1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. So bereitet sich Barbara Meier auf die Geburt vor

«Langsam fange ich an, ein Nest zu bauen»

So bereitet sich Barbara Meier auf die Geburt vor

Wie wir alle befindet sich auch Model Barbara Meier daheim in der Corona-Quarantäne. Die «GNTM»-Gewinnerin verrät im Interview, wie sie die arbeitsfreie Zeit nutzt, um für sich und ihre kleine Familie ein schönes Nest zu bauen und wie sie ihren Mann im Alltag überrascht.

Placeholder

Während ihrer Schwangerschaft, versucht Barbara Meier, schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetik zu vermeiden.

ZVG

Barbara Meier, putzt du dich trotz Corona-Lockdown zu Hause heraus oder gönnst du dir eine Beauty-Pause?
Also, es gibt sicher Tage, da gönne ich mir Beauty-Pausen. Ich merke das schon — je mehr ich arbeite, desto mehr leiden meine Haut und meine Haare. Darum ist es sehr schön, dass ich meine Pflege in der Coronazeit dem Rhythmus meines Körpers anpassen kann. Aber ich geniesse es auch, mich für Videointerviews oder einfach mal so herauszuputzen. Das ist für mich ein Ritual: Ich mache mir schöne Musik an, stelle mir Snacks hin, schminke mich und style meine Haare. Das mache ich oft einfach für mich selbst, aber auch gerne für meinen Ehemann. Er findet mich ungeschminkt genauso toll, aber freut sich auch, wenn ich ihn ab und zu auch zu Hause mit schön gestylten Haaren überrasche und nicht nur mit Messy-Bun rumlaufe. 

Was hat sich in Sachen Styling in deinem Job in den letzten Jahren geändert?
Als ich angefangen habe, als Model zu arbeiten, gab man weniger Acht darauf, wie heiss zum Beispiel ein Glätteisen sein darf, damit es keinen Schaden anrichtet. Ich persönlich nutze da am liebsten Produkte von Dyson, die erlauben es mir, meine Haar richtig gut zu stylen, ohne, dass sie darunter leiden. 

Mehr für dich

Deine schönen roten Haare sind dein Markenzeichen — haben die sich während der Schwangerschaft verändert?
Ich merke ehrlich gesagt kaum einen Unterschied. Ich warte die ganze Zeit auf die Wow-Mähne, aber bis jetzt ist alles beim Alten. Zum Glück fallen sie mir aber auch nicht aus. Meine Haut hat sich auch nicht gross verändert, sie ist etwas trockener geworden. Darum muss ich etwas mehr cremen und ölen. Auch dem Babybauch gönne ich regelmässig Pflege, das ist für mich ein sehr schönes Ritual. In meinem Job weiss ich oft nicht, was der Auslöser ist, wenn sich meine Haut oder meine Haare verändern. Vielleicht hat ein Make-Up-Artist ein neues Produkt verwendet, vielleicht ist es die Schwangerschaft. 

Placeholder

2019 heirateten Barbara Meier und Klemens Hallmann mit 300 Gästen in Venedig.

Getty Images

Hast du einen Tipp für unsere schwangeren Leserinnen, welche Pflege für einen wachsenden Bauch perfekt ist?
Nein, ich habe nicht das eine Produkt, das ich verwende. Das ist vielleicht auch mein Tipp: Dass man abwechseln sollte, damit die Haut nicht süchtig nach einem Mittel wird. 

Achtest du darauf, bestimmte Inhaltsstoffe zu vermeiden?
Bei Kleidern habe ich es mittlerweile sehr gut im Griff, vor allem nachhaltige Produkte zu kaufen. Bei Kosmetik bin ich da noch am Anfang, gebe mir aber grosse Mühe. Ich habe eine App, mit der ich den Barcode scannen kann und dann sehe, welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Ich bin da noch total am Lernen.

Reagierst du in der Schwangerschaft empfindlicher auf gewisse Dinge?
Ja, besonders auf Haarspray. Ich finde es total unangenehm, das einzuatmen. Das kann doch nicht gut sein für unsere Lungen! Eine Star-Stylistin hat mir mal gesagt, dass sie dank der richtigen Geräte, wie zum Beispiel dem Corrale Haarglätter von Dyson, gar kein Haarspray mehr verwendet, da das Styling richtig gut hält. Das mache ich jetzt auch so.

Wie ist so dein allgemeines Befinden?
Ich muss sagen, mir geht es wirklich sehr gut. Ich habe eine super entspannte Schwangerschaft. Schon von Anfang an. Ich musste mich nicht übergeben, hatte keine Heisshungerattacken. Klar, ich bin manchmal müde. Der Körper braucht einfach mehr Energie. Aber abgesehen davon, dass ich mich ab und an hinlegen muss, geht es mir bestens.

Placeholder

Das Babybäuchlein wächst: Im Sommer wird die «GNTM»-Gewinnerin von 2007 zum ersten Mal Mutter.

ZVG

Wisst ihr schon, was es wird?
Ja, aber wir behalten das gerne für uns. Vielleicht werden wir es irgendwann noch verraten. Wir teilen ja schon viel mit der Öffentlichkeit und finden es total schön, wie sich alle mit uns freuen und sich ehrlich interessieren. Das ist für uns eine sehr besondere Situation. Aber ein kleines bisschen möchten wir für uns privat behalten.

Bist du schon am Nestbau?
Ich fange langsam an. Ich bin jetzt nicht im Wahn, aber ich merke, dass ich hier und da beginne, das Haus herzurichten. Es ist für mich ja auch eine neue Situation. Ich bin beruflich so viel gereist, dass ich zwar schon immer irgendwo einen Ort hatte, an dem ich wohnte, aber so ein richtiges Zuhause hatte ich, ausser meinem Elternhaus, eigentlich nicht. Das hat sich mit meiner Beziehung zu Klemens und unserer Ehe schon geändert. Aber vor allem jetzt mit Corona, bin ich so viel Daheim und geniesse es richtig, mehrere Tage hintereinander im selben Bett aufzuwachen. Auch darum beginne ich wohl nun, für uns und vor allem das Baby alles schön herzurichten. 

Welche Hausmittel nutzt du für die Pflege?
Ich habe eigentlich keine Hausmittel. Ich bin davon überzeugt, dass man sich in erster Linie von innen pflegen sollte. Sprich, viel trinken, gesund essen, Stress vermeiden und genug Schlafen. Natürlich gelingt auch mir das nicht immer, aber ich denke, dass Schönheit wirklich von innen kommt. Hochwertige Stylinggeräte und -produkte sind dann zusätzlich tolle Helfer.

Von Berit-Silja Gründlers am 01.05.2020
Mehr für dich