1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Stalker von Charlène und Albert von Monaco muss ins Gefängnis

Fürstenfamilie bedroht

Stalker von Charlène und Albert muss ins Gefängnis

Die monegassische Fürstenfamilie wurde von einem 40-jährigen Mann belästigen. Dieser hegte gewaltsame Fantasien gegenüber den Grimaldis.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Prinz Jacques, Fürst Albert von Monaco, Fürstin Charlene von Monaco und Prinzessin Gabriella

Schwierige Zeiten in Monaco: Im 2020 wurde die Fürstenfamilie von einem Stalker belästigt.

imago/Andreas Beil

Ein Stalker hatte es auf das Fürstenpaar Charlène (44) und Albert von Monaco (64) abgesehen. Nun wurde der 40-jährige Mann, der aus Italien stammen soll, für seine Taten zu einer Geldstrafe von 27'000 Euro und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Der Verurteilte war bei der Gerichtsverhandlung nicht zugegen; es liegt ein internationaler Haftbefehl gegen ihn vor.

 

 

Was hatte der Stalker getan?

Der Mann verschickte unter anderem E-Mails mit Fotomontagen, bei denen die Köpfe der Fürstenfamilie auf pornographische Bilder gesetzt wurden, ins monegassische Fürstenhaus. Das Material habe der Ersteller dann an Fürst Albert II., seine Frau Charlène, sowie an die Prinzessinnen Stéphanie und Caroline verschickt.

Diese Belästigungen des 40-Jährigen gegenüber den Grimaldis waren laut dem Plädoyers des Fürsten-Anwaltes alles andere als harmlos: «Es ist ein ganzes Spektrum des Horrors mit sexuellen Beleidigungen und schwerster psychischer, traumatischer Gewalt. Wenn man diese Fotos gesehen hat, kann man sie nicht so einfach aus dem Gedächtnis entfernen. Sie gehen weiter. Das sind Ekel, Scham, tiefe Traurigkeit», sagte Me Alain Toucas, der die Grimaldis vor Gericht vertrat. Für den Juristen war weiter klar: Der Stalker wollte der Familie von Monaco Schaden zuzufügen.

Von miw am 29. Oktober 2022 - 16:08 Uhr