1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Kronprinzessin Victoria von Schweden dementiert Beziehungskrise mit Prinz Daniel

Reaktion nach Medienberichten

Kronprinzessin Victoria: «Wir lassen uns nicht scheiden!»

Erst kürzlich dementierte der schwedische Palast Trennungsgerüchte von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel. Als wäre das nicht schon ungewöhnlich genug, melden sich die Royals nun auch selber zu Wort.

Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel

Das offizielle Poträt-Foto zum offiziellen Scheidungs-Dementi. 

Instagram/kungahuset

Das schwedische Klatsch-Portal StoppaPressarna.se gibt es erst seit 2013. Doch die Macher lassen keine Gelegenheit aus, um sich ins Gespräch zu bringen. Mit ihren Geschichten zur angeblichen Beziehungskrise von Kronprinzessin Victoria von Schweden (44) und ihrem Ehemann Prinz Daniel (48) haben sie so viel Staub aufgewirbelt, dass sich erst der Palast gezwungen sah, ein Statement abzugeben und nun meldet sich sogar das Kronprinzessinen-Paar zu Wort. 

Mehr für dich
 
 
 
 

Es sind Schlagzeilen, wie «Schock: Prinz Daniel hat den Ring abgelegt», oder Artikel über heimliche Affären mit den Titeln «Die junge Mutter lüftet das Geheimnis über ihre Beziehung zu Prinz Daniel», oder «Gerüchte beim Hofpersonal». Doch «Stoppa Pressarma!» ist in Schweden mit der Berichterstattung allein auf weiter Flur und kein anderes Blatt hat die Gerüchte jemals als Story aufgenommen, geschweige denn darüber berichtetet. Nicht einmal die grösste Boulevardzeitung des Lande «Aftonbladet» wollte auf den Zug aufspringen. Aus gutem Grund, wie die Royals mitteilen: «Ihr könnt sicher sein, dass ‹Aftonbladet› über eine bevorstehende Scheidung berichtet hätte, wenn es die wirklich gäbe.»

Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel

Bei ihren letzten Auftritten war das Wetter schlecht. Das widerspiegelt aber offenbar nicht die Beziehung von Victoria und Daniel.

Getty Images
Das Paar sagt: «Die Gerüchte sind unbegründet»

Als Kronprinzessin oder Königshaus von Schweden könnte man eigentlich gut über solchen Gerüchten stehen und abwarten, bis sie sich in Luft auflösen. Der schwedische Hof entschied sich aber für eine andere Strategie und veröffentlichte zuerst ein offizielles Statement  «Die Information, dass sich das Kronprinzenpaar scheiden lässt, können wir eindeutig dementieren. Es gibt keine Scheidung» und zog nun mit einer Mitteilung der Kronprinzessin und ihrem Prinzengemahl höchstpersönlich nach. 

Victoria und Daniel schreiben: «Uns ist bekannt, dass weitreichende Gerüchte über unsere private Beziehung verbreitet werden. Behauptungen über einen Verrat und eine Scheidung machen die Runde. Normalerweise kommentieren wir Gerüchte und Spekulationen nicht. Aber zum Schutz unserer Familie möchten wir ein für allemal klarstellen, dass all diese Gerüchte, die verbreitet werden, völlig unbegründet sind.»

Kornprinzessin Victoria und Daniel

Victoria und Daniel kuscheln die bösen Gerüchte weg. 

WireImage
Der Schritt an die Öffentlichkeit war nötig

Laut Vertretern des Königshauses, sei ein persönliches Statement unausweichlich gewesen. Hof-Sprecherin Margaretha Thorgren sagte verschiedenen Nachrichtenmagazinen aus Schweden: «Es war nötig, um den Gerüchten ein Ende zu setzen.» Chefredakteur der schwedischen Adelszeitung «Kungliga Magasinet» sieht den Grund eher im Wohl der beiden Kinder Oscar (5) und Estelle (9). «Man darf nie vergessen, dass auch die Königlichen eine Familie sind, und dass hier ja auch die Kinder leiden», schreibt er. 

Und wie reagiert Daniel Nyhlén (47), der Chef von «Stoppa Pressarma!» auf die Aussagen von Victoria und Daniel? Er setzt gleich noch einen obendrauf und titelt in seiner neusten Story: «Victoria sucht nun Trost bei einem nahen Freund, einem verheirateten Mann». Darin schreibt er, dass Daniel den Mann kenne, aber nicht wissen, dass sich seine Ehefrau mit ihm treffe. 

Klagen gegen das Online-Portal

«Stoppa Pressarma!» ist von schwedischen Promis und Royals gefürchtet und ist auch immer wieder ein Fall für die Justiz. Seit zwei Jahren gibt es immer mehr Klagen gegen das Online-Portal, seit 2021 beschäftigt sich auch der Justiz-Ombudsmann Schwedens mit der Seite, er fand aber bisher keinen juristischen Weg, die Berichterstattung zu stoppen. 

Die schwedische Presse gilt gemeinhin als seriös und fair. Alle Medien des Landes haben einen gemeinsamen Ehrenkodex unterschrieben. Mit einer Ausnahme: «Stoppa Pressarma!».

Von lme am 21. Februar 2022 - 12:34 Uhr
Mehr für dich