1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Das waren Herzogin Kates grösste Fehltritte

Nicht alles lief glatt im Palast

Das waren Herzogin Kates grösste Fehltritte

Seit 2011 glänzt Herzogin Kate als Ehefrau an Prinz Williams Seite. Ausrutscher gab es nur wenige - das waren ihre umstrittensten Momente.

Herzogin Kate 2018 bei den BAFTAs in London.

Herzogin Kate 2018 bei den BAFTAs in London. 

imago/PA Images

Herzogin Kate, 40, steht schon lange im Scheinwerferlicht. Spätestens seit ihrer Hochzeit mit Prinz William, 39, im Jahr 2011 ist die Öffentlichkeit bei jedem ihrer Auftritte dabei. Sie gilt als die perfekte Ergänzung für den zukünftigen König William. Zusammen mit den drei Kindern Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, sorgt das Paar immer wieder für emotionale Momente. Aber nicht alles lief bei Kate in den vergangenen Jahren glatt. Für diese Auftritte stand die Herzogin von Cambridge, die heute am 9. Januar ihren 40. Geburtstag feiert, in der Kritik.

Mehr für dich
Öffentliche Auftritte kurz nach der Geburt der Kinder

Im April 2018 hat sich Herzogin Kate kurz nach der Geburt ihres jüngsten Kindes Prinz Louis der Welt präsentiert. Gestylt und im Designerkleid winkte sie den Royal-Fans etwa sechs Stunden später vor dem Londoner St. Mary's Hospital zu. Dabei hatte es schon nach Charlottes Ankunft Kritik gegeben. Schauspielstar Keira Knightley (36) bekam ihre erste Tochter Edie einen Tag vor der Geburt von Prinzessin Charlotte 2015 und kritisierte Kate später für diesen Auftritt.

Echter Pelz an den Fingern

Herzogin Kate ist für viele Frauen ein Fashion-Vorbild. Die 40-Jährige setzt im Winter immer mal wieder auf Kunstpelz. 2016 sorgte sie mit der Wahl ihrer Accessoires aber für negative Aufmerksamkeit: Unter anderem die Tierschutzorganisation PETA übte Medienberichten zufolge Kritik, nachdem Kate angeblich mit Handschuhen aus Opossum-Fell gesehen wurde. Die Königsfamilie selbst veröffentlichte die Bilder aus dem Ski-Urlaub, ohne den Fauxpas zu bemerken.

Kein schwarzes Kleid

Auch 2018 sorgte Herzogin Kate mit ihrer Outfitwahl für Stirnrunzeln. Bei der Verleihung der British Academy Film Awards in der Royal Albert Hall in London erschienen aus Solidarität mit der «Time's Up»-Bewegung fast alle weiblichen Stars auf dem roten Teppich in Schwarz. Prinz Williams damals schwangere Ehefrau dagegen präsentierte eine dunkelgrüne Robe.

Vermutlich verhinderte das royale Protokoll eine andere Kleiderwahl: Traditionell vermeiden Mitglieder der königlichen Familie alles, was als politisches Statement ausgelegt werden könnte. Schwarz wird von ihnen zudem nur bei Beerdigungen getragen. Einige Royal-Experten waren aber offenbar davon ausgegangen, dass Kates Robe zumindest teilweise schwarz sein könnte, um einerseits «Time's Up» zu unterstützen, und andererseits das königliche Protokoll zu respektieren. Immerhin trug Kate über ihrem Babybauch einen schwarzen Gürtel zur grünen Robe und passend dazu eine schwarze Clutch und dunkle Schuhe. In den sozialen Medien zeigten sich dennoch viele User enttäuscht von Kates Kleiderwahl.

Angeblicher Streit zwischen Kate und Meghan

Das inzwischen legendäre Interview von Oprah Winfrey, 67, mit Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37,  im März 2021 ging um die Welt. Dabei bestätigte Meghan den angeblichen Streit zwischen ihr und Kate. Schon 2018 kamen Gerüchte auf, Meghan hätte Kate kurz vor der Hochzeit mit Harry zum Weinen gebracht. Im Gespräch mit Winfrey gab Meghan eine andere Geschichte zu Protokoll: Sie habe damals selbst geweint, als es Streit um die Auswahl der Kleider der Blumenmädchen für die Hochzeit gegeben habe. Ihre Gefühle seien verletzt gewesen, behauptete Meghan über die Auseinandersetzung mit Kate.

Kann Kate also auch ganz anders? Später habe ihr ihre Schwägerin allerdings sogar Blumen und einen Entschuldigungsbrief zugesendet, erklärte Meghan weiter. Jetzt gibt es eine weitere Version der Geschichte über den tränenreichen Streit. «The Telegraph» berichtet unter Berufung auf Kirstie Allsopp, 50, die freundschaftliche Beziehungen zum Königshaus hat, dass Kate «die Kontrolle über sich verloren» habe. «Kate verliert nie die Beherrschung», erklärte Allsopp, «aber sie hat herausgefunden, dass Meghan unhöflich zu den Mitarbeitern des Kensington Palastes war».

Kate ist weiterhin sehr beliebt

Trotz dieser Kontroversen bleibt Herzogin Kate eines der beliebtesten Mitglieder des Königshauses. Die positive Meinung über die Herzogin von Cambridge liegt britischen Medienberichten zufolge bei 77 Prozent in einer aktuellen Umfrage über die Royals. Im Vergleich dazu haben nur 27 Prozent der Befragten eine positive Meinung über Meghan, die Herzogin von Sussex. Kate steht hinter Queen Elizabeth II., 95, und ihrem Ehemann Prinz William auf Platz drei der beliebtesten Royals.

Von spot am 9. Januar 2022 - 10:56 Uhr
Mehr für dich