1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Der Buckingham Palast und Schloss Windsor bleiben vorerst leer

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II.

Bleiben Schloss Windsor und der Buckingham Palast vorerst leer?

Was geschieht nach dem Tod der Queen mit Schloss Windsor und dem Buckingham Palast? Offenbar bleiben beide Gebäude vorerst ohne königliche Bewohner.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Buckingham Palace aus der Luft

Aus der Luft zeigen sich die unglaublichen Ausmasse des Buckingham Palasts in London. 

Getty Images

An prunkvollen Wohnsitzen mangelt es dem britischen Königshaus wahrlich nicht. Seit dem Tod von Queen Elizabeth II. (1926-2022) Anfang September dieses Jahres stehen zwei der namhaftesten Residenzen zumindest in royaler Hinsicht leer: Schloss Windsor und der Buckingham Palast. Wie «The Sun» nun in Erfahrung gebracht haben will, soll das noch eine ganze Weile so bleiben - denn weder der neue König Charles III. (73) nebst Königsgemahlin Camilla (75) noch Prinz William (40) und dessen Familie denken demnach an einen zeitnahen Umzug.

Laut des Berichts liege das in beiden Fällen an nachvollziehbaren Gründen. So zogen Prinz William, Prinzessin Kate (40) und die drei gemeinsamen Kinder George (9), Charlotte (7) und Louis (4) erst vor Kurzem in das Adelaide Cottage ganz in der Nähe von Schloss Windsor. Daran soll sich vorerst auch nichts ändern, trotz ihrer Ernennung zum Prinzen und Prinzessin von Wales und trotz zunächst anderer Absichten: «Es hiess, dass William und Kate in das Schloss Windsor einziehen würden, aber es gibt keine Pläne, dass sie Adelaide Cottage verlassen», will die Seite von einem Insider erfahren haben.

Prinz William und König Charles III.

Weder King Charles III. noch Prinz William planen derzeit einen Umzug. 

Samir Hussein/WireImage

Buckingham Palast erst in fünf Jahren bewohnbar?

Ebenfalls pragmatische Gründe werden von «The Sun» aufgeführt, warum der neue König und seine Ehefrau bis auf Weiteres im Clarence House verweilen werden, anstatt in den Buckingham Palast zu ziehen: Geplante Renovierungsarbeiten in Höhe von umgerechnet 425 Millionen Euro stehen dort demnach an. Ganze fünf Jahre lang sollen diese laut des Berichts andauern, womit ein Umzug für König Charles erst im Alter von 78 Jahren möglich wäre. Das Paar wolle den Buckingham Palast folglich vorerst nur als Büro nutzen und weiterhin im nahegelegenen Clarence House wohnen bleiben.

Ein drittes Anwesen, das bis auf Weiteres verwaist bleiben soll, sei zudem Schloss Balmoral in Schottland. Also jener Ort, an dem die Queen am 8. September im Alter von 96 Jahren verstorben war. Die Sommerresidenz der Queen werde stattdessen für Touristenbesichtigungen geöffnet, heisst es weiter.

Von spot am 24. Oktober 2022 - 07:14 Uhr