1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Die erste offizielle Doku nach dem Unfall von Michael Schumacher rührt zu Tränen

«Er ist da, anders, aber er ist da»

So bewegend ist die Doku über Michael Schumacher

Im Dezember 2013 zog sich Michael Schumacher bei einem Skiunfall schwere Kopfverletzungen zu – seither ist es still um die Formel-1-Legende. Nun sprechen in einer Netflix-Doku erstmals Weggefährten, Ehefrau Corinna und die Kinder Mick und Gina-Maria über ihren Freund, Ehemann und Vater.

Michael Schumacher

Formel-1-Legende Michael Schumacher, 52.

Getty Images

Seit dem Mittwoch Morgen um 9 Uhr läuft auf Netflix «Schumacher», eine knapp zweistündige Dokumentation über eines der grössten Talente, welches die Formel 1 jemals gesehen hat. Sie zeigt einen Menschen, der nicht nur im Sport, sondern auch in seiner Familie, seinem Leben, tiefe Spuren hinterlassen hat. 

Mehr für dich

Die Dokumentation ist deswegen aufsehenerregend, weil es seit Michael Schumachers Skiunfall im Jahr 2013 still um ihn geworden ist – über seinen Gesundheitszustand wurde viel spekuliert, wie es aber genau um ihn steht, wurde nie kommuniziert. Mit der «Schumacher»-Dokumentation erhoffen sich nun viele Antworten auf offene Fragen. 

Michael Schumacher im Gegenlicht

«Wie geht es Michael Schumacher?» Das ist wohl die drängendste Frage seiner Fans.

Getty Images

Bewegende Bilder einer grossen Karriere

Die Dokumentation startet mit den Rennsport-Anfängen von Michael Schumacher als blutjunger Kartfahrer auf der heimischen Rennstrecke seiner Eltern in Kerpen und zeigt seinen kometenhaften Aufstieg in die Königsklasse Formel 1, die er als jüngster Fahrer der Geschichte ziemlich schnell dominierte. Doch man sieht nicht nur die Bilder eines Ausnahmekönners, sondern lernt Michael Schumacher auch von einer sehr intimen, verletzlichen Seite kennen. Grosse Emotionen zeigt Michael Schumacher erstmals öffentlich, als im Mai 1994 Ayrton Senna beim Grand Prix in Japan tödlich verunfallte. 

«Ich habe damals kaum mehr als drei Stunden pro Nach geschlafen», sagt Schumacher über die Zeit nach dem Unfall seines Idols. Doch Ehefrau Corinna fügt an: «Schon damals konnte Michael Dinge ausblenden und sich auf die Rennen fokussieren.» Die Kraft sei auch nach dem Skiunfall noch deutlich spürbar: «Auch heute zeigt er mir noch täglich, wie stark er ist.» 

 

Michael Schumacher jubelt

Auf regennasser Fahrbahn war Michael Schumacher besonders stark. 

Getty Images

Sieben Weltmeistertitel

Sieben Weltmeistertitel holte Michael Schumacher in der Formel 1 (1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004) und schrieb damit Geschichte. Doch dann, am 29. Dezember 2013, kurz nach 11 Uhr vormittags in den französischen Alpen oberhalb von Méribel, stürzte Michael Schumacher auf der Skipiste und zog sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Seither sah man Michael Schumacher nie mehr in der Öffentlichkeit. 

«Mehr Pech kann man nicht haben»

Corinna Schumacher, 52, verrät in der Dokumentation, dass Michael in diesem verhängnisvollen Dezember 2013 erst gar nicht Skifahren wollte. «Die Schneebedingungen sind nicht ideal», sagte er und schlug vor, stattdessen nach Dubai zu fliegen. Doch dann entschied er sich doch für Schnee statt Strand und es kam zum Unfall. «Ich habe nie dem lieben Gott einen Vorwurf gemacht, warum das jetzt passiert ist. Es war einfach richtig Pech. Mehr Pech kann man im Leben nicht haben», sagt die 52-Jährige mit Tränen in den Augen. 

Noch heute kann sie nicht fassen, was damals in den französischen Alpen geschehen ist. «Für mich hätte ich nie im Leben irgendwie gedacht, dass Michael überhaupt irgendwas passieren kann», sagt Corinna Schumacher. 

Corinna und Michael Schumacher

Corinna und Michael Schumacher sind seit 1995 verheiratet. 

Bongarts/Getty Images

«Michael ist da, anders, aber er ist da»

Zum Gesundheitszustand von Michael Schumacher verliert Corinna nur wenige Worte. «Wir leben zu Hause zusammen, wir therapieren, wir machen alles, damit es Michael besser geht und gut geht, und dass er unseren Familienzusammenhalt auch einfach spürt», sagt sie und ergänzt: «Es ist ganz klar, dass Michael mir jeden Tag fehlt, und nicht nur mir, den Kindern, der Familie, seinem Vater, allen, die um ihn herum sind. Jeder vermisst Michael.» Aktuelle Bilder der Formel-1-Stars werden im Dok keine gezeigt. 

Michael Schumacher fehlt. Der Formel 1, der Welt aber ganz besonders seiner Familie. «Ich würde alles aufgeben, nur um meinem Vater zu zeigen, wie ich mich in der Formel 1 schlage», sagt Mick Schumacher, 22, der in die Fussstapfen seines Vaters getreten ist. Bei aller Trauer sagt Corinna Schumacher abschliessend fast versöhnlich: «Aber Michael ist ja da, anders, aber er ist da, und das gibt uns allen Kraft.» 

Von lme am 15.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer