Fallon, 47. Norton sagte über De Niro: «Er ist kein Geschichtenerzähler und nicht gut mit Worten.» Und Fallon berichtete, dass es extrem schwierig sei, aus Robert De Niro mehr als bloss eine einsilbige Antwort rauszubringen. Er sage meistens nur «Ja» und «Nein». Dies läge nicht etwa an den Kameras, sondern an De Niros Persönlichkeit: «Im echten Leben redet er nicht viel», so Fallon.

Von fei am 6. November 2021 - 19:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer