1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Fürstin Charlène mit ihrem ersten Auftritt nach Klinikaufenthalt

Bei Formel-E-Weltmeisterschaft

Fürstin Charlène bei ihrem ersten Auftritt nach Klinikaufenthalt

Fürstin Charlène von Monaco hat gemeinsam mit ihrer Familie den ersten offiziellen Auftritt seit ihrem Klinikaufenthalt hingelegt. Sie besuchte die Formel-E-Weltmeisterschaft.

Fürst Albert II., Fürstin Charlène von Monaco und die beiden Kinder Jacques und Gabriella.
Fürst Albert II., Fürstin Charlène von Monaco und die beiden Kinder Jacques und Gabriella. imago/Andreas Beil

Fürstin Charlène von Monaco (44) hat ihren ersten offiziellen Auftritt bei einem Event in diesem Jahr gefeiert. Zusammen mit ihrem Ehemann Fürst Albert II. (64) sowie den gemeinsamen Zwillingskindern Jacques und Gabriella (7) besuchte sie die FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft in Monaco. Die Familie wohnte dem Rennen, bei dem ausschliesslich elektrobetriebene Formelautos eingesetzt werden, von der Tribüne aus bei. Im Anschluss überreichten sie dem Gewinner sowie den Plätzen zwei und drei ihre Trophäen.

Mehr für dich
 
 
 
 

Monatelange Leidenszeit

Fürstin Charlène befand sich aufgrund gesundheitlicher Probleme monatelang in Südafrika und konnte erst im November des vergangenen Jahres zurück nach Monaco reisen. Eigentlich sollte sie daraufhin beim Nationalfeiertag am 19. November ihren ersten Auftritt feiern, doch diesen sagte der Fürstenpalast kurz zuvor ab.

«Nachdem die Fürstin in den letzten Monaten mit einer schlechten Gesundheit zu kämpfen hatte, befindet sie sich derzeit in Genesung und wird diese in den kommenden Wochen fortsetzen», hiess es damals. Daraufhin begab sie sich in eine Klinik, Mitte März dieses Jahres hiess es dann von Palastseite, dass Charlène wieder zurück in Monaco sei.

Und auch Albert II. hatte zuletzt gesundheitliche Beschwerden. Erst Mitte April hatte der Palast mitgeteilt, dass der Fürst sich zum wiederholten Male mit dem Coronavirus infiziert hatte. Von starken Symptomen blieb der 64-Jährige demnach aber verschont.

Von spot am 1. Mai 2022 - 15:30 Uhr
Mehr für dich