1. Home
  2. People
  3. Egoistisch oder Wegweisend? Späte Mutterschaft liegt im Trend

Egoistisch oder Wegweisend?

Nicht nur royale Mütter lassen sich Zeit mit Kinderkriegen!

Erst Karriere, dann Baby: Späte Mutterschaft liegt im Trend. Royale Ladies wie Fürstin Charlène, Kronprinzessin Mary oder Herzogin Meghan haben Lust auf ein selbstbestimmtes Leben. Topmodel Naomi Campbell bekam mit 50 ihr erstes Kind.

 . 25/09/2019. Cape Town, South Africa. Prince Harry and Meghan Markle, the Duke and Duchess of Sussex with baby Archie as they meet Archbishop Tutu in Cape Town, South Africa on the third day of the Royal Tour . PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xi-Imagesx IIM-20183-0053

Nach Sohn Archie (Bild) schenkte Herzogin Meghan am 4. Juni Tochter Lilibet das Leben. Mit 39 Jahren zählt die ehemalige Schauspielerin zu den Spätgebärenden. 

 

imago images/i Images

Ihr Glück ist perfekt: Am 4. Juni 2021 erblickte das zweite Kind von Prinz Harry und Herzogin Meghan das Licht der Welt. Ihre Tochter hört auf den Namen Lilibet Diana. Doch mit 39 Jahren zählt die ehemalige Schauspielerin bereits zu den Spätgebärenden. Damit ist sie nicht allein: Andere Royals gehören ebenfalls dem Club der späten Mütter an. Auch Fürstin Charlène liess sich mit dem Nachwuchs Zeit.

Bei der Geburt ihrer Zwillinge Jacques und Gabriella war sie 37. Jahre alt. Ihre Schwägerin Prinzessin Caroline von Monaco bekam mit 42 Jahre ihr viertes Kind Prinzessin Alexandra. Erst die Karriere, dann Kind! Was früher für empörte Aufschreie sorgte, ist heute für moderne Frauen kein Tabu mehr.

Princess Charlene and Prince Albert

Prinzessin Charlene und Prinz Albert mit ihren Neugeborenen Jaqcues und Gabriella 2015.

imago/ZUMA Press
Mehr für dich

Mögliche Risikoschwangerschaft

Prinzessin Mary ist ebenfalls eine späte Zwillings-Mama. Prinz Vincent und Prinzessin Josephine erblickten das Licht der Welt, als sie 39 Jahre alt war. Jede Frau in der Schweiz, die die 35er-Grenze überschritten hat, wird als Risikoschwangere eingestuft. Der Grund: Die Wahrscheinlichkeit einer genetischen Fehlbildung ist leicht erhöht. 

Das scheint vor allem Royals nicht abzuschrecken. Kaiserin Masako bekam 2001 ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Acht Tage vor ihrem 38. Geburtstag schenkte sie Tochter Aiko das Leben. Nach mehreren Fehlgeburten war die kleine Prinzessin ein Segen für die japanische Thronfolgerin, wie sie in ihren seltenen Interviews erzählt.

 

 

Bilder des Jahres 2020, Entertainment 01 Januar Entertainment Bilder des Tages 06-01-2020 Denmark Princess Mary and Prince Frederik and Prince Christian and Princess Isabella and Prince Vincent and Princess Josephine posing in the snow of Verbier, Switzerland. The children start a 12 week course at the International School of Lemania-Bees PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xPPEx

Prinz Vincent und Prinzessin Josephine erblickten das Licht der Welt, als Kronprinzessin Mary 39 war.

imago images/PPE

Auch Gräfin Sophie von Wessex weiss, wie es sich anfühlt, wenn man als Frau lange um das Selbstverständlichste kämpfen muss. Nach einer lebensgefährlichen Eileiterschwangerschaft bekam sie im Alter von 38 Jahren Tochter Louise.

Mit 42 Jahren setzte Söhnchen James dem Glück die Krone auf. Auch bei ihrer royalen Freundin Zara Tindall lief nicht alles wie erhofft. Sie hatte zwei Fehlgeburten. Als ihr jüngster Sohn Lucas zur Welt kam, war sie schon im 39 Lebensjahr.

Royal Windsor Horse Show

Gräfin Sophie von Wessex schenkte mit 42 Jahren Sohn James das Leben – sie hatte mehrere Fehlgeburten. 

imago/i Images

«Ich habe mich lange danach gesehnt, Mutter zu werden»

Und auch Kronprinzessin Victoria wurde spät Mama. Vielleicht weil es so lange dauerte, bis sie ihren Daniel heiraten durfte? Erst nach sieben Jahren Beziehung bekam das Paar die Heiratserlaubnis vom Hof.

Mit 34 Jahren wurde sie Mutter von Prinzessin Estelle. «Ich habe mich danach gesehnt, Mutter zu werden. Für mich ging ein grosser Traum in Erfüllung.» Bei der Geburt von Prinz Oscar war sie bereits 38 Jahre alt.

 Taufe der Kronprinzessin Estelle in der Stockholmer Schlosskirche: Prinzessin Victoria und Prinz Daniel sowie König Carl Gustav von Schweden und Taufpate Prinz Haakon von Norwegen. PUBLICATIONxNOTxINxSWExDENxUK - KPkod 08002

Taufe von Kronprinzessin Estelle in der Stockholmer Schlosskirche.

imago images/Kamerapress

Promi-Frauen als Vorbilder

50 and fabulous! Nicht nur royale Frauen zelebrieren das neue Muttergefühl. Für einen Knaller sorgte kürzlich Topmodel Naomi Campbell, die letztes Jahr ihren fünfzigsten Geburtstag feierte. Über den gesellschaftlichen Druck, den Frauen haben, Kinder in einem bestimmten Alter zu bekommen, sagte sie in einem Interview mit breitem Grinsen: «Mit den heutigen wissenschaftlichen Möglichkeiten, denke ich, dass ich es tun kann, wann ich will.»

Mit dieser Meinung steht sie übrigens nicht alleine da. Halle Berry brachte mit 41 Jahren Tochter Nahla – arabisch für Honigbiene – auf die Welt. Fünf Jahre später erwartet sie Sohn Marco – mit 46! Bei Mariah Carey gabs mit 41Jahren sogar doppelten Nachwuchs. Nach einer Fehlgeburt bekamen der Popstar mit Ehemann Nick Cannon die Zwillinge Monroe und Moroccan. Auch sie gehört zu jenen selbstbewussten Mitstreiterinnen, die ein selbstbestimmtes Leben ohne Konventionen und gesellschaftlichen Druck wünschen.

Halle Berry oben ohne

Halle Berry brachte mit 41 Jahren Tochter Nahla, arabisch für Honigbiene, auf die Welt.

via Instagram.com
Von Caroline Micaela Hauger am 10.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer