1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Tina Turner stirbt mit 83: So trauern die Stars weltweit um die Pop-Ikone

Diana Ross, Mick Jagger und die NASA

So trauern die Stars um Tina Turner

Die Welt trauert um Tina Turner. Nach dem Tod der Queen of Rock ‹n› Roll haben zahlreiche Stars aus dem Musik- und Showgeschäft wie etwa Rolling Stones-Frontman Mick Jagger in sozialen Netzwerken ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Tina Turner rockt im Jahr 1985 auf der Bühne.
Tina Turner rockt im Jahr 1985 auf der Bühne. imago images/MediaPunch/Pat Johnson

Tina Turner (1939-2023) ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Rolling Stones-Frontman Mick Jagger, Brian Wilson von den Beach Boys, Basketball-Superstar Earvin «Magic» Johnson, «I Will Survive»-Sängerin Gloria Gaynor und viele weitere Stars aus dem Musik- und Showgeschäft haben ihrer Trauer um die allseits geliebte «Queen of Rock ‹n› Roll» Ausdruck verliehen. Die Reaktionen im Überblick.

Mick Jagger: «Ich werde sie nie vergessen»

So schrieb Mick Jagger (79), der unter anderem beim Live Aid-Konzert des Jahres 1985 gemeinsam mit Tina Turner auf der Bühne stand, auf Twitter: «Ich bin so traurig wegen des Todes meiner wundervollen Freundin Tina Turner. Sie war wahrlich eine enorm talentierte Performerin und Sängerin. Sie war inspirierend, herzlich, lustig und grosszügig [...] und ich werde sie nie vergessen.»

Auch Jaggers Rolling Stones-Kollege Ronnie Wood (75) brachte auf Twitter seine Trauer mit den Worten «Gott segne dich, Tina, die Queen of Rock und Soul» zum Ausdruck.

Brian Wilson: «Eine der Grössten»

Beach Boys-Legende Brian Wilson (80) bezeichnete Tina Turner in einem Statement auf Twitter als «eine der Grössten», und fügte hinzu, dass er «ihre Stimme und Energie» geliebt habe.

Red Hot Chili Peppers-Bassist Flea (60) bezeichnete Tina Turner auf Instagram als «wahrhaftigste Rockerin, grossartigste Performerin, zutiefst attraktive Frau. Was für ein Dynamo, was für eine Geschichte, was für eine Heldin.»

Basketball-Superstar Earvin «Magic» Johnson (63), der wie Tina Turner in den 1980er Jahren seine grössten Erfolge feierte, schrieb auf Twitter: «Ruhe in Frieden an eine meiner liebsten Künstlerinnen aller Zeiten, die legendäre Queen of Rock ‹n› Roll Tina Turner. Ich habe sie viele Male live gesehen, und sie gab eine der besten Liveshows, die ich je gesehen habe.»

Gloria Gaynor: «Tina Turner war Wegbereiterin für so viele Frauen in der Rockmusik»

«I Will Survive»-Sängerin Gloria Gaynor (79) brachte ihre Trauer ebenfalls auf Twitter mit den Worten zum Ausdruck: «Ich bin sehr, sehr traurig über den Tod von Tina Turner, der ikonischen Legende, die den Weg für so viele Frauen in der Rockmusik ebnete, schwarz und weiss.»

Hip-Hop-Legende Grandmaster Flash (65) erklärte: «Ruhe in Frieden, wir werden dich vermissen.»

Auch Debbie Harry, Diana Ross, Stephen King und die NASA kondolieren

Blondie-Frontfrau Debbie Harry (77) schrieb ihrerseits auf Twitter: «Tina war eine grossartige Inspiration für mich, als ich meine Karriere begann.» Kultautor Stephen King (75) schrieb auf Twitter schlicht «Tina Turner: Simply the best.» (auf Deutsch: «Einfach die beste») in Anspielung auf einen der grössten Hits der Sängerin.

Motown-Legende Diana Ross (79) äusserte sich ebenfalls auf Twitter. «Schockiert. Betrübt. Mein Mitgefühl gilt Tina Turners Familie und ihren Liebsten», so die Sängerin.

Auch die Hollywood-Grössen Mia Farrow (78) und Forest Whitaker (61) drückten in sozialen Netzwerken ihr Beileid aus. So schrieb Farrow: «Die grossartige Tina Turner hat uns verlassen», gefolgt von einem Emoji eines gebrochenen Herzens. Oscarpreisträger Whitaker bezeichnete Turner als «Ikone», und dankt der Sängerin dafür, «ihre Talente mit uns» geteilt zu haben.

Auch die Sprecherin des Weissen Hauses Karine Jean-Pierre (48) nannte während einer Pressekonferenz Tina Turners Tod einen «massiven Verlust». Die US-Raumfahrtbehörde NASA erklärte ihrerseits in einem Twitter-Statement: «Simply the best. Musik-Legende Tina Turner glitzerte als die Queen of Rock ‹n› Roll über die Bühne und in die Herzen von Millionen. Ihr Vermächtnis wird für immer unter den Sternen leben.»

Von spot am 24. Mai 2023 - 23:52 Uhr