1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Familie muss sich versöhnen: Michelle Obama hofft für Herzogin Meghan auf «Vergebung»

Familie muss sich versöhnen

Michelle Obama hofft für Herzogin Meghan auf «Vergebung»

Michelle Obama wünscht Herzogin Meghan und Prinz Harry eine Zukunft ohne Streitigkeiten mit der Königsfamilie. Sie hofft für das Paar auf eine baldige Versöhnung.

Michelle Obama

Michelle Obama äussert sich zu Herzogin Meghans TV-Interview.

Getty Images

Michelle Obama, 57, scheint die Situation, in der sich Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, derzeit befinden, nahezugehen. Die Ehefrau des früheren US-Präsidenten Barack Obama, 59, kennt das Paar gut. Sie hoffe für die Royal-Aussteiger, dass sie die mittlerweile öffentlich gemachten Uneinigkeiten mit dem britischen Königshaus aus der Welt räumen können.

 

«Es gibt nichts Wichtigeres als die Familie»

Im Gespräch mit Mario Lopez, 47, für die US-Sendung «Access Hollywood» formulierte Michelle Obama ihre Wünsche für den Herzog und die Herzogin von Sussex. «Ich bete einfach, dass es Vergebung gibt, dass es Klarheit und Liebe und eine Lösung an einem bestimmten Punkt gibt», sagte die frühere First Lady der Vereinigten Staaten. Nach dem viel diskutierten TV-Interview von Harry und Meghan mit Talkmasterin Oprah Winfrey, 67, wünsche sie dem Paar einen Abschluss, der für beide Seiten künftig funktioniere. «Denn es gibt nichts Wichtigeres als die Familie», betonte Obama.

Mehr für dich
Von spot am 16.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer