1. Home
  2. People
  3. Nach der Wahl von Albert Rösti in den Bundesrat: Unterwegs mit Ehe-Frau Theres

Tag eins als Frau des Bundesrats

Unterwegs mit Theres Rösti

Nach der Vereidigung ist vor dem Stallausmisten: Was sich für Theres Rösti nach der Wahl ihres Alberts verändert – und was nicht. Ein Tag zwischen Hoffen, Jubeln und Innehalten.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Therese + Albert Rösti, BR-Kandidat

«Heute brauchte er länger im Bad als ich» – frühmorgens zupft Theres Rösti ihrem Mann im Hotel Schweizerhof die Krawatte zurecht.

Kurt Reichenbach

Frühmorgens läuft Theres Rösti mit Stögelischuhen vom Bahnhof Bern zum Bundeshaus, die Strasse wird steiler und steiler, sie kommt fast nicht vorwärts, am Ende ist sie überzeugt, dass sie es nicht mehr rechtzeitig zu den Bundesratswahlen schafft. Diese Szene hat sie zum Glück nur geträumt, kurz vor dem 7. Dezember.

Am Tag der Wahl betritt sie um viertel vor sieben die Lobby des Hotels Schweizerhof – und hat noch reichlich Zeit, bevor es losgeht. «Ich bin schon ein paar Stunden wach und unglaublich nervös», sagt sie. Neben ihr steht ihr Mann Albert Rösti (55) und macht ein Gesicht wie der Spitzbub in der Bäckereiauslage nebenan. «Gestern während der Hearings war ich noch sehr angespannt», sagt er, «aber jetzt habe ich es nicht mehr in der Hand.»

In den vergangenen Wochen ist Albert Rösti stets als Favorit für die Nachfolge von Bundesrat Ueli Maurer gehandelt worden. «Ich würde es ihm von Herzen gönnen», sagt Theres Rösti (54) auf dem Weg ins Bundeshaus. Als sein Name erstmals aufgetaucht sei, habe sie sich aber schon gefragt: «Was macht das mit uns als Paar, wenn Albert Bundesrat wird?» Immer kriegt sie zu hören: «Warts ab, Theres, das wird wahnsinnig!» Doch sie habe ziemlich rasch gemerkt: «Ich will, dass er das machen kann – wir meistern das.»

Therese + Albert Rösti, BR-Kandidat

«Sie kennt mich von allen am besten und liebt mich immer noch» – in seiner Dankesrede würdigt Albert Rösti seine Theres.

Kurt Reichenbach
Zehn Minuten für die Familie

Kaum erscheint das Paar auf dem Bundesplatz, wird Albert Rösti von Journalisten in Beschlag genommen. Seine Frau verschwindet derweil im Garderobenzelt. «Für mich wäre dieser ständige Rummel nichts», sagt sie. Kurze Zeit später nimmt sie Platz auf der Tribüne im Nationalratssaal. Neben ihr sitzen Tochter Sarina (22) und Sohn André (26). Als die Stimmzettel ausgeteilt werden, gibt sie beiden die Hand. Derweil winkt Albert Rösti immer wieder zur Tribüne hoch, wo neben seiner Frau und den Kindern auch seine 91-jährige Mutter Hanni und seine Schwiegereltern Hedi und Franz Neuenschwander sitzen. Theres Rösti erinnert sich, was ihre Mutter sagte, als Albert zum ersten Mal bei ihr daheim auftauchte: «Das wäre wirklich ein flotter Typ für dich.» Sie fand das – nach einigem Zögern – auch. Heute sagt sie über ihren Mann: «Er gibt mir jeden Tag das Gefühl, einmalig zu sein.»

Albert und Theres Rösti sind seit 37 Jahren ein Paar. Sie waren verliebte Teenager, wurden Eltern, sind Gefährten – und seit dem 7. Dezember 2022 kurz nach neun Uhr: Bundesratsehepaar. Der Jubel auf der Tribüne ist gross, als Albert Rösti im ersten Wahlgang mit 131 Stimmen gewählt wird. Parlamentarier rundherum gratulieren ihm – die Familie muss sich gedulden. Theres und die Kinder treffen ihn später in einem Sitzungszimmer zum Apéro. Nur zehn Minuten, dann muss er wieder los.

Am Mittag versammeln sich sämtliche Röstis vor den Drei Eidgenossen im Bundeshaus. Zeit für das traditionelle Familienbild. «Ich freue mich mega für Vati», sagt Tochter Sarina und fügt an: «Natürlich werde ich ihn unterstützen, aber grundsätzlich habe ich mein eigenes Leben.» So sind die Röstis: Sie halten zusammen, aber alle gehen ihre eigenen Wege – so auch Theres. Gleich nach dem Fototermin verabschiedet sie sich. Zu Hause in Uetendorf BE warten ihr Pferd Livia und Mini-Shetlandpony Rosy. «Ihnen ist es egal, dass Albert gerade zum Bundesrat gewählt wurde – sie wollen ihr Futter.» Auf der halbstündigen Autofahrt von Bern nach Uetendorf kann Theres Rösti erstmals innehalten und gleichzeitig über die Zukunft sinnieren. Zwar tritt ihr Mann sein neues Amt erst am 1. Januar 2023 an, aber die Vorbereitungen laufen bereits ab Minute eins nach der Wahl.

BR Wahl 2022

Nach der Bundesratswahl düst Theres Rösti sofort heim nach Uetendorf BE und tauscht die Pumps gegen Wanderschuhe.

Kurt Reichenbach
Reiterhosen und Wanderschuhe

Aber auch bei Theres Rösti geht das Leben rasant weiter: Sie arbeitet 80 Prozent als Flugbegleiterin bei der Swiss, schon übermorgen fliegt sie nach Los Angeles. «Ich überlege mir, mein Pensum zu reduzieren, damit Albert und ich uns besser abstimmen können.» Er werde sich wohl noch eine Wohnung in Bern nehmen.

BR Wahl 2022

«Hattest du einen langweiligen Morgen, Livia?» – Theres Rösti begrüsst ihr Pferd.

Kurt Reichenbach

Zu Hause in Uetendorf stehen schon die ersten Blumengrüsse und Weinflaschen vor der Haustür. Theres Rösti tauscht ihr Etuikleid ruckzuck gegen Pulli, Reiterhosen und Wanderschuhe. «Ich mache mich gern zurecht, aber bei den Pferden kann ich ganz ich selbst sein, das geniesse ich.» Nach dem Ausritt werde sie in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken und ein paar Zeilen in ihr Tagebuch schreiben. «Das mache ich immer, wenn mich etwas bewegt», sagt sie. Und heute war zweifellos ein bewegender Tag.

BR Wahl 2022

Während Theres Rösti die Ruhe bei ihren Pferden geniesst, lässt sich Albert Rösti mit Hans-Ueli Vogt am Fraktionsessen im Casino Bern feiern.

Kurt Reichenbach
Von Michelle Schwarzenbach am 9. Dezember 2022 - 17:53 Uhr