1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Nach Protesten: Prinz William und Herzogin Kate streichen Besuch

Dorfbewohner wollten sie nicht willkommen heissen

Prinz William und Herzogin Kate streichen Besuch

Prinz William und Herzogin Kate sollten am Sonntag eine Kakao-Farm im karibischen Belize besuchen. Nach Protesten von Dorfbewohnern gegen «Kolonialismus» wurde der Termin nun aber abgesagt.

Prinz William Herzogin Kate

Prinz William und Herzogin Kate mussten den ersten Besuch ihrer Karibik-Reise aufgrund von Protesten absagen.

WireImage

Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) müssen den ersten Termin ihrer Karibik-Reise ausfallen lassen. Der Grund sind laut der «Daily Mail» Dorfbewohner, die in Belize gegen «Kolonialismus» protestierten. Der für Sonntag geplante Ausflug auf eine nachhaltige Kakao-Farm kann daher nicht stattfinden und wurde von den Verantwortlichen gestrichen.

Berichten zufolge wurde sich am Freitag gegen den königlichen Besuch auf der Kakaofarm Akte 'il Ha im Dorf Indian Creek widersetzt. Die weniger als 1000 Bewohner des Dorfes wollten das royale Ehepaar nicht willkommen heissen. Zwischen den Bewohnern des Dorfes Indian Creek und «Flora and Fauna International», die Naturschutzorganisation, die Prinz William seit 2020 als Schirmherr unterstützt, gibt es Streit. Auslöser für den Konflikt seien an das Dorf angrenzende und umstrittene Gebiete im Besitz der Organisation.

Mehr für dich
 
 
 
 

Ausserdem seien sie besonders schockiert über den Helikopter der beiden, der ohne Absprache auf einem Fussballplatz landen sollte. Sebastian Shol, Vorsitzender des Dorfes Indian Creek, sagte: «Wir wollen nicht, dass sie auf unserem Land landen, das ist die Botschaft, die wir senden wollen. Sie könnten überall landen, aber nicht auf unserem Land.»

Achttägige Karibik-Reise von Kate und William

Der Konflikt droht den Beginn der achttägigen Tour des Paares nach Belize, Jamaika und auf die Bahamas zu Ehren des Platinjubiläums von Queen Elizabeth II. (95) zu überschatten und wirft Fragen zur Planung der Reise auf. Laut «Mirror» hat sich eine Sprecherin des Königshauses zum weiteren Verlauf geäussert: «Wir können bestätigen, dass der Besuch aufgrund heikler Probleme, die die Gemeinde in Indian Creek betreffen, an einen anderen Ort verlegt wurde – weitere Einzelheiten werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.»

Von spot on news AG und TB am 19. März 2022 - 14:00 Uhr
Mehr für dich