1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Der russische Opernstar Anna Netrebko sagt vorerst alle anstehenden Konzerte in den kommenden Wochen ab

Krieg in der Ukraine

Opernsängerin Anna Netrebko sagt ihre Konzerte ab

Die russisch-österreichische Opernsängerin Anna Netrebko zieht sich bis auf Weiteres aus dem Konzertleben zurück. Anstehende Auftritte, unter anderem auch in Zürich, wurden demnach abgesagt.

Anna Netrebko

Anna Netrebko zieht sich vorerst zurück.

Patrick McMullan via Getty Image

Anna Netrebko (50) sagt offenbar alle anstehenden Auftritte für die kommenden Wochen ab. Geplant waren unter anderem Konzerte in der Elbphilharmonie in Hamburg, in der Mailänder Scala und im Opernhaus Zürich. Vorerst wolle Netrebko sich «aus dem Konzertleben zurückziehen», wie die russische Opernsängerin unter anderem laut «NDR» in einem Statement erklärt.

«Nach reiflicher Überlegung habe ich die äusserst schwierige Entscheidung getroffen, mich bis auf Weiteres aus dem Konzertleben zurückzuziehen», heisst es demnach darin. Für sie sei es «nicht die richtige Zeit», um «aufzutreten und zu musizieren». Netrebko hoffe, dass ihr Publikum diese Entscheidung verstehen könne. Der eigentlich für den 2. März geplante Abend mit ihrem Ehemann, Yusif Eyvazov (44), in Hamburg werde laut des Berichts auf den 7. September 2022 verschoben.

Mehr für dich
 
 
 
 
Bayerische Staatsoper annulliert Engagement

«Aufgrund des schrecklichen Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine und einer fehlenden ausreichenden Distanzierung von Valery Gergijev u Anna Netrebko wird die Bayerische Staatsoper die bestehenden Engagements annullieren», hatte Serge Dorny (60), Leiter des Hauses, unterdessen auf Twitter mitgeteilt. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (63) hatte Valery Gergiev (68) zuvor als Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker entlassen.

Netrebko stand in der Vergangenheit immer wieder wegen ihrer Nähe zu Russlands Präsident Wladimir Putin (69) in der Kritik. Kürzlich hatte sie bei Instagram erklärt, dass sie sich ein Ende des Krieges wünsche. «Ich möchte allerdings anführen, dass es nicht richtig ist, Künstler oder irgendeine öffentliche Person zu zwingen, ihre politischen Ansichten öffentlich zu machen und ihr Vaterland zu beschimpfen». Ähnlich wie viele ihrer Kolleginnen und Kollegen sei Netrebko «keine politische Person».

Nach Bekanntwerden ihres Rückzugs meldete sich Netrebko am 1. März noch einmal auf Instagram und wählte deutlichere Worte. «Wie ich bereits gesagt habe, stelle ich mich gegen diesen sinnlosen Angriffskrieg», schreibt die Sängerin. Sie ersuche Russland, «diesen Krieg jetzt sofort zu beenden, um uns alle zu retten. Wir brauchen jetzt Frieden.»

Von spot am 1. März 2022 - 15:44 Uhr
Mehr für dich