1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Vier Wochen zu früh: Fiona Erdmann ist Mutter geworden

Vier Wochen zu früh

Fiona Erdmann ist Mutter geworden

Der Geburtstermin wäre erst im September gewesen, doch plötzlich ging alles ganz schnell. Fiona Erdmann ist zum ersten Mal Mutter geworden. Allerdings war es nicht sie selber, sondern der stolze Opa, der die Baby-News als erster ausplauderte.

Placeholder

Ob sie ein Mädchen oder einen Jungen geboren hat, will Fiona Erdmann noch nicht verraten.

Getty Images

«Und plötzlich warst du da.» Mit diesen Worten begrüsst Fiona Erdmann, 31, ihr Baby auf der Welt. Die Ex-GNTM-Teilnehmerin ist zum ersten Mal Mutter geworden und überglücklich. «Worte können nicht beschreiben, wie stolz, glücklich und voller Liebe wir sind», schreibt Fiona auf Instagram.

«Plötzlich warst du da», ist in ihrem Fall auch keine Floskel. Denn es ging tatsächlich alles etwas schneller als erwartet. Der Geburtstermin wäre erst im September gewesen. Mutter und Kind scheinen aber wohlauf zu sein.

Mehr für dich

Das verriet bereits Fionas Vater Gerd. Er liess die Baby-Bombe nämlich als erster platzen. Noch bevor sich seine Tochter zu Wort meldete, postete er auf Facebook ein Bild von Fussabdrücken des Babys. Auch weitere Details verriet der frischgebackene Opa: Sein Enkelkind kam am 3. August zur Welt, wog bei der Geburt 3055 Gramm und war 51 Zentimeter gross.

Opa verrät Baby-Geschlecht

Auch das Geheimnis um das Geschlecht lüftete Opa-Gerd: «Fiona hat soeben einem kräftigen Jüngling das Leben geschenkt. Mutter, Kind, Vater, alle wohl auf...Opa auch.» Möglicherweise ging da die Baby-Freude etwas mit ihm durch. Mittlerweile hat Gerd Erdmann diesen Post nämlich wieder gelöscht.

Placeholder

Mit diesem Bild lüftete Fiona Erdmann nicht nur das Geheimnis ihrer Schwangerschaft, sondern zeigte auch zum ersten Mal ihren Freund Mohammad.

Instagram / Fiona Erdmann

Dafür verriet dann Fiona im Interview mit «vip.de» einige Details zur Geburt. Die Fruchtblase sei vier Wochen zu früh und mitten im Urlaub geplatzt. «Dann ging alles schon los», erzählt das Model. Sie eilte ins Krankenhaus in Dubai, wo sie seit einigen Jahren wohnt. 

Eine schwere Geburt

Die Geburt sei alles andere als «easy-peacy» gewesen: Um 3 Uhr nachts setzten die ersten Wehen ein, ihr Söhnchen kam aber erst am nächsten Tag um 7 Uhr zur Welt. Zudem sei er falsch herum gelegen und musste mit der Glocke geholt werden. 

Nun ist Fiona aber überglücklich und geniesst die Zeit mit ihrer kleinen Familie. Nur eine grosse Entscheidung steht noch an: Fiona und ihr Freund Mohammad konnten sich noch nicht auf einen Namen für den Kleinen einigen. 

 

Welches ist euer Lieblingsname für einen Jungen? Diskutiert in den Kommentaren mit.

Von Fabienne Eichelberger am 07.08.2020
Mehr für dich