1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Kate macht sich Sorgen: Prinz George macht jetzt im Kampfsport

Mini-Royal entdeckt neuen Sport

Prinz Georges Hobby macht Mama Kate Sorgen

Seit kurzem gehen die Kinder von Prinz William und Prinzessin Kate auf eine neue Schule. Das eröffnet für den kleinen George auch neue Perspektiven, was die Freizeitgestaltung betrifft.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Prinz George

Hat eine neue Leidenschaft entdeckt: Prinz George, hier an seinem neunten Geburtstag.

The Duke and Duchess of Cambridg

Es gibt vieles, was Kinder in ihrer Freizeit so alles anstellen können. Von den Klassikern malen, basteln, musizieren und draussen spielen, bis zu ersten Gehversuchen in diversen Sportarten. Da würde sich für einen Mini-Royal wohl am ehesten Tennis oder Cricket anbieten, vielleicht auch noch Fussball oder Turnen. Doch Prinz George hat sich für einen anderen Weg entschieden. Der 9-Jährige fährt gerade voll auf Kampfsport ab.

Und der kleine Thronfolger soll völlig begeistert sein vom Training – und richtig darin aufgehen. «Das hat sich Prinz George offenbar sehr zu Herzen genommen. Er mag die Vorstellung, dass er im Grunde auf sich selbst aufpassen muss», zitiert die «Bunte» aus einem Youtube-Video des Kommentators Neil Sean.

Während Papa William (40) sehr angetan ist vom Hobby seines ältesten Sohnes und sich davon verspricht, dass dieses seinen Charakter und seine Unabhängigkeit formen dürfte, soll sich Mami Kate (40) vielmehr besorgt zeigen über die neue Leidenschaft ihres Sprösslings.

Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis

Stolze Eltern: Herzogin Kate und Prinz William nehmen ihre Kinder am ersten Schultag an die Hand.

imago images/i Images

Eltern befürchteten Polizisten in Bäumen der Schule

Für die Wales-Sprösslinge hatte im September ein neues Abenteuer begonnen. Da die ganze Familie erst kürzlich vom Kensington Palast in das 40 Kilometer entfernte Windsor gezogen war, mussten George, Charlotte und Louis auch die Schule wechseln. So besuchen sie ab jetzt die Lambrook School bei Ascot. Und diese ist nicht ganz günstig, so kostet die Schule pro Jahr ca. 21'000 Pfund (ca. 24'000 Franken).

Der prominente Zuzug bedeutet auch eine Umstellung für die restlichen Schülerinnen und Schüler – und deren Eltern. Denn diese befürchteten, dass die Einschulung der zwei kleinen Prinzen und der Prinzessin auf Kosten der entspannten Atmosphäre vor Ort gehen könnte. Von jeder Menge Sicherheitspersonal und bewaffneten Polizisten, die sich in den Bäumen verstecken, war die Rede. Mehrere Medien berichteten jedoch, dass sich die meisten Mitglieder der Schulgemeinschaft auf die Royals freuen würden.

Von bes am 26. Oktober 2022 - 15:54 Uhr