1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Eurovision Song Contest in Holland wegen Corona-Krise abgesagt

Enttäuschung für die internationale Musik-Szene

Eurovision Song Contest wegen Corona-Krise abgesagt

Mit dem Eurovision Song Contest fällt ein weiterer Grossanlass der Corona-Krise zum Opfer. Der internationale Musikwettbewerb, der im Mai in Holland hätte stattfinden sollen, wurde abgesagt. Dies teilen die Veranstalter mit.

Placeholder

Gjon Muharremaj alias Gjon’s Tears hätte die Schweiz dieses Jahr am Eurovision Song Contest in Rotterdam vertreten sollen.

SRF

Herbe Enttäuschung für die internationale Musik-Szene: Wie das Portal «focus.de» berichtet, ist der Eurovision Song Contest, kurz ESC, vom Mai 2020 abgesagt. Grund dafür ist die Coronavirus-Pandemie.

Heute Mittwoch haben sich die ESC-Veranstalter in Genf zum drastischen Entscheid geäussert. «In den letzten paar Wochen haben wir verschiedene Alternativen erforscht, um zu ermöglichen, dass der Eurovision Song Contest weitergeht», heisst es in einer Stellungnahme des Veranstalters. Doch die unsichere Situation sowie die restriktiven Vorgaben der Teilnehmerländer hätten es unmöglich gemacht, mit der Live-Veranstaltung wie geplant fortzufahren.

Erster Ausfall in der Geschichte des ESC

Der ESC 2020 hätte vom 12. bis 16. Mai in der Ahoy-Arena in Rotterdam stattfinden sollen. Dass der internationale Musikwettbewerb nun nicht ausgetragen werden kann, trifft alle mitwirkenden Länder gleichermassen. Aus Schweizer Sicht ist es besonders traurig für Gjon Muharremaj alias Gjon’s Tears. Der Fribourger hätte die Schweiz dieses Jahr am ESC vertreten sollen.

Mehr für dich

Die Niederlande ist Gastgeber 2020, weil im vergangenen Jahr der holländische Sänger Duncan Laurence den Wettbewerb gewonnen hatte. Es ist zum ersten Mal in der 65-jährigen Geschichte des Eurovision Song Contest, dass die Veranstaltung nicht ausgetragen werden kann. An der Veranstaltung sind Rundfunkgesellschaften aus 41 Ländern beteiligt.

Von Sarah Huber am 18.03.2020
Mehr für dich