1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Berchtold, Bamert, Bahrampoori und Burkart übernehmen «SRF bi de Lüt»

Nachfolge von Nik Hartmann

Campell muss bei «SRF bi de Lüt» für B-Quartett weichen

Anfang Juni sagte Nik Hartmann bei «SRF bi de Lüt» zum letzten Mal Adieu. Nun ist klar, wer in seine Fussstapfen tritt: Die vier Bs sollen es richten. Nicht mehr dabei ist Annina Campell.

SRF bi de LütDie neuen Moderatoren von SRF bi de Lüt: v.l. Salar Bahrampoori, Fabienne Bamert, Nicole Berchtold und Manu Burkart2020Copyright: SRF/Oscar Alessio/Shutterstock/Bildmontage

Das neue Team: Salar Bahrampoori, Fabienne Bamert, Nicole Berchtold und Manu Burkart.

SRF/Oscar Alessio

Lange wurde gerätselt, wer die Nachfolge von SRF-Wunderwaffe Nik Hartmann, 48, in der Samstagabend-Show «SRF bi de Lüt» antreten würde. Der Moderationsliebling hatte das SRF auf Anfang Juni nach mehr als 20 Jahren in Richtung Privatfernsehen verlassen.

Nun hat das SRF am Dienstag bekanntgegeben, wer in Hartmanns grosse Fussstapfen treten wird. Ein Quartett aus altbekannten Unterhaltungs-Moderatoren wird künftig für die Show vor der Kamera stehen, bestehend aus Nicole Berchtold, 42, Manu Burkart, 42, Fabienne Bamert, 32, und Salar Bahrampoori, 41.

Passenderweise verbindet die vier nicht nur der Anfangsbuchstabe ihres Nachnamens, sondern auch ihr Erfahrungsschatz. Mit Bahrampoori und Berchtold wagt ein Moderations-Duo von «Glanz & Gloria» den Schritt auf die grosse Bühne, bleibt aber dem Gesellschaftsmagazin erhalten.

Bamert bleibt ihrem SRF-Genre neben «Samschtig-Jass» und «Donnschtig-Jass» treu. Burkart stösst nach einzelnen Engagements beim SRF fix zum Moderationsteam und folgt seinem Divertimento-Kollegen Jonny Fischer, 40, an den Leutschenbach. Dieser ist ab Mitte September in der Spielshow «Game of Switzerland» zu sehen.

Mehr für dich

Zwei Teams

Die vier Gastgeber/innen unterteilen sich in zwei Duos. Fabienne Bamert und Salar Bahrampoori präsentieren gemeinsam «SRF bi de Lüt – Live», direkt vom Dorfplatz. Die anderen beiden teilen die Spezialsendungen unter sich auf: Berchtold führt durch die Sendungen «Landfrauenküche Finale» und «Familiensache Spezial», während Burkart «Hüttengeschichten Spezial» übernimmt.

Bei Berchtold kribbelt es schon jetzt im Bauch, wie sie sich in der Medienmitteilung zitieren lässt. «Mit meinem neuen Engagement bei den ‹SRF bi de Lüt›-Formaten rücke ich neben meinen ‹Glanz & Gloria›-Moderationen noch etwas näher in die TV-Stube von Herr und Frau Schweizer.» Auch Burkart freut sich «riesig, mit dem ganzen Produktionsteam unterwegs zu sein». 

Campell muss gehen

Das Sendungskonzept von «SRF bi de Lüt – Live» wird auf den Neustart hin leicht angepasst. Nicht mehr im Moderations-Team wird Annina Campell, 35, sein. Sie muss dem neuen Team um Bamert und Bahrampoori weichen. 

Annina Campell Cover SI Gruen

Nicht mehr Teil des «SRF bi de Lüt»-Teams: Annina Campell.

SI Gruen (Foto: Sara Merz, Styling: Kathrin Eckhardt, Hair&Make-up: Julia Ritter)

Reto Peritz, Bereichsleiter Show bei SRF, dankt ihr und dem ebenfalls nicht mehr auftretenden Grill-Ueli für den langjährigen Einsatz. Nik Hartmanns Abgang wollte das SRF Peritz zufolge für einen Neustart nutzen. «Fabienne Bamert und Salar Bahrampoori möchten wir ein neues Team zur Seite stellen, sodass sie die Möglichkeit haben, eine ganz eigene Farbe in das Format einzubringen.» Die Sendung werde aber weiterhin drei Mal pro Jahr live produziert. Die erste Sendung zeigt SRF am 30. Januar 2021 aus Andermatt UR.

Von RH am 01.09.2020
Mehr für dich