1. Home
  2. People
  3. Rúrik Gíslason tanzt sich zum «Let's Dance»-Sieg

Volltreffer für den Ex-Fussballer

Rúrik Gíslason tanzt sich zum «Let's Dance»-Sieg

Valentina Pahde, Nicolas Puschmann und Rúrik Gíslason kämpften am Freitagabend um den Titel «Dancing Star 2021». Nach einer Reihe von 30-Punkten-Tänzen, emotionalen Auftritten und tränenreichen Abschiedsmomenten setzte sich ein Ex-Fussballprofi durch.

Rúrik Gíslason und Renata Lusin tanzen ihren Final-Freestyle. Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Rúrik Gíslason und Renata Lusin sind die Sieger der diesjährigen «Let's Dance»-Staffel.

TVNOW / Stefan Gregorowius

Gestern Freitag tanzten sich die drei Finalisten Nicolas Puschmann, 30, Valentina Pahde, 26, und Rúrik Gíslason, 33, durch das grosse Finale von «Let's Dance» (RTL, auch via TVNow). Die drei Promi-Tänzer, die von Freunden und Familie sowie ehemaligen Teilnehmern der 14. Staffel im Studio unterstützt wurden, zeigten einen Jurytanz, einen Lieblingstanz und einen letzten Freestyle.

Im Jurytanz mussten die Paare einen bereits gezeigten Tanz mit neuer Choreo und neuer Musik sowie mit vielen Grundschritten und Basics zeigen.

Den Anfang machten «Prince Charming» Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov, 33, das erste rein männliche Tanzpaar bei «Let's Dance». Sie zeigten nach einem Coaching von Jorge González, 53, als Jurytanz einen Tango, bei dem Puschmann die Führung übernahm. Die Jury belohnte dies mit 27 Punkten.

 

Tänze zum Medley der No Angels

Motsi Mabuse, 40, trainierte mit Schauspielerin Valentina Pahde und Valentin Lusin, 33, ihren «Angsttanz», die Rumba. «Mehr geht eigentlich nicht», zeigte sich Joachim Llambi, 56, nach dem Auftritt begeistert. Das Paar sahnte am Ende die ersten 30 Punkte des Abends ab.

Mehr für dich

Auch Ex-Profifussballer Rúrik Gíslason und Renata Lusin, 33, konnten mit ihrem zweiten Tango der Staffel mehr überzeugen, dafür gab es 29 Punkte. RTL räumte im Laufe der Show einen kleinen technischen Fehler ein: Beim Anruf für Gíslason meldete sich bei einigen Anrufen die Bandansage von Valentina Pahde. Der Sender versicherte, dass trotzdem alles mit rechten Dingen zugehe.

Die ausgeschiedenen Profitänzer zeigten anschliessend ihr Können noch einmal auf dem Tanzparkett - mit musikalischer Unterstützung der wiedervereinten No Angels, die dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiern und in der Show ein Medley ihrer Hits sangen. Für Mitglied Sandy Mölling ,40, war es sogar ein Comeback in der Show, sie war in Staffel eins als Kandidatin dabei und schied als Drittplatzierte aus.

Rúrik Gíslason: «Ich möchte in Deutschland bleiben»

Nachdem die ehemaligen Tanzpaare noch einmal ihre gelernten Tanzschritte zum Besten gegeben hatten, zeigten Gíslason und Lusin mit dem Jive ihren Lieblingstanz.

Die Jury zückte für die dynamische Performance 30 Punkte. Gíslason machte seinen Fans dann noch ein besonderes Geschenk: Laut eigenen Angaben wolle er in Deutschland bleiben und in seiner Heimat Island «nur noch Urlaub machen».

 

Süsse Liebeserklärung von Lars Tönsfeuerborn

Puschmann, der bereits einen Ausstieg und Wiedereinstieg bei «Let's Dance» hinter sich hatte, zeigte noch einmal seinen Charleston zu Nina Hagens «Du hast den Farbfilm vergessen». «Nichts auszusetzen, einfach Bombe», freut sich Mabuse über Puschmanns besten Tanz überhaupt, der mit 30 Punkten belohnt wurde.

Puschmanns Freund Lars Tönsfeuerborn, 31, der im Publikum die Daumen drückte, ist der grösste Fan des Finalisten: «Ich bin stolz und verliebt wie eh und je», erklärte er Moderator Daniel Hartwich, 42, der gemeinsam mit Victoria Swarovski, 27, wie gewohnt durch den Abend führte. «Ich liebe es, dich tanzen zu sehen», schwärmte Mabuse beim Wiener Walzer von Pahde und Lusin, der ebenfalls 30 Punkte absahnte.

 

Zuschauervoting brachte die Entscheidung

Im Freestyle gaben die drei Finalisten noch einmal alles: Puschmann und Garbuzov lieferten eine bunte «Rocky Horror Picture Show» (28 Punkte), Pahde und Lusin eine pinke Marilyn-Monroe-Hommage (30 Punkte) und Gíslason und Lusin eine kraftvolle Thor-Einlage (30 Punkte). Letztere rührte Mabuse als krönender Abschluss der Staffel zu Tränen. Vor dem Zuschauervoting hiess die Ranking-Reihenfolge somit Pahde (90), Gíslason (89) und Puschmann (85).

Luca Hänni 26, Finalist von 2020, «Let's Dance»-Tourteilnehmer und Teilnehmer der Profi-Challenge, überreichte den entscheidenden Umschlag. Puschman und Garbuzov holten den dritten Platz, den zweiten belegten Pahde und Lusin. Damit sind Gíslason und Lusin die Sieger. Der Abschied ist nicht ganz endgültig, die drei Finalisten kehren noch einmal zurück und sind bei der «Let's Dance»-Tour 2021 dabei.

Von spot am 29.05.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer