1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinz Harry kriegt Vorschuss-Lorbeeren von seinem neuen Chef Alexi Robichaux

«Jede Menge Energie und Enthusiasmus»

Prinz Harry kriegt Vorschuss-Lorbeeren vom neuen Chef

Prinz Harry hat erst seit wenigen Tagen einen neuen Job. Er ist Chief Impact Officer bei einem amerikanischen Coaching-Unternehmen. Sein neuer Chef ist bereits angetan vom Prinzen – obwohl er ihn bisher noch nie persönlich getroffen hat.

Prinz Harry

Prinz Harry hat einen Job bei einem Coaching-Unternehmen angenommen.

Samir Hussein/WireImage

«Ich bin wirklich aufgeregt, dem BetterUp-Team und der Community beizutreten! Danke, dass ich dabei sein darf!» Diese Worte schreibt Prinz Harry, 36, auf der Website der US-Coaching-Firma «BetterUp». Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass er dort ab sofort als «Chief Impact Officer» amten wird.

Mehr für dich

Seine neue Aufgabe beinhalte, «Aufmerksamkeit für mentale Fitness zu erzeugen», «Die soziale Mission und Wirkung von BetterUp zu leiten» und «Die globale Community auszuweiten». Gegenüber «The Wall Street Journal» sagte der Prinz: «Ich möchte helfen, Einfluss auf das Leben der Menschen zu nehmen.»

 

Obwohl er noch kaum in seinem neuen Job angekommen ist, ist sein Chef bereits voll des Lobes. Über die Zusammenarbeit sagt Alexis Robichaux, CEO von «BetterUp» gegenüber der Agentur «The Associated Press»: «Es ist fantastisch. Ich meine, schauen Sie, wir nutzen die Presse – das hilft sicherlich.» Dies sei aber nicht der Hauptgrund für Prinz Harrys Anstellung gewesen.

Durch einen gemeinsamen Freund kennengelernt

Robichaux sieht in in Prinz Harry einen der schärfsten Verfechter von mentalem Wohlbefinden und mentaler Fitness. Bei einem ersten Austausch hat es offensichtlich sofort Klick gemacht: «Es gab jede Menge Energie und Enthusiasmus auf beiden Seiten rund um diese Mission», sagt Robichaux, der von einem gemeinsamen Freund mit Prinz Harry bekannt gemacht wurde.

Nun wollen sie zusammen folgender Frage nachgehen: «Wie könnten wir Technologie, Wissenschaft und menschliche Experten nutzen, um Menschen dabei zu helfen, durch eine persönliche Wachstums- und Transformationsreise zu gehen», erläutert der CEO.

Alexis Robichaux

Alexis Robichaux ist schon jetzt begeistert über die Zusammenarbeit mit Prinz Harry.

Dukas

Doch trotz grosser Begeisterung auf beiden Seiten: Persönlich getroffen haben sich Harry und Robichaux noch nicht. Aufgrund der Pandemie arbeitet Harry im Homeoffice. Eines ist aber schon geklärt: «Am Arbeitsplatz zieht er es vor, Harry genannt zu werden. Also sprechen wir ihn mit Harry an», verrät der CEO.

Weiter sagt er über den Royal: «Er ist extrem zugänglich und nahbar. Aber ich denke, eines der coolsten Dinge ist, dass er gerne die Ärmel hochkrempelt und hilfsbereit ist.»

Von Fabienne Eichelberger am 27.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer