1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Melania Trump: So reich ist die Ex-First-Lady

Das Business-Imperium der Ex-First Lady

Melania ist auch ohne Donald reich

Als First Lady hat Melania Trump zwar nichts verdient. Ihr Vermögen hatte sie aber längst gemacht, als Donald Präsident wurde – mit einer ganzen Bandbreite an Einkommensquellen. Und was sie angehäuft hat, kann sich sehen lassen.

CLEVELAND, OH - JULY 18: Melania Trump,  wife of Republican presidential nominee Donald Trump,  arrives to speak on the first day of the Republican National Convention on July 18, 2016 at the Quicken Loans Arena in Cleveland, Ohio.  (Photo by Brooks Kraft/ Getty Images)

Das ist ein Applaus wert: Melania Trump hat sich in diversen Karriereschritten ein Vermögen aufgebaut. 

Getty Images

Im Vergleich zu ihrem Mann ist es ein Klacks. 2,5 Milliarden Dollar schwer dürfte Donald Trump gemäss «Forbes» sein. Doch seiner Frau Melania würde es auch ohne den Ex-Präsidenten gut gehen: Die 50-Jährige soll gemäss «Celebrity Net Worth» ein Vermögen von rund 50 Millionen Dollar besitzen. Dies hat sie im Laufe ihres Lebens durch viele verschiedene Jobs – und auch Klagen – angesammelt.

Alles begann mit dem Modeln – als Kind

Der erste Job: Modeln. Und zwar schon während ihrer Kindheit in Slowenien. Melanias Mutter arbeitete als Modellbauerin für ein Kinderbekleidungs-Unternehmen, und für dieses nahm Klein Melania bereits an Fasionshows teil, trat in Werbungen auf. Mit 18 Jahren unterschrieb sie bei einer Modelagentur in Mailand ihren ersten Vertrag, mit 25 zog sie schliesslich nach New York City, um ihre Karriere weiterzuverfolgen.

NEW YORK CITY - SEPTEMBER 25:  Donald Trump and Melania Knauss attend the premiere of "Celebrity" on September 25, 1998 at Avery Fisher Hall at Lincoln Center in New York City. (Photo by Ron Galella/Ron Galella Collection via Getty Images)

Einer der ersten gemeinsamen Auftritten von Donald Trump und Melania Knauss, 1998. Zwei Jahre davor war sie im Zuge ihrer Modelkarriere nach New York gezogen.

Ron Galella Collection via Getty
Mehr für dich

Zwei Jahre später lernte sie dort auf einer Party Donald Trump kennen, 2005 heiratete die geborene Knauss den künftigen Präsidenten. Die Beziehung gab der Karriere der Schönheit Aufschwung. Sie zierte unter anderem die Titelseiten der Magazine «Vogue», «Harper's Bazaar», «InStyle», «Vanity Fair» und «Glamour». Auf dem Vogue-Cover posierte sie in ihrem eigenen Hochzeitskleid, und hier kurz ein Schwenker auf der Ausgaben-Seite: Das Dior-Kleid kostete 100'000 Dollar, die ganze Hochzeit 2,5 Millionen.

Sie hat sich im Schmuck- und Hautpflegemarkt versucht

Zurück zum Verdienst: Nach ihrer Modelkarriere suchte Trump nach weiteren einträglichen Beschäftigungen. Ab 2010 verkaufte sie ihre eigenen Schmuck- sowie Hautpflege-Linien auf dem Teleshopping-Sender QVC. Den Schmuck hat sie selbst designt – in Ljubljana hatte sie mal ein Design- und Architektur-Studium begonnen –, er wurde als Luxus zu vernünftigen Preisen angepriesen. Jedes Stück kostete weniger als 200 Dollar. 2017 beendeten die Unternehmen der Produkte jedoch ihre Zusammenarbeit mit Trump.

 

WASHINGTON, DC - JUNE 04: President Donald Trump and First Lady Melania Trump walk on stage during the annual gala at the Ford's Theatre to honor President Abraham Lincoln's legacy , on June 4, 2017 in Washington, DC.  (Photo by Olivier Douliery-Pool/Getty Images)

Liebt den glamourösen Auftritt: Melania Trump.

Getty Images

Geld hat die Osteuropäerin aber auch auf andere Weise gemacht. Vor ein paar Jahren verklagte sie das britische Boulevardblatt «Daily Mail» auf 150 Millionen Dollar, weil diese in einem Artikel behauptet hat, Trump habe während ihrer Modelkarriere auch als Escort gearbeitet. Melania reklamierte, dass ihr durch diese falsche Aussage Business-Beziehungen im Wert von mehreren Millionen Dollar entgingen, fokussierte sich später auf den emotionalen Stress, den die Behauptungen ausgelöst hätten. 2017 widerrief die «Daily Mail» diese Aussagen, und Trump bekam 2,9 Millionen Dollar zugesprochen.

Ein Vermögen durch Bildrechte

Ausserdem soll sie ordentlich Geld für die Rechte an Bildern von ihr bekommen. Gemäss eines Enthüllungsberichts des US office of Government Ethics bezog sie alleine im Jahr 2015 zwischen 100'000 und einer Million Dollar von Getty Images. Bei diesen Zahlen dürfte verkraftbar sein, dass sie für ihre Arbeit als First Lady nicht entlöhnt wurde – der Präsident der Vereinigten Staaten erhält zumindest 400'000 Dollar pro Jahr. 

Von EB am 12.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer