1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Kein Fettnäpfchen ausgelassen: So nervös war Fergie beim ersten Treffen mit der Queen

Kein Fettnäpfchen ausgelassen

So nervös war Fergie beim ersten Treffen mit der Queen

Trifft man die Eltern des Partners zum ersten Mal, möchte man natürlich einen guten Eindruck hinterlassen. Das war auch die Absicht von Sarah Ferguson, als sie zum ersten Mal bei der Queen zu Besuch war. Doch vor lauter Aufregung passierte Fergie ein Fauxpas nach dem anderen.

Sarah Ferguson

Sarah Ferguson hinterliess bei der Queen einen bleibenden Eindruck.

Getty Images

Das erste Treffen mit den Eltern des Partners verläuft selten völlig unverkrampft. Sind diese Schwiegereltern in spe dann per Zufall auch noch die Königin und der König von England, kann man die Hoffnung auf einen lockeren Abend wohl schon im Voraus begraben.

Es drängen sich im Vorfeld nämlich nicht nur die gängigen Fragen nach dem angemessensten Outfit und dem perfekten Mitbringsel auf. Auch die zahlreichen royalen Hofregeln sollte man aus dem Effeff kennen, wenn man bei Queen Elizabeth II., 94, einen guten Eindruck hinterlassen will. 

Mehr für dich
Prinz Andrew, Sarah Ferguson

Die Ehe von Prinz Andrew und Fergie wurde 1996 geschieden. Die beiden wohnen aber noch immer Tür an Tür und sind befreundet.

Getty Images

Sarah Ferguson, 61, hat bestimmt krampfhaft versucht, sich sämtliche Verhaltensregeln einzuprägen, bevor ihr späterer Ehemann und heutiger Ex-Mann Prinz Andrew, 60, sie seiner Mutter vorstellte. Und doch ging beim ersten Treffen von Fergie und der Queen so einiges schief.

Die «Königin der Fettnäpfchen»

Was Ingrid Seward, die Herausgeberin des «Majesty»-Magazins gemäss «gala.de» in der TV-Dokumentation «When Fergie Met The Monarchy» ausplaudert, lässt erahnen, warum Sarah Ferguson der Spitzname «Königin der Fettnäpfchen» verpasst wurde.

So habe Fergie beim ersten Kennenlernen auf Schloss Sandringham prompt ihren Drink ausgeschüttet und sei sogar über einen der geliebten Corgis der Queen gestolpert. Der erste Fauxpas sei sogar schon bei der Begrüssung passiert. 

Queen Elizabeth, Sarah Ferguson

Queen Elizabeth und Sarah Ferguson verbindet die Liebe zu Pferden.

Getty Images

Die Mutter von Prinzessin Beatrice, 32, und Prinzessin Eugenie, 30, sei unsicher gewesen, vor wem sie nun knicksen muss und habe daher zu einem «Rundumschlag» ausgeholt. Will heissen, Sarah Ferguson knickste einfach vor jedem, der ihr auf dem Anwesen begegnete.

 

Mit der Leidenschaft für Pferde gepunktet

Queen Elizabeth soll Sarah Ferguson diese Startschwierigkeiten im royalen Leben aber nicht übel genommen haben. Die quirlige Frau habe es gemäss Ingrid Seward sogar sehr schnell geschafft, das Herz der Queen zur erobern. Ein grosser Vorteil für Fergie sei es gewesen, dass sie mit der Queen die Leidenschaft für Pferde teilt und sie auf Ausritte begleiten konnte. 

Von Fabienne Eichelberger am 6. April 2021 - 08:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer