1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Ex-Teenie-Star LaFee wäre fast am Ruhm zerbrochen

Das Glück in Chartpositionen gemessen

Ex-Teenie-Star LaFee wäre fast am Ruhm zerbrochen

Am Samstag feierte LaFee bei Florian Silbereisen ihr musikalisches Comeback. Obwohl sie nun an frühere Erfolge anknüpfen möchte, erinnert sich die Sängerin mit gemischten Gefühlen an ihre Vergangenheit als Teenie-Star. Sie fühlte sich damals von der Musikbranche im Stich gelassen.

LaFee

LaFee war vor 15 Jahren einer der grössten deutschen Teenie-Stars.

Getty Images

Vor rund 15 Jahren zählte sie zu den grössten deutschen Teenie-Stars. Ihr Hit «Virus» lief im Radio rauf und runter und zwei ihrer Alben schafften es auf Platz 1 der Charts. LaFee spielte Mitte der 00er-Jahre in einer Liga mit Bands wie Tokio Hotel. 

Nun blickt Christina Klein, 30, wie LaFee bürgerlich heisst, mit gemischten Gefühlen zurück auf ihre Zeit im Pop-Olymp. Gegenüber «bild.de» sagt sie: «Ich hatte schöne, aber auch schwere Zeiten.» Ständig sei sie unter Beobachtung gestanden, jeder habe über sie geurteilt.

LaFee

Als Teenager war LaFee nicht darauf vorbereitet, dass der Erfolg mal ausbleiben könnte.

Getty Images
Mehr für dich

Für sie selbst stand die Karriere an erster Stelle. «Ich habe mein Glück in Chartpositionen gemessen», gibt LaFee zu. Sie habe schlicht nichts anderes gekannt. Dass die Karriere irgendwann ins Stocken geraten könnte, damit hat der Teenager damals nicht gerechnet.

Nicht mit Misserfolgen gerechnet

«Auf dem Gipfel meines Erfolges dachte ich, er würde immer so weitergehen», sagt die Sängerin. Von ihrem beruflichen Umfeld sei sie nicht darauf vorbereitet worden, dass auch mal eine Zeit kommen wird, in der nicht mehr alle ihre Songs auf Platz 1 klettern.

Als dann der Erfolg nach der Trennung von ihrem Produzenten tatsächlich ausblieb, traf sie das hart: «Damit konnte ich nur schwer umgehen», sagt sie. Aus ihrer Sicht hat sie die Musikbranche damals fallengelassen – was sich für sie wie Liebesentzug anfühlte.

Im Nachhinein ist sich LaFee sicher: «Hätte ich meine Familie nicht gehabt, wäre ich daran zerbrochen.» Im Hinblick auf andere ehemalige Kinderstars wie Britney Spears sei sie froh, dass sie nicht auch abgestürzt ist.

Das Kapitel «Teenie-Star» hat LaFee mittlerweile endgültig abgeschlossen. Nun möchte sie als erwachsene Sängerin durchstarten. Am Samstagabend gab sie in Florian Silbereisens ARD-Show «Schlagerchampions» ihr Comeback. Sie sang eine deutsche Coverversion von Madonnas Hit «Material Girl».

Zu ihrem Comeback sagt LaFee: «Auf der Bühne zu stehen, ist wie eine Droge, auf die man nicht verzichten will.» Sie wisse, dass sie dorthin gehöre und deshalb habe sie auch wieder mit der Musik angefangen. 

Von Fabienne Eichelberger am 02.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer