1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Von diesen TV-Formaten mussten sich Fans 2021 verabschieden

Von Reality-TV bis Late-Night-Shows

Von diesen TV-Formaten mussten sich Fans 2021 verabschieden

Auch 2021 haben TV-Sender drastische Entscheidungen getroffen: Besonders Fans von Reality-TV und Late-Night-Shows mussten sich von einigen Formaten verabschieden.

Oliver und Amira Pocher

RTL setzt die Late-Night-Show «Pocher – gefährlich ehrlich!» von Oliver und Amira Pocher per Ende Jahr ab. 

Getty Images

Das TV-Jahr hatte nicht nur einige Comebacks für Formate wie «Geh aufs Ganze!» oder «Adam sucht Eva» zu bieten, Zuschauerinnen und Zuschauer mussten sich auch von Shows, Sendungen und Serien verabschieden.

«Plötzlich arm, plötzlich reich»

Matthias Distel, 45, auch bekannt als Sänger Ikke Hüftgold, hatte Ende Mai Strafanzeige gegen Sat.1 und die Produktionsfirma Imago TV erstattet. Distel hatte zuvor am Format «Plötzlich arm, plötzlich reich» teilgenommen, die Dreharbeiten jedoch vorzeitig abgebrochen. In der Sendung tauscht eine wohlhabende Familie ihr Leben eine Woche lang mit dem einer sozial schwächeren Familie.

Mehr für dich

In einem Statement auf seiner Webseite sprach Distel unter anderem von «skandalösen Umständen» und warf dem Sender und der Produktionsfirma vor, dass das Wohl «von zwei schwer traumatisierten Kindern [...] von den verantwortlichen Medienanstalten mit Füssen getreten» worden sei. Nach dem Eklat hat Sat.1 die Sendung «Plötzlich arm, plötzlich reich» abgesetzt.

«Promis unter Palmen»

Sat.1 hat daraufhin auch das Format «Promis unter Palmen» 2021 aus dem Programm genommen. In einem Statement auf Instagram hiess es Anfang Juni unter anderem: «Sat.1 verändert sich. Das haben wir angekündigt, das tun wir. Deshalb haben wir beschlossen: Es wird keine weitere Staffel von ‹Promis unter Palmen› geben.» Der Sender versuche, aus seinen Fehlern zu lernen. «Wir versprechen: Hier bleiben wir nicht stehen, sondern lassen unseren Worten weitere Taten folgen.» Mit dem Arbeitstitel «Das grosse Promi-Büssen» entwickelte der Sender ein neues Format.

Schon während der ersten Staffel von «Promis unter Palmen» wurden Mobbing-Vorwürfe laut. Nach Beginn der zweiten Staffel sorgten unter anderem homophobe Äusserungen für Aufruhr. Zudem wurden die neuen Folgen vom Tod des TV-Stars Willi Herren (1975-2021) im April überschattet, der an der zweiten Staffel teilgenommen hatte. Aus Pietätsgründen nahm Sat.1 schliesslich die abgedrehten Folgen aus dem Programm.

Promis unter Palmen

Die «Promis» müssen für ihren Strandferien ab sofort selber aufkommen. 

Sat.1
«Täglich frisch geröstet»

Der deutsche Streamer und Moderator Jens Knossalla, 35, besser bekannt als Knossi, musste 2021 seine Late-Night-Show bei RTL und TVNow abgeben. «Täglich frisch geröstet» wurde mit Folge 40 eingestellt. Es sei vorerst eine Staffel geplant gewesen – «und dabei wird es auch bleiben», hiess es von Seiten des Senders. Man wolle sich auf andere frische Projekte konzentrieren, Knossi habe aber «einen super Job gemacht». Das Format wurde von der deutschen Fernseh-Ikone Stefan Raab, 55, produziert, von der auch die Idee für die Show stammt. Vor Knossis fester Moderation wechselten sich prominente Gastgeber, die durch einen ebenfalls bekannten Roaster durch den Kakao gezogen wurden, je Folge ab.

«Pocher – gefährlich ehrlich!»

Komiker Oliver Pocher, 43 und seine Ehefrau Amira, 29, mussten sich bei RTL von ihrer Late-Night-Show «Pocher - gefährlich ehrlich!» verabschieden. Das Aus der Sendung nach vier Staffeln bestätigte ein RTL-Sprecher auf Nachfrage der Nachrichtenagentur spot on news: «Wir hatten mit der Sendung viel Spass und Freude, werden jedoch mit dem Format ‹Pocher - gefährlich ehrlich› nicht weitermachen.» Der Sender befinde sich derzeit mit Oliver Pocher «im weiteren kreativen Austausch über andere gemeinsame Projekte».

Er wolle noch nicht «inhaltlich komplett vorgreifen, aber wir haben euch versprochen, wir gehen damit wieder auf Sendung und machen was. Wir werden wieder auf Sendung gehen», erklärte Pocher anschliessend in einer Podcast-Folge. Es gebe beispielsweise «auch genug Möglichkeiten, die auch ohne Fernsehen [...] funktionieren», etwa das Internet.

«Die Alm»

Ein kurzes Comeback lieferte 2021 das Reality-TV-Format «Die Alm - Promischweiss und Edelweiss». Mit einer dritten Staffel kehrte es nach zehn Jahren zurück ins TV. Dragqueen Yoncé Banks, 28, konnte sich in der Sendung, in der Promis auf eine Almhütte ziehen und ein Leben wie vor 100 Jahren führen, am Ende durchsetzen. Die Quoten liessen jedoch zu wünschen übrig. Lediglich 690.000 Zuschauer verfolgten das Finale der Reality-Show, durch die Collien Ulmen-Fernandes, 40, und Christian Düren, 31, führten.

Wie der Sender auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news bestätigte, wird es keine weitere Staffel geben. «Nach #DieAlm2021 ist vor #DieAlm2031», hiess es auch auf dem Twitter-Account von ProSieben. Neben Gewinnerin Banks nahmen unter anderem Mirja du Mont, 45, und Magdalena Brzeska, 43, teil.

«Biete Rostlaube, suche Traumauto»

Die Show «Biete Rostlaube, suche Traumauto» wurde ebenfalls Ende des Jahres eingestellt. Nach fast zehn Jahren wird «Deutschlands beste Autoverkäuferin», wie VOX die Moderatorin und Autoverkäuferin Panagiota Petridou, 42, stolz nennt, nicht mehr vor der Kamera anderen Autofans zu ihren Traumautos verhelfen.

Die Moderatorin schwärmte in der abschliessenden Pressemitteilung von der Arbeit an der Sendung: «Ich hatte nie das Gefühl eine Sendung zu drehen. Es war eher so, dass eine Kamera bei meiner Arbeit mitlief.» Für sie sei es das Grösste gewesen, Menschen am Fernseher Einblicke in die Autowelt zu geben und Menschen mit Autos zu helfen. Petridou blickt auf 106 Folgen und fast 5.200 Sendeminuten bei VOX zurück.

Autoverkäuferin Panagiota Petridou

Panagiota Petridou verabschiedete sich mit «Biete Rostlaube, suche Traumauto».

RTL / Guido Engels
«Alarm für Cobra 11»

Am 29. Juli startete die «neue und vorerst letzte» Staffel der Actionserie «Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei». "Dass Serien nicht ewig laufen, ist mir bewusst und ich konnte immerhin 25 Jahre einen Job machen, den ich wirklich sehr mochte", erzählte Erdoğan Atalay, 55, alias Kommissar Semir Gerkhan im Interview mit spot on news. Das allein sei schon sehr ungewöhnlich in der Filmbranche. Dass die Serie so lange funktioniere, habe er in keiner Weise erwartet. «Ich hätte sicher noch ein Weilchen weitergemacht, aber die Macht, das zu entscheiden habe ich leider nicht.» Ein Abschied von seiner Rolle sei «wie eine Scheidung von einem Partner, den man immer noch liebt».

Ganz müssen Atalay und die Fans dann aber doch nicht auf die Kultserie verzichten: 2022 startet eine 90-minütige Eventfilmreihe, wie RTL im Oktober bekannt gegeben hat.

«Der Lehrer»

Die TV-Serie «Der Lehrer» bekam 2021 keine zehnte Staffel spendiert. Das gab RTL Mitte April bekannt. Zu den Gründen erklärte RTL-Fiction-Chef Hauke Bartel bei Instagram: «Langlaufende Serien haben es in dem fragmentierten und vielseitigen Angebot an starken Inhalten immer schwerer.» Der Zeitpunkt sei daher nun gekommen, «uns vom Lehrer zu verabschieden». Die letzte Folge der Serie flackerte am 8. April 2021 über den Bildschirm.

Schauspieler Hendrik Duryn, 54, hatte als Lehrer Stefan Vollmer jahrelang die Hauptrolle inne. In Staffel neun übernahm schliesslich Simon Böer, 47.

«Check Check»

Eine weitere deutsche Serie musste sich verabschieden: Klaas Heufer-Umlauf, 38, feierte mit «Check Check» im Oktober 2019 Premiere beim Streamingangebot von Joyn, Staffel zwei folgte ein Jahr später. Die dritte Staffel feierte 2021 Premiere und besiegelte das Ende der Serie. Zu sehen gab es die abschliessenden Folgen ab dem 23. September und exklusiv bei Joyn PLUS+.

Die Serie erzählt die Geschichte von Jan Rothe (Heufer-Umlauf), der in die Kleinstadt Simmering zieht, um dort für seinen demenzkranken Vater (Uwe Preuss, 60) zu sorgen. Um finanziell über die Runden zu kommen, nimmt er daraufhin einen Job beim Sicherheitspersonal am dortigen Flughafen an.

Von spot am 30. Dezember 2021 - 13:25 Uhr
Mehr für dich