1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Märtha Louise spricht über die Wechseljahre

Prinzessin fordert mehr Aufklärung

Märtha Louise spricht über die Wechseljahre

Prinzessin Märtha Louise ist verärgert. Und zwar darüber, dass die Wechseljahre noch immer als Tabu-Thema gelten. Sie will damit brechen und offen darüber sprechen, was Frauen durchmachen.

Prinzessin Märtha Louise

Prinzessin Märtha Louise findet, die Wechseljahre werden zu stark tabuisiert.

Danapress

Mit der TV-Produktion «Märtha» des norwegischen Senders TV2 bekam Prinzessin Märtha Louise, 49, ihre eigene Serie. Seit kurzem flimmern die ersten Folgen über die Bildschirme. Ziel der Produktion ist es, die «wahre Märtha» zu präsentieren. In einer Medienmitteilung liess die Prinzessin verlauten: «Ich bin eine öffentliche Person, die Presse berichtet viel über mich. Daher möchte ich die sich bietende Gelegenheit nutzen, mein Leben einmal auf eine ganz andere Art zu zeigen.» 

Mehr für dich

Dass dabei nicht bloss an der Oberfläche gekratzt werden soll, wurde bereits in der ersten Folge deutlich. In dieser erinnerte sich Märtha Louise an die Anfänge ihrer Beziehung mit dem verstorbenen Schriftsteller Ari Behn, †47, und gibt offen zu, dass sie der Rummel damals überforderte.

 

In der zweiten Episode der Serie wird es nicht weniger persönlich. Märtha Louise wagt sich dabei an ein Thema, das noch immer von vielen als Tabu betrachtet wird. Die bald 50-Jährige spricht über die Wechseljahre und findet, es werde zu wenig über diese für Frauen einschneidende Zeit informiert.

Aufklärung und Verständnis

Wie die norwegische Zeitung «VG» berichtet, sagt Märtha Louise: «Alles, was wir Frauen durchmachen, ist eine Schande. Überlegen Sie, wie viel besser wir es hätten haben können, wenn wir darüber gesprochen hätten, was man unter anderem mit Ernährung tun kann und welche anderen Möglichkeiten es gibt.»

Sie sei sehr verärgert darüber, dass nicht mehr über das Thema Wechseljahre gesprochen wird – «sowohl in meinem eigenen Namen als auch im Namen aller anderen.» Sie wünsche sich mehr Aufklärung, damit Frauen in dieser Lebensphase besser verstanden werden.

Märtha Louise, Durek Verrett

Märtha Louise möchte bald zu ihrem Partner Durek Verrett in die USA ziehen.

Instagram / iammarthalouise

«Frauen in den Wechseljahren können sehr aggressiv werden, wir schlafen mehr und können depressiver werden», erklärt die Schwester von Kronprinz Haakon, 47. Ihr ist bewusst, dass sich viele Frauen dafür schämen, älter zu werden und was mit ihrem Körper passiert. «Nur weil wir keine Kinder mehr haben können, denken wir, dass wir nicht mehr gebraucht werden», sagt Märtha Louise.

Zwar erzählt sie nicht, ob und unter welchen Wechseljahrs-Beschwerden sie selbst leidet, sagt aber, sie sei froh, mit Durek Verrett, 46, einen verständnisvollen Mann an ihrer Seite zu haben. «Es ist wichtig, einen Partner zu haben, der alle Stimmungsschwankungen, alle Bedürfnisse und die Tatsache versteht, dass dem Körper viel passiert», erklärt sie.

Von fei am 27.04.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer