1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Geht Ehemann von Queen-Enkelin Zara Tindall Mike ins britische Dschungelcamp?

Ehemann von Queen-Enkelin Zara Tindall

Wird Mike Tindall der erste Royal im britischen Dschungelcamp?

Mike Tindall zieht angeblich ins britische Dschungelcamp. Der Ehemann von Queen-Enkelin Zara Tindall wäre der erste Royal im Reality-TV.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Mike Tindall

Mike Tindall bei einem Auftritt im Juni 2022.

imago images/i Images

Es wäre eine Sensation und gleichermassen ein royaler Skandal: Mike Tindall (43) soll ins britische Dschungelcamp einziehen. Das zumindest behauptet die «Sun». Tindall wäre nicht nur der erste Royal in der britischen Version von «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!», sondern auch im Reality-TV zur Hauptsendezeit.

Der ehemalige Rugbyspieler und Ehemann von Queen-Enkelin Zara Tindall (41), Tochter von Prinzessin Anne (72), fliegt angeblich im kommenden Monat in den australischen Dschungel. Die «Sun» zitiert eine nicht näher genannte Quelle: «Es ist ein grosser Coup.» Tindall habe seit vielen Jahren «einen Logenplatz bei einigen der wichtigsten Momente der königlichen Geschichte». Er werde in der Show «sicher diskret» sein, seine «blosse Anwesenheit» bedeute jedoch, «dass man die Show unbedingt sehen muss».

Zieht auch Boy George in den australischen Dschungel?

Bestätigt ist seine Teilnahme nicht. Ein Sprecher von «I'm a Celebrity... Get Me Out of Here!» erklärte: «Wir werden unsere Besetzung kurz vor der Ausstrahlung bekannt geben.»

Mike und Zara Tindall sind seit Juli 2011 verheiratet. Das Paar hat drei Kinder, Mia (8), Lena (4) und Lucas (1).

Auch Kultsänger Boy George (61) soll in den australischen Busch ziehen. Laut «Daily Mail» lässt sich der Brite und Frontmann der Band Culture Club seinen angeblichen Auftritt in der TV-Show teuer bezahlen. Vom «grössten Vertrag aller Zeiten» in der 20-jährigen Geschichte der Show ist gar die Rede. Dem Bericht zufolge soll der Londoner 879.000 britische Pfund und damit etwas mehr als eine Million Schweizer Franken für die Teilnahme kassieren.

Von spot am 12. Oktober 2022 - 14:00 Uhr