1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Meghan Markle und Kate Middleton verdienen mehr als ihre Männer

Als Bürgerliche wäre sie Harrys Stütze

Und plötzlich ist Meghan Markle die Beste

Im britischen Königshaus stehen sowohl Meghan als auch Kate immer ein wenig hinter ihren Ehemännern. Zumindest im Rang. Im bürgerlichen Leben wäre das ganz anders.

Meghan

Wäre als Bürgerliche Spitzenverdienerin: Meghan Markle

Getty Images

Was wäre eigentlich, wenn sich die britischen Royals im normalen, bürgerlichen Arbeitsleben beweisen müssten? Eine Frage, die plötzlich Aktualität bekommt. Zumindest bezogen auf Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38. So sprachen sich diese Woche in einer Umfrage 36 Prozent der Briten dafür aus, dass sich die beiden ins Privatleben zurückziehen und keine weiteren Aufgaben für das Königshaus wahrnehmen sollen. Und dann?

Klar ist: Harry und Meghan müssten sich keine Sorgen machen. Das ergab eine Untersuchung des britischen Weiterbildungsinstituts «The Knowledge Academy», aus der «The Sun» zitiert. Demnach wäre es vor allem die Herzogin von Sussex, die wohl unter ihrem früheren Namen Meghan Markle den grössten Teil zum Haushaltseinkommen beitragen könnte.

Meghan Markle als Stütze von Prinz Harry

Würde sich Harry weiterhin im Charity-Bereich engagieren, wäre das zwar löblich. Verdienen aber könnte er dabei umgerechnet nur rund 27'000 Franken jährlich. Zusätzlich hätte er die Möglichkeit, seine Militärkarriere wieder aufzunehmen. Und käme dann immerhin auf rund 70'000 Franken.

Im Vergleich zu Meghan aber ist das nichts. Nähme die US-Amerikanerin ihre Schauspielkarriere wieder auf, lägen dank verschiedener Rollen und Werbedeals bis zu 450'000 Franken jährlich drin. Damit müsste sich die junge Familie also wohl kaum Sorgen machen. Dank Meghan.

Meghan Markle Suits

Meghan Markle (Mitte) spielte von 2011 bis 2018 in der Anwaltsserie «Suits» mit. Als Bürgerliche könnte sie auch heute noch schnell wieder viel Geld verdienen.

NBCU Photo Bank/NBCUniversal via

Auch Kate würde mehr verdienen als William

Etwas anders sieht es übrigens bei Herzogin Kate und Prinz William, beide 37, aus. Zwar wäre auch bei ihnen Kate Middleton die Spitzenverdienerin. Sie hat ein Studium in Kunstgeschichte mit Bestnoten abgeschlossen. Ihr fehlt es aber vor allem an Arbeitserfahrung, weshalb sie wohl kaum mehr als 30'000 Franken verdienen könnte.

William wiederum käme gleich wie Harry nur auf 27'000 Franken. Damit liegen im Gegensatz zu Meghan sowohl Kate, also auch William unter dem britischen Durchschnitt von gut 37'500 Franken. 

18/10/2019. Islamabad, Pakistan. The Duke and Duchess of Cambridge during a visit to the recently opened Army Canine Centre in Islamabad, Pakistan, on the final day of their Royal Tour. ( i-Images / Polaris)  (FOTO:DUKAS/POLARIS)

Müssten sich als Bürgerliche wohl etwas einschränken: Herzogin Kate und Prinz William

Dukas

Immerhin: Die Aufstiegschancen von Kate werden als sehr gut bewertet. Und zur Not könnte sie wohl immer noch ins elterliche Business der Middletons einsteigen – Millionenumsatz inklusive!

Meghan top, Camilla flop

«The Knowledge Academy» untersuchte nicht nur die Lebensläufe von Kate, Meghan, Harry und Williamm, sondern gleich von mehreren britischen Royals. Wer wie viel verdienen würde auf dem normalen Arbeitsmarkt, haben wir euch in unserer Galerie zusammengestellt.

Von Thomas Bürgisser am 01.11.2019