1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Für Prinz William und Herzogin Kate ist kein Seitenhieb frech genug

Was sich liebt, das neckt sich

Für William und Kate ist kein Seitenhieb frech genug

In einem Video-Call machte sich Herzogin Kate gerade erst über das mangelnde Talent ihres Mannes William lustig – mal wieder. Die Cambridges nämlich wischen sich sehr gerne gegenseitig eins aus und sorgen damit nicht nur unter sich für Gelächter.

https://preview.schweizer-illustrierte.ch/people/swiss-stars/egli-kampft-mit-simplem-rezept-gegen-body-beleidigungen

Können herzhaft über den jeweils anderen lachen: Herzogin Kate und Prinz William.

WireImage

Seit fast 18 Jahren gehen Prinz William, 38, und Herzogin Kate, 38, bereits gemeinsam durchs Leben – und noch immer wirken die beiden bei jedem Auftritt, den sie gemeinsam absolvieren, verliebt wie am ersten Tag. Es wird gekichert und gestrahlt, was das Zeug hält.

Das Rezept, welches die Ehe der beiden auch als Dreifach-Eltern von George, 7, Charlotte, 5, und Louis, 2, frisch hält, scheint dabei ein denkbar einfaches zu sein. Denn William und Kate scheuen nicht davor zurück, sich über den jeweils anderen lustig zu machen. Und weil sich bekanntlich liebt, was sich neckt, scheinen die Spässe ihr Ehe-Glück noch zu befeuern.

Dabei gehen die beiden keineswegs zimperlich miteinander um – sowohl William als auch Kate müssen einiges einstecken können. Gut, haben die zwei ihr Heu auf derselben Bühne. Ansonsten könnten sie die bisweilen frechen Seitenhiebe wohl nicht so einfach wegstecken und darüber lachen.

Immer neuer Schabernack

Gerade erst wurde etwa William Opfer der Sprüche seiner Frau. Bei einem Video-Call mit pakistanischen Schulkindern erlaubte sie sich eine kleine Stichelei. Beim Spiel «Pictionary» müssen die Teilnehmenden Begriffe malen, damit ihre Teammitglieder sie erraten können. 

Mehr für dich

Da sie selbst das Gezeichnete nur benennen und nicht selber den Stift ansetzen mussten, wurden William und Kate gefragt, ob sie gut zeichnen könnten. William machte klar, dass er ein «sehr schlechter Zeichner» sei. Statt ihn aufzubauen, konnte sich Kate einen schelmischen Kommentar nicht verkneifen. «Weil du nicht genug übst», spottete sie. Lachend pflichtete William seiner Frau bei. «Ich übe wirklich nicht genug, das stimmt.»

Doch wer austeilen kann, muss auch einstecken können. Denn nicht immer ist es der Prinz, der von seinem Herzblatt einen frechen Spruch gedrückt bekommt. In den vergangenen Jahren hat sich einiges an Schelmereien angesammelt, bei denen William und Kate einander gegenseitig zur Zielscheibe geworden sind. 

1. Kates Malkünste

Wo William gerade erst in Sachen Kunst einstecken musste, kam auch schon Kate unter die Räder. 2018 besuchten die beiden den Weltgipfel für mentale Gesundheit, wo der Künstler Dairo Vargas ein Gemälde ausstellte. William und Kate sollten sich darauf beide mit einem Pinselstrich verewigen. Nachdem Kate einen kleinen Flecken Farbe auf dem Gemälde hinterlassen hatte, fragte sie schüchtern: «Passt das so?» Ihr Gatte konnte sich einen frechen Spruch nicht verkneifen. «Das hat das Bild ruiniert!», witzelte er – sehr zur Freude von Kate, die über die Stichelei in schallendes Gelächter ausbrach.

Prinz William Herzogin Kate

Zum Grölen: Kates Malkünste verleiteten William 2018 zu einem gemeinen Spruch – und liessen sie ganz schön lauthals loslachen. 

Getty Images

2. William und das Fernglas

Ihre Beziehung hat schon denkbar kurlig angefangen. Denn «in der Zeit, in der ich um sie geworben habe», leistete sich William einen kleinen Fauxpas. Um seiner Angebetenen eine Freude zu machen, liess er sich etwas ganz Besonderes einfallen – und schenkte ihr ein Fernglas, wie er im «The Peter Crouch Podcast» ausgeplaudert hat.

Er habe sie damals selbst davon zu überzeugen versucht, wie toll das Geschenk war, erklärte er. «Ich sagte: ‹Dieses Fernglas ist wirklich umwerfend! Schau mal, wie weit du damit sehen kannst!›» Doch Catherine blieb hart. «Sie schaute mich an und meinte nur: ‹Aber es ist ein Fernglas!›» Noch heute zieht Kate ihren Mann mit dem schrägen Geschenk auf. «Sie hat mich das nie vergessen lassen», erzählte er.

3. Kate und der Holzlöffel

Im vergangenen Sommer wagten sich sowohl William als auch Kate an der King's Cup Regatta auf die See. Beim Segelrennen allerdings wurde Kates Team disqualifiziert und landete schliesslich auf dem letzten Platz. Als Trostpreis kriegte die Herzogin deshalb einen überdimensionalen Holzlöffel geschenkt, wie es in Grossbritannien in einigen Sportarten Tradition hat. Kate nahm es locker – und kam wie ihr Mann kaum aus dem Grölen raus. Dessen schelmischem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, wird er dafür gesorgt haben, dass Kate ihre Niederlage nicht so schnell vergessen konnte.

Herzogin Kate Prinz William King's Cup Regatta

Welche Sprüche Kate wohl in trauter Zweisamkeit über sich ergehen lassen musste, als sie – zum Amüsement von sich selbst und von William – wegen ihrer Segel-Niederlage einen Holzlöffel erhielt? 

Getty Images

4. Sportliche Wettkämpfe

Für die begeisterten Hobbysportler kommt es nicht in die Tüte, den Ehepartner im sportlichen Wettkampf freiwillig und kampflos gewinnen zu lassen. Beim Segeln im neuseeländischen Auckland zog William gegen Kate 2014 den Kürzeren – und wollte nicht so recht glauben, dass dabei alles mit rechten Dingen zu- und hergegangen war. «Das war Sabotage!», zeigte er sich überzeugt – ein Augenzwinkern inklusive.

Ob es an der damaligen Niederlage liegt, dass Kate ihrem Mann in sportlicher Hinsicht nicht allzu viel zutraut? 2017 hatte sich William eigentlich vorgenommen, einen Marathon zu laufen, wie der britische Journalist Sean Fletcher ausplauderte. «Er hat versprochen, einen Marathon in Kenia zu laufen.» Williams Frau habe bei dem Gespräch die Augenbrauen hochgezogen und gesagt: «Das glaube ich erst, wenn ich es sehe!» Zu sehen kriegte sie in jenem Jahr nichts, William konnte sich zu keinem Marathon durchringen. Da kann man sich nur ausmalen, welch fiesen Sprüche er sich zuhause anhören musste. 

5. Williams Haar

Immer wieder zieht Kate ihren Ehemann mit seinem schütteren Haar auf. So war «BBC»-Radiomoderatorin Clara Amfo kürzlich bei den Cambridges zu Gast und wurde Zeugin von der royalen Haar-Hetze. Wie im «Express» zu lesen ist, hat Kate der Moderatorin zufolge keine Hemmungen gezeigt, «sich über Prinz Williams Haare lustig zu machen, und er steckte es einfach weg». Es seien viele Spässe gemacht worden, erinnerte sich Amfo. «Es war wirklich sehr lustig!» Das Paar ist ihr zufolge «wie ein liebevolles Comedy-Duo».

Das war allerdings längst nicht das erste Mal, dass sich die Herzogin ein Spässchen über Williams lichtes Haupthaar erlaubt hat. Bereits vor fünf Jahren zog sie ihn öffentlich auf, als sie an der Ostermesse in Sydney das Scheren der Schafe gespannt mitverfolgte. Von der Wollpracht des preisgekrönten Fred zeigte sie sich besonders beeindruckt – und nutzte sie für einen kleinen Seitenhieb in Williams Richtung. «Schau, du hättest davon was nötig!», witzelte sie. «Mach da mal ein bisschen von der Wolle bei dir

Beim Anblick der vielen Wolle konnte es sich Kate nicht verkneifen, ihrem Mann einen frechen Spruch aufzudrücken.

WireImage

Das war allerdings längst nicht das erste Mal, dass sich die Herzogin ein Spässchen über Williams lichtes Haupthaar erlaubt hat. Bereits vor fünf Jahren zog sie ihn öffentlich auf, als sie an der Ostermesse in Sydney das Scheren der Schafe gespannt mitverfolgte. Von der Wollpracht des preisgekrönten Fred zeigte sie sich besonders beeindruckt – und nutzte sie für einen kleinen Seitenhieb in Williams Richtung. «Schau, du hättest davon was nötig!», witzelte sie. «Mach da mal ein bisschen von der Wolle bei dir obendrauf!» 

6. Gegen Levi's ausgetauscht

Im «BBC»-Interview anlässlich ihrer Verlobung wollte der Moderator wissen, ob Kate tatsächlich ein Poster von Prinz William in ihrem Studienheim-Zimmer hängen hatte. «Es war nicht nur eines, es waren etwa zehn, zwanzig Poster», witzelte William daraufhin. «Das wünscht er sich bloss!», entgegnete Kate lachend. «Nein, ich hatte ein Poster des Levi's-Models an meiner Wand, keines von William.» In Richtung ihres damaligen Verlobten fügte sie ein schelmisches «Sorry» hinzu.

7. Kates bescheidene Kochkünste

Bei einem Event in einem Hospiz erzählte Kate einigen Köchen, dass William «meistens mit meinen Kochkünsten Vorlieb nehmen» müsse. Und die sind ihrem Gatten zufolge wohl nicht allzu gut. «Das ist der Grund, weshalb ich so dünn bin!», erklärte dieser lachend. 

 

Humor über allem

Obschon man meinen könnte, dass sich William und Kate bei diesen harschen Sprüchen zwischendurch in die Haare kriegen, ist es genau ihr eigenwilliger Humor, der die beiden verbindet. «Sie hat einen echt frivolen Humor, was mir irgendwie hilft, weil ich einen wirklich trockenen Humor habe», erklärte der Prinz in einem Interview mit «BBC».

Er ist überzeugt davon, dass er Kate vor allem deswegen um den Finger gewickelt hat. «Ich bin offensichtlich extrem lustig – sie liebt das!» Wie seine Frau beim Interview auf diese Mutmassung reagierte? Wie es anders nicht sein könnte: mit einem schallenden Lachen.

Von Ramona Hirt am 20.10.2020
Mehr für dich