1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Herzogin Kate und Prinz William in Windsor: Kehren sie dem Kensington-Palast den Rücken?

Baldige Züglete könnte bevorstehen

Kehren William und Kate ihrem Zuhause den Rücken?

Seit mehr als acht Jahren nennen Prinz William und Herzogin Kate den Kensington-Palast ihr Zuhause. Doch damit könnte nun bald Schluss sein. Die beiden denken «ernsthaft» über einen Umzug nach Windsor nach. Denn ein solcher würde das Familienleben gleich auf mehreren Ebenen vereinfachen.

Herzogin Kate Prinz William

Gehen sie bald weg? Herzogin Kate und Prinz William.

Getty Images

Ein paar Unterbrüche waren dabei. Nach der Geburt von Tochter Prinzessin Charlotte, 6, etwa wohnten Herzogin Kate, 39, und Prinz William, 39, vorübergehend in Anmer Hall, ihrem Landsitz. Doch ihre Heimstätte ist seit rund achteinhalb Jahren Kensington Palace. Kein Wunder: Das Apartment 1A, das die Cambridges bewohnen, hat alles zu bieten, was man sich wünschen kann. So verfügt es über 20 Zimmer, in denen sich die Royals mit den Kindern Charlotte, George, 8, und Louis, 3, austoben können.

Mehr für dich

Doch allem Luxus zum Trotz sollen William und Kate nun darüber nachdenken, ihr langjähriges Zuhause in London zu verlassen. Das berichtet die britische Zeitung «Daily Mail». Demnach ziehen der Prinz und die Herzogin einen Umzug nach Windsor «ernsthaft» in Erwägung. Wie eine Quelle der Zeitung erzählt, hätten William und Kate bereits Wohnmöglichkeiten in der Gegend begutachtet, die sich für ein Leben mit drei Kindern eignen.

Umzug brächte Vorteile

Der Quelle zufolge soll sich unter den bereits betrachteten Immobilien auch Fort Belvedere befinden, ein denkmalgeschütztes Haus mit einem Turm. Dieses befindet sich am südlichen Ende des Windsor Great Park und gehört zum Crown Estate. Allerdings soll es gemäss Palastmitarbeitenden nicht in die engere Auswahl von William und Kate gekommen sein.

Kensington Palace

Das bisherige Zuhause: Kensington Palace bietet William, Kate und den drei Kindern insgesamt 20 Zimmer.

Getty Images

Dennoch sind die Umzugspläne der Zeitung zufolge noch längst nicht vom Tisch. Denn eine Züglete ins rund 37 Kilometer von Kensington entfernte Windsor würde diverse Vorteile mit sich bringen. 

Zum einen ist die Lage «ein perfekter Kompromiss», wie eine Quelle berichtet. Denn der Landsitz der Cambridges, Anmer Hall in Norfolk, ist mit zwei schulpflichtigen Kindern und zweieinhalb Autostunden Anreise «etwas zu weit weg» für Wochenend-Ausfahrten und «funktioniere nicht mehr so recht». Mit einem neuen Daheim könnten die Royals das Ganze umgekehrt angehen: sich fest in Windsor und damit auf einem Landsitz installieren und dann in die städtische Umgebung nach Kensington reisen, wenn es nötig ist.

Näher bei der Familie

Doch nicht nur logistisch wäre ein Umzug nach Windsor ein cleverer Schachzug. Auch die Familie würde näherrücken. Kates Eltern Michael, 72, und Carole Middleton, 66, wohnen nur ungefähr eine Dreiviertelstunde von Windsor in Bucklebury entfernt – die halbe Stunde, die sie im Vergleich zu einer Fahrt nach Kensington einsparen könnten, würden die Grosseltern bestimmt nur allzu gerne zusätzlich mit ihren Enkeln verbringen. 

Auch Kates Schwester Pippa, 37, und ihr Ehemann James Matthews sind in Windsor daheim. Mit ihren zwei Kindern Arthur, 2, und Grace, fünf Monate, könnten sie damit ganz spontan für gemeinsame Spaziergänge oder Spielnachmittage mit Kates und Williams Rasselbande vorbeikommen. 

Queen Elizabeth II. Prinz William Herzogin Kate

Wegen der Corona-Richtlinien müssen Herzogin Kate und Prinz William Abstand halten zu Queen Elizabeth II. Wohntechnisch aber könnte das Paar bald schon näher an die Monarchin rücken.

WireImage

Und auch Queen Elizabeth II., 95, wäre mit einem Umzug nur noch einen Steinwurf entfernt. Sie nutzte Windsor Castle jahrelang als Wochenend-Residenz, nun soll sie nach dem Tod von Ehemann Prinz Philip im April dieses Jahres allerdings darüber nachdenken, sich dauerhaft in Windsor niederzulassen. Denn auch ihr Sohn Prinz Edward, 57, und dessen Frau Gräfin Sophie von Wessex, 56, wohnen mit ihren Kindern in der Nähe, ebenso wie Prinz Andrew, 61, und dessen Ex-Frau Herzogin Sarah, 61. Das ehemals von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 40, bewohnte Frogmore Cottage befindet sich ebenfalls auf dem Windsor-Anwesen und wird heute von Elizabeth' Enkelin Prinzessin Eugenie, 31, deren Mann Jack Brooksbank, 35, und dem gemeinsamen Sohn August, der im Februar zur Welt gekommen ist, bewohnt.

Windsor Castle

Bietet Platz genug für alle: Windsor Castle. Der dazugehörige Windsor Great Park ist rund 2000 Hektaren gross.

Getty Images

Doch die Queen hätte mit einem Umzug von ihrem Enkel William nicht nur einen weiteren Teil ihrer engsten Familie um sich rum. Auch beruflich erachtet es die «Daily Mail» als gelungener Schritt. So wäre ein Umzug ein Zeichen dafür, dass sich das Prinzen-Paar dafür vorbereitet, bald eine «weitaus gewichtigere» Rolle in der Royal Family zu übernehmen.

Seit acht Jahren in Kensington

Ob William und Kate ihren Sitz in Kensington gänzlich aufgeben oder ihn nach einem Umzug lediglich nicht mehr als Hauptwohnsitz nutzen würden, ist nicht bekannt. Mit einem Wegzug müssten sie sich derweil auch ein neues Büro einrichten: Das Grundstück im Herzen Londons dient ihnen für Online-Meetings gegenwärtig nämlich auch als Homeoffice.

Eine komplette Aufgabe ihres Landsitzes in Anmer Hall hingegen ist eher unwahrscheinlich. Schliesslich handelt es sich dabei um ein Hochzeitsgeschenk der Queen. Nach umfassenden Umbauarbeiten haben sich William und Kate ganz offensichtlich so sehr in das Bijou im Osten Englands verliebt, dass sie es von 2015 bis 2017 gleich als festen Wohnsitz genutzt hatten.

Von rhi am 29.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer