1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Archie: Deshalb ist das Baby von Meghan und Harry kein Prinz

Harry ist schuld!

Deshalb ist Archie weder Prinz noch Herzog

Harrys und Meghans Sohn Archie ist weder Prinz noch Herzog noch Graf. Wir erklären euch, weshalb das so ist.

Harry Meghan mit Archie
Harry und Meghan haben sich entschieden, ihren Sohn Archie vorläufig ganz ohne Titel aufwachsen zu lassen. Dukas

Was haben sich Royal-Fans weltweit über die Geburt von Archie gefreut, dem ersten Sohn von Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37. Ein neuer Blaublüter im britischen Königshaus! Aber ein Blaublüter fast ohne Titel, wie sich nun zeigt. Die Erklärung dazu ist etwas kompliziert. Bevor es losgeht deshalb noch etwas fürs Gemüt:

Die schönsten Bilder von Baby Sussex

So war der erste Auftritt von Archie

. 08/05/2019. London, United Kingdom. Duke and Duchess of Sussex with their baby son. Prince Harry, The Duke of Sussex with his wife Meghan, The Duchess of Sussex, with their baby son, who was born on Monday morning, during a photocall in St George s Hall at Windsor Castle in Berkshire. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xi-Imagesx/xPoolx IIM-19649-0044
Prinz Harry Herzogin Meghan und Baby Sussex
Prinz Harry Herzogin Meghan und Baby Sussex
Schlafend hat der kleine Mini-Royal den ersten öffentlichen Auftritt gut überstanden. Zärtlich hält der frischgebackene Vater Prinz Harry seinen Sohn. Getty Images

Kein Prinz Archie

Seid ihr bereit? Also, los gehts! Archie Mountbatten-Windsor ist zwar der achte Ur-Enkel von Queen Elizabeth II., 93. Aber eben nur der Ur-Enkel. Und dann erst noch nur siebter in der Thronfolge. Und die Regeln sind klar. Prinz oder Prinzessin von Geburt an werden nur:

  • Kinder von amtierenden oder ehemaligen Monarchen, also momentan die Kinder von Queen Elizabeth II.
  • Grosskinder in der männlichen Linie von amtierenden Monarchen, also momentan die Kinder von Charles, Andrew und Edward, nicht aber von Anne.
  • Die Kinder des ältesten Sohnes des Prinzen von Wales, also des Thronfolgers Charles. Momentan sind dies die Kinder von William, also George, Charlotte und Louis. Diese Regel führte die Queen übrigens erst 2012 ein. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte einzig Prinz George Anrecht auf einen Prinzen-Titel gehabt.
shows Prince William, Duke of Cambridge and Catherine, Duchess of Cambridge with their three children, Prince Louis, Princess Charlotte and Prince George (right) at Anmer Hall in Norfolk, United Kingdom.
Sowohl Louis, hier auf den Knien seiner Mama Kate, wie auch Charlotte, links hinter ihrem Papa Williams, sind ebenfalls «Royale Hoheiten», weil Queen Elizabeth 2012 das Gesetz änderte. Zuvor hätte einzig George per Geburt Anrecht auf einen Prinzen-Titel gehabt. 2018 Kensington Palace

Da Archie also weder Sohn, noch Enkel der amtierenden Monarchin, noch Sohn des ältesten Sohns von Charles ist (blickt ihr noch durch?), hat er von Geburt an auch kein Anrecht auf einen Prinzentitel.

Wir machen es jetzt aber noch etwas komplizierter: Das alles heisst nicht, dass Archie später nicht doch noch zum Prinzen erhoben wird. Zum einen könnte die Queen jederzeit ein entsprechendes Gesetz erlassen. Wird sie aber kaum machen, da sich dies Harry und Meghan für ihren Sohn nicht wünschen. Zum anderen wird Archie spätestens dann zum Prinzen, wenn sein Grossvater Charles König wird (weil Enkel von amtierenden Monarchen und so, ihr wisst). Sofern Archie beziehungsweise seine Eltern das dann auch möchten.

Denn jeder Royal kann jederzeit auf alle seine Titel und damit verbundenen Rechte und Pflichten verzichten. So geschehen bei den Kindern von Prinz Edward: Sowohl Louise als auch James tragen keinen Prinzessinnen- beziehungsweise Prinzen-Titel, sind also auch keine «Königlichen Hoheiten» - weil ihre Eltern dies so wollten.

Louise Sophie Edward James
Auch die erstgeborene Tochter von Prinz Edward, dem jüngsten Sohn der Queen, ist «nur» eine Lady und heisst Lady Louise Mountbatten-Windsor (links). Edwards Sohn wiederum erbte bei der Geburt den Vicomte-Titel und heisst nun James, Viscount Severn (2.v.r.). Der Verzicht auf einen Prinzessinnen- beziehungsweise Prinzen-Titel war jedoch der ausdrückliche Wunsch von Edward (rechts): Denn als Sohn der Queen hätten seine Kinder Anspruch darauf gehabt. Samir Hussein/WireImage

Kein Herzog Archie

Harry ist aber nicht nur Prinz. Anlässlich seiner Hochzeit im Mai 2018 wurde ihm von Queen Elizabeth II. auch der Titel des Herzogs von Sussex vergeben - und mit dem Jawort in der Kirche wurde auch aus der US-Schauspielerin Meghan Markle die Herzogin Meghan von Sussex. Also müsste nun auch Archie Herzog von Sussex sein. Oder?

Ganz so einfach ist auch das nicht. Einen Herzog von Sussex kann es immer nur einen geben. Und weil Prinz Harry das nun schon ist, kann es sein ältester Sohn erst werden, wenn Harry stirbt. Was, so hoffen wir, noch lange dauert.

Kein Graf Archie

Harry wäre aber nicht Harry, hätte er nicht noch weitere Titel in der Hinterhand. So ist er auch noch Graf von Dumbarton sowie Baron Kilkeel. Als voraussichtlicher Erbe seines Vaters stünde Archie bis zu Harrys Tod nun zumindest der nächst untergeordnete Titel seines Vaters zu. So wird es üblicherweise gehandhabt.

Demnach würde Harry also den Titel Graf von Dumbarton seinem erstgeborenen Sohn überlassen. Gleich wie es Prinz Andrew bei seinem Sohn James machte, der den Titel Viscount Severn bekam.

Harry und Meghan aber wollten auch dies nicht für ihren Sohn. Sie verzichten ganz auf Adelstitel, wie «BBC» berichtet. Damit wollen sie ihrem Sohn eine möglichst normale Kindheit ermöglichen. Denn jeder Titel ist immer auch mit Verpflichtungen verbunden. Und wie gross der Druck von Verpflichtungen gerade in der Kindheit und Jugend sein kann, musste Harry ja am eigenen Leib erfahren.

«Es ist ein Traum»

Das verraten Harry und Meghan über ihren Sohn

loading...
Prinz Harry und Herzogin Meghan starten mit einem strahlenden Lächeln in ein neues Leben. Die Royals sind seit zwei Tagen Eltern eines kleinen Sohnes. Heute Mittwoch präsentierten sie ihren Spross erstmals der Öffentlichkeit. Ganz entspannt und in sehr ruhiger Atmosphäre traten sie im Schloss Windsor vor die Presse und sprachen über ihren kleinen Sohn, den noch fehlenden Namen und ihre Pläne für die Zukunft. In unserem Video seht ihr den ersten Auftritt der kleinen Familie.  

Master Archie!

Ganz ohne Titel muss Archie dann aber doch nicht auskommen. Quasi als Höflichkeitstitel wird Archie Harrison Mountbatten-Windsor später einmal als «Sir» angesprochen werden. Bei einem kleinen Kind aber klingt das gar komisch - sogar für britische und royale Verhältnisse. 

Deshalb werden Buben anstatt als «Sir» noch als «Master» angesprochen. Und dies wollen auch Harry und Meghan für ihren Sohn. Zumindest ein kleines bisschen Höflichkeit darf es dann also doch sein.

Von Thomas Bürgisser am 9. Mai 2019