1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Thomas Gottschalk regt sich auf weil sein Name missbraucht wird

«Eine Sauerei»

Thomas Gottschalk regt sich über Werbung auf

TV Showmaster und Werbe-Ikone Thomas Gottschalk ist sauer. Eine Immobilienplattform wirbt mit seinem Namen.

Thomas Gottschalk

Der Missbrauch seines Namens stösst Thomas Gottschalk sauer auf.

Getty Images

Wenn es darum geht, Werbung zu machen, ist Thomas Gottschalk (71) oft nicht weit. Doch macht man Werbung auf seine Kosten, respektive mit seinem Namen, hört beim Moderator der Spass auf. So geschehen bei seiner ehemalige Villa in Inning am Ammersee. Thomas Gottschalk wohnte dort zwischen Ende der 80er-Jahre bis zur Jahrtausendwende. Die Türmchen-Villa steht auf einem 25'000 Quadratmeter grossen Grundstück an der Alten Landsberger Strasse. Die neuen Eigentümer haben auf Gottschalks ehemaligen Anwesen grosse Pläne. Neun Luxusvillen sind geplant – für knapp sechs Millionen Franken pro Stück, berichtete die «Bild»-Zeitung. Die Villen sollen über eine Wohnfläche zwischen 200 und 300 Quadratmeter verfügen, mit Dachterrasse, Aussenkamin und Pool ausgestattet werden. Hört sich verführerisch an, doch nun gibt es Ärger.

Mehr für dich
 
 
 
 

Denn die Immobilien-Plattform I'm Living wirbt frecherweise mit dem Entertainer als Vorbesitzer. Auf deren Website, die derzeit offline geschaltet wurde hiess es: «Wetten, dass … Sie und Ihre Familie sich in dieser Top-Lage wohlfühlen werden? Das einst 25'000 Quadratmeter grosse Grundstück am Stegener Berg, dem Hochufer des Ammersees, gehörte einst Thomas Gottschalk, der dort eine Villa besass.» Das Gottschalk-Grundstück solle zu einem Juwel entwickelt werden.

«Eine Sauerei!»

Diese Werbemasche stösst Thomas Gottschalk sauer auf. Gegenüber «Bild» äusserte er sich: «Wenn die mich angerufen hätten und mir das Penthouse dafür angeboten hätten, wenn sie das Ding mit meinem Namen verkaufen können, wäre ich vielleicht ins Grübeln gekommen. Aber so ist es einfach eine Sauerei.» Gottschalk hat jetzt das ZDF eingeschaltet. Der Sender hält die Rechte an «Wetten, dass..?». Er hoffe, dass das ZDF der Immobilienfirma «auf die Finger klopft».

Die Immobilienfirma hat das Inserat von der Website genommen, wolle das Angebot bald wieder ins Netz stellen, aber auf die Nennung Thomas Gottschalks als Vorbesitzer vorerst verzichten.

 

 

Von abb am 22. April 2022 - 09:51 Uhr
Mehr für dich